Hauptmenü öffnen

Die American Le Mans Series 2010 begann mit dem 12-Stunden-Rennen von Sebring am 20. März 2010 und endete mit dem Petit Le Mans am 2. Oktober 2010 auf der Road Atlanta.

ErgebnisseBearbeiten

RennkalenderBearbeiten

Gesamtsieger sind fett hervorgehoben.

Nr. Datum Rennname /
Rennstrecke
Klasse Team Sieger Fahrzeug
1 20. März Vereinigte Staaten  12-Stunden-Rennen von Sebring
Sebring International Raceway[1]
LMP Frankreich  Team Peugeot Total Spanien  Marc Gené
Osterreich  Alexander Wurz
Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson
Peugeot 908 HDi FAP
LMPC Vereinigte Staaten  Level 5 Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Tucker
Frankreich  Christophe Bouchut
Kanada  Mark Wilkins
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  Risi Competizione Deutschland  Pierre Kaffer
Italien  Gianmaria Bruni
Brasilien  Jaime Melo
Ferrari F430GT2
GTC Vereinigte Staaten  Alex Job Racing Vereinigte Staaten  Butch Leitzinger
Vereinigte Staaten  Leh Keen
Mexiko  Juan Gonzaléz
Porsche 997 GT3 Cup
2 17. April Vereinigte Staaten  100-Minuten-Rennen von Long Beach
Long Beach Grand Prix Circuit[2]
LMP Vereinigte Staaten  Patrón Highcroft Racing Frankreich  Simon Pagenaud
Australien  David Brabham
Acura ARX-01c
LMPC Vereinigte Staaten  Green Earth Team Gunnar Vereinigte Staaten  Gunnar Jeannette
Vereinigte Staaten  Elton Julian
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  Flying Lizard Motorsports Deutschland  Jörg Bergmeister
Vereinigte Staaten  Patrick Long
Porsche 997 GT3 RSR
GTC Vereinigte Staaten  Alex Job Racing Vereinigte Staaten  Butch Leitzinger
Mexiko  Juan Gonzaléz
Porsche 997 GT3 Cup
3 22. Mai Vereinigte Staaten  6-Stunden-Rennen von Laguna Seca
Laguna Seca Raceway[3]
LMP Vereinigte Staaten  Patrón Highcroft Racing Frankreich  Simon Pagenaud
Australien  David Brabham
Vereinigtes Konigreich  Marino Franchitti
Acura ARX-01c
LMPC Vereinigte Staaten  Level 5 Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Tucker
Frankreich  Christophe Bouchut
Kanada  Mark Wilkins
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  Flying Lizard Motorsports Deutschland  Jörg Bergmeister
Vereinigte Staaten  Patrick Long
Porsche 997 GT3 RSR
GTC Vereinigte Staaten  Black Swan Racing Vereinigte Staaten  Tim Pappas
Niederlande  Jeroen Bleekemolen
Niederlande  Sebastiaan Bleekemolen
Porsche 997 GT3 Cup
4 10. Juli Vereinigte Staaten  2,45-Stunden-Rennen von Salt Lake City
Miller Motorsports Park[4]
LMP Vereinigte Staaten  Patrón Highcroft Racing Frankreich  Simon Pagenaud
Australien  David Brabham
Acura ARX-01c
LMPC Vereinigte Staaten  Level 5 Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Tucker
Frankreich  Christophe Bouchut
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  Risi Competizione Italien  Gianmaria Bruni
Brasilien  Jaime Melo
Ferrari F430GT2
GTC Vereinigte Staaten  Black Swan Racing Vereinigte Staaten  Tim Pappas
Niederlande  Jeroen Bleekemolen
Porsche 997 GT3 Cup
5 24. Juli Vereinigte Staaten  2,45-Stunden-Rennen von Lime Rock
Lime Rock Park[5]
LMP Vereinigte Staaten  Muscle Milk Team Cytosport Vereinigte Staaten  Greg Pickett
Deutschland  Klaus Graf
Porsche RS Spyder
LMPC Vereinigte Staaten  Green Earth Team Gunnar Vereinigte Staaten  Gunnar Jeannette
Vereinigte Staaten  Elton Julian
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  Flying Lizard Motorsports Deutschland  Jörg Bergmeister
Vereinigte Staaten  Patrick Long
Porsche 997 GT3 RSR
GTC Vereinigte Staaten  The Racer’s Group Frankreich  Henri Richard
Vereinigte Staaten  Andy Lally
Porsche 997 GT3 Cup
6 7. August Vereinigte Staaten  2,45-Stunden-Rennen von Mid-Ohio
Mid-Ohio Sports Car Course[6]
LMP Vereinigte Staaten  Dyson Racing Vereinigte Staaten  Chris Dyson
Vereinigtes Konigreich  Guy Smith
Lola B09/86
LMPC Vereinigte Staaten  Level 5 Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Tucker
Frankreich  Christophe Bouchut
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  Risi Competizione Italien  Gianmaria Bruni
Brasilien  Jaime Melo
Ferrari F430 GT2
GTC Vereinigte Staaten  Black Swan Racing Vereinigte Staaten  Tim Pappas
Niederlande  Jeroen Bleekemolen
Porsche 997 GT3 Cup
7 22. August Vereinigte Staaten  4-Stunden-Rennen von Road America
Road America[7]
LMP Vereinigtes Konigreich  Drayson Racing Vereinigtes Konigreich  Paul Drayson, Baron Drayson
Vereinigtes Konigreich  Jonny Cocker
Lola B08/60
LMPC Vereinigte Staaten  Level 5 Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Tucker
Frankreich  Christophe Bouchut
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  BMW Rahal Letterman Racing Vereinigte Staaten  Joey Hand
Deutschland  Dirk Müller
BMW M3 E92
GTC Vereinigte Staaten  Black Swan Racing Vereinigte Staaten  Tim Pappas
Niederlande  Jeroen Bleekemolen
Porsche 997 GT3 Cup
8 29. August Kanada  2,45-Stunden-Rennen von Mosport
Mosport International Raceway[8]
LMP Vereinigte Staaten  Muscle Milk Team Cytosport Frankreich  Romain Dumas
Deutschland  Klaus Graf
Porsche RS Spyder
LMPC Vereinigte Staaten  Green Earth Team Gunnar Vereinigte Staaten  Gunnar Jeannette
Vereinigte Staaten  Elton Julian
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  Flying Lizard Motorsports Deutschland  Jörg Bergmeister
Vereinigte Staaten  Patrick Long
Porsche 997 GT3 RSR
GTC Vereinigte Staaten  Velox Motorsports Vereinigte Staaten  Shane Lewis
Vereinigte Staaten  Lawson Aschenbach
Porsche 997 GT3 Cup
9 2. Oktober Vereinigte Staaten  Petit Le Mans
Road Atlanta[9]
LMP Frankreich  Team Peugeot Total Frankreich  Franck Montagny
Portugal  Pedro Lamy
Frankreich  Stéphane Sarrazin
Peugeot 908 HDi FAP
LMPC Vereinigte Staaten  Level 5 Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Tucker
Vereinigte Staaten  Burt Frisselle
Deutschland  Marco Werner
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  Corvette Racing Deutschland  Pierre Kaffer
Finnland  Mika Salo
Brasilien  Jaime Melo
Corvette C6.R GT2
GTC Vereinigte Staaten  The Racer’s Group Frankreich  Henri Richard
Vereinigte Staaten  Andy Lally
Vereinigte Staaten  Duncan Ende
Porsche 997 GT3 Cup

GesamtsiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Team Hersteller Reifen Michelin Green X Challenge
Chassis Motor Chassis Hersteller
LMP Frankreich  Simon Pagenaud /
Australien  David Brabham
Patrón Highcroft Racing HPD HPD Michelin Patrón Highcroft Racing HPD
LMPC Vereinigte Staaten  Scott Tucker Level 5 Motorsports nicht ausgeschrieben nicht ausgeschrieben
GT Deutschland  Jörg Bergmeister /
Vereinigte Staaten  Patrick Long
BMW Team RLL BMW Michelin Flying Lizard Motorsports Porsche
GTC Vereinigte Staaten  Tim Pappas /
Niederlande  Jeroen Bleekemolen
Black Swan Racing nicht ausgeschrieben nicht ausgeschrieben

Die außerdem vergebenen Titel in der LMP2-Klasse werden hier nicht gezeigt, da diese nur in gemeinsamen Rennen mit dem ILMC in Sebring und auf der Road Atalanta vergeben wurden und außerdem in der LMP-Wertung mit inbegriffen sind.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.alms.com/results?year%5Bvalue%5D%5Byear%5D=2010&race=579
  2. http://www.alms.com/results?year%5Bvalue%5D%5Byear%5D=2010&race=580
  3. http://www.alms.com/results?year%5Bvalue%5D%5Byear%5D=2010&race=581
  4. http://www.alms.com/results?year%5Bvalue%5D%5Byear%5D=2010&race=582
  5. http://www.alms.com/results?year%5Bvalue%5D%5Byear%5D=2010&race=583
  6. http://www.alms.com/results?year%5Bvalue%5D%5Byear%5D=2010&race=584
  7. http://www.alms.com/results?year%5Bvalue%5D%5Byear%5D=2010&race=585
  8. http://www.alms.com/results?year%5Bvalue%5D%5Byear%5D=2010&race=586
  9. http://www.alms.com/results?year%5Bvalue%5D%5Byear%5D=2010&race=587