William Binnie

US-amerikanischer Unternehmer und Autorennfahrer
An der Harvard Business School, hier das Kresge Gebäude, machte William Binnie seine Ausbildung
Der Lola B05/40 von Allen Timpany, Chris Buncombe und William Binnie beim 1000-km-Rennen von Silverstone 2007

William Harrison „Bill“ Binnie (* 2. Februar 1958 in Glasgow) ist ein US-amerikanischer Unternehmer, Politiker sowie ehemaliger Autorennfahrer und Rennstallbesitzer schottischer Abstammung.

Ausbildung und BerufBearbeiten

William Binnie wurde in Glasgow geboren, kam jedoch im Alter von fünf Jahren mit seinen Eltern in die Vereinigten Staaten und erhielt bald danach die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Nach dem Studium an der Harvard University besuchte er die Harvard Business School und nahm nach der Ausbildungszeit eine Beratertätigkeit bei McKinsey & Company an.

Binnie machte sich schnell einen Namen als Experte für den Kauf und Verkauf von Unternehmen im Auftrag von Investoren. Innerhalb kurzer Zeit erwarb er sechs Haushalts- und Gebrauchswaren herstellende Kunststoff-Produzenten. Dazu gehörte Polytech aus Minneapolis und American Western aus Sioux Falls. Aus den sechs Unternehmen formte er die Aktiengesellschaft Carlisle Plastics, deren Vorstandsvorsitzender er von 1985 bis 1994 war. 1996 hielt er 62,5 % der Anteile und damit die Aktienmehrheit am Unternehmen. Ende des Jahres verkaufte er die Anteile an Tyco International.

In den frühen 1990er-Jahren war er der jüngste Vorstandsvorsitzende in der Geschichte der New York Stock Exchange und investierte sein Vermögen in den folgenden Jahren in Massenmedien.

PolitikBearbeiten

William Binnie strebte für die Senatswahl 2010 im Bundesstaat New Hampshire eine Kandidatur für die Republikanische Partei an. Er scheiterte aber mit seiner Kampagne und wurde hinter Kelly Ayotte und Ovide Lamontagne bei der Vorwahl nur Dritter.

Rennfahrer und TeamchefBearbeiten

William Binnie hatte immer eine Leidenschaft für den Motorsport und Rennfahrzeuge, die er zum Teil selbst wartete. In den späten 1990er-Jahren ging er vor allem bei historischen Autorennen an den Start. Er fuhr 1999 einen Jaguar D-Type beim historischen Festival in Monterey und einen Maserati 300S beim Rennen im Rahmenprogramm der 24 Stunden von Le Mans 2002.

2004 begann er mit dem professionellen Sport und gründete 2005 mit Binnie Motorsports ein eigenes Rennteam. Der vermögende Binnie finanzierte in den folgenden Jahren die Einsätze der LMP2-Fahrzeuge. Sein Debüt beim Rennen in Le Mans gab er 2004 mit einem Klassensieg in der LMP2-Klasse, den er 2007 wiederholen konnte. Er fuhr in der American- und European Le Mans Series und erreichte 2006 sechste Gesamtränge beim 1000-km-Rennen von Spa-Francorchamps[1] und dem 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring[2]. Seinen letzten Renneinsatz hatte er beim 12-Stunden-Rennen von Sebring 2012, wo er den 49. Endrang belegte.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2004 Vereinigte Staaten  Intersport Racing Lola B2K/40 Vereinigte Staaten  Rick Sutherland Vereinigte Staaten  Clint Field Rang 25 und Klassensieg
2005 Frankreich  Rachel Welter WR LMP04 Japan  Yōjirō Terada Frankreich  Patrice Roussel nicht klassiert Feuer
2006 Vereinigte Staaten  Binnie Motorsports Lola B05/42 Japan  Yōjirō Terada Vereinigtes Konigreich  Allen Timpany Rang 13
2007 Vereinigte Staaten  Binnie Motorsport Lola B05/42 Vereinigtes Konigreich  Chris Buncombe Vereinigtes Konigreich  Allen Timpany Rang 18 und Klassensieg

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2004 Vereinigte Staaten  Intersport Racing Lola B2K/40 Vereinigte Staaten  Clint Field Vereinigte Staaten  Rick Sutherland Rang 25
2005 Vereinigte Staaten  Binnie Motorsports Lola B05/42 Kanada  Robert Julien Vereinigtes Konigreich  Adam Sharpe Ausfall aus dem Rennen genommen
2006 Vereinigte Staaten  Binnie Motorsports Lola B05/40 Vereinigtes Konigreich  Allen Timpany Vereinigte Staaten  Rick Sutherland Rang 11
2012 Vereinigtes Konigreich  JWA-Avila Porsche 997 GT3 RSR Schweiz  Joël Camathias Finnland  Markus Palttala Rang 49

WeblinksBearbeiten

Commons: William Binnie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1000-km-Rennen von Spa-Francorchamps 2007
  2. 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring 2007