Wahlrechtsreferendum im Vereinigten Königreich

Referendum 2011 im VK über Einführung des Rangfolgewahlrechts

Am 5. Mai 2011 fand ein Wahlrechtsreferendum im Vereinigten Königreich, d. h. in England, Wales, Schottland und Nordirland, zu der Frage statt, ob das Wahlrecht im Sinne eines Rangfolgewahlrechts (alternative vote “AV”, Instant-Runoff-Voting) geändert werden solle. Führender Befürworter für die Wahlrechtsänderung waren die Liberaldemokraten unter Nick Clegg, deren Wahlkampfziel es gewesen war, ein Verhältniswahlrecht anstelle des bisherigen einfachen Mehrheitswahlrechts einzuführen. Nach der Parlamentswahl vom 6. Mai 2010 bildeten die Liberaldemokraten mit den Konservativen eine Koalitionsregierung. Da die Konservativen eine Beibehaltung des bisherigen Wahlrechts befürworteten, einigten sich die Koalitionspartner auf den Kompromiss, ein Referendum zu der Frage der Wahlrechtsänderung durchzuführen. Bei einer Wahlbeteiligung von 42,2 % lehnte eine Mehrheit von 67,9 % der Abstimmenden die zur Auswahl stehende Wahlrechtsänderung ab. Einzig in einigen Stadtbezirken von London, Edinburgh und Glasgow sowie in den beiden Universitätsstädten Oxford und Cambridge stieß die Gesetzesvorlage überwiegend auf Zustimmung.

Landesweite Ergebnisse des Referendums (rot=Ablehnung, grün=Zustimmung)

Am selben Tag fanden auch Wahlen zum Parlament von Schottland und zur walisischen Nationalversammlung statt.

Das britische WahlrechtBearbeiten

 
Auswirkungen des einfachen Mehrheitswahlrechts bei der Unterhauswahl 2010: innerer Kreis = Wählerstimmen, äußerer Kreis = gewonnene Mandate

Im Vereinigten Königreich gilt das relative Mehrheitswahlrecht. Das Land ist in Wahlkreise mit etwa gleicher Bevölkerungszahl unterteilt. Bei der letzten Wahl entfielen auf England 533, auf Schottland 59, auf Wales 40 und auf Nordirland 18 Wahlkreise. In jedem Wahlkreis wird genau ein Kandidat für das Unterhaus in Westminster gewählt. Es gilt das Prinzip "first-past-the-post", d. h. der Kandidat mit der einfachen Mehrheit im Wahlkreis gewinnt den Sitz im Parlament und die anderen Bewerber gehen leer aus. In Großbritannien wird die Politik wie in fast allen demokratischen Ländern der Welt aber nicht von Einzelkandidaten bestimmt, sondern wesentlich von politischen Parteien, denen die Kandidaten angehören. Unabhängige Kandidaturen sind zwar möglich, de facto werden aber fast nur Vertreter politischer Parteien ins Parlament gewählt. Bei dem bisherigen Wahlrecht sind große Parteien im Vorteil, da sie mit höherer Wahrscheinlichkeit eine relative Mehrheit im Wahlkreis erzielen können, als kleine. Das führte bei den bisherigen Wahlen immer zu erheblichen Stimmenverschiebungen wie sich auch bei der letzten Unterhauswahl zeigte. Traditionell profitierten vor allem die Konservativen und die Labour Party vom bisherigen Wahlrecht, während die Liberaldemokraten und kleinere Parteien wie z. B. die Grünen Parteien benachteiligt wurden.

Politische Standpunkte der ParteienBearbeiten

 
Prinzip des Instant-Runoff- oder Alternative Voting (dt. Rangfolgewahlrecht), das im Referendum zur Abstimmung stand. Der Wähler nummeriert dabei die Kandidaten in der Reihenfolge seiner Präferenz.

Die Konservative Partei lehnte eine Wahlrechtsreform ab. Begründet wurde dies vor allem mit dem Umstand, dass sich das bisherige Wahlsystem lange bewährt habe, indem es stabile Mehrheiten im Parlament hervorgebracht habe. Politische Splitter- oder Interessengruppen hätten damit keine Chance, das politische Geschehen wesentlich und über Gebühr zu beeinflussen. Das bisherige Wahlrecht sei sehr transparent und den Wählern einfach verständlich zu machen. Möglichkeiten der Manipulation, etwa durch taktische Stimmenabgabe seien damit auf ein Minimum begrenzt. Die vorgeschlagene Wahlrechtsänderung würde zu Kostensteigerungen führen (ein Argument, das von den Befürwortern allerdings bestritten wurde).

Auch die Labour Party profitierte sehr lange von dem bisher geltenden Wahlrecht. Während der Zeit der 1980er und Anfang der 1990er Jahre, als Labour sich auf den Oppositionsbänken befand, gab es bei Labour Stimmen, die eine Wahlrechtsreform forderten. Die daraufhin von Labour eingerichtete Plant Commission empfahl in ihrem Abschlussbericht von 1993 die Einführung eines Supplementary -Vote-Systems, wie es damals nicht in Gebrauch war, heute aber beispielsweise bei den Bürgermeisterwahlen in England (z. B. des Mayor of London) verwendet wird. Dabei hat der Wähler zwei Stimmen, eine für seinen Kandidaten der ersten Wahl und eine für den Kandidaten seiner zweiten Wahl. Falls keiner der Kandidaten der ersten Wahl die absolute Mehrheit erzielt, werden die Stimmen zwischen den Kandidaten mit den meisten "Erststimmen" erneut ausgezählt und zwar unter Hinzuziehung der "Zweitstimmen". Der Kandidat mit den meisten Stimmen gewinnt. Umgesetzt wurde dieser Vorschlag nicht, da sich Labour bis 1997 noch in der Opposition befand. Das Labour-Manifest aus dem Wahljahr 1997 kündigte die Abhaltung eines Referendums zur Wahlrechtsreform zum eventuellen Übergang auf ein Verhältniswahlrecht an.[1] Nach dem Gewinn der Unterhauswahlen 1997 setzte die neue Labour-Regierung Blair die Jenkins-Kommission ein. Diese Kommission unter dem Vorsitz des ehemaligen Labour-Ministers Roy Jenkins schlug im September 1998 die Einführung eines Alternative Vote Top-up-Wahlsystems vor. Dieses System ähnelte in einigen Aspekten dem deutschen Zweistimmen-Wahlrecht mit Erststimme für den Wahlkreiskandidaten und Zweitstimme für die Parteienliste. Mit der Erststimme hätte der Wähler außerdem die Möglichkeit die Kandidaten nach Präferenz zu ordnen (also Platz 1, 2, 3, ....). Premierminister Blair zeigte sich der Einführung eines solchen Wahlrechts gegenüber aufgeschlossen, jedoch sprachen sich führende damalige Labour-Kabinettsmitglieder wie Home Secretary Jack Straw, Deputy Prime Minister John Prescott, Chancellor Gordon Brown und Margaret Beckett entschieden dagegen aus. Bezüglich des im Wahlkampf versprochenen Referendums blieb die Labour-Regierung untätig, obwohl in den Zeiten der Labour-Regierung in Schottland und Wales Regionalparlamente eingerichtet wurden, die nach einem Wahlrecht der übertragbaren Einzelstimmgebung (single transferable vote) gewählt wurden. Im Februar 2010 kündigte dann die Labour-Regierung unter Gordon Brown die Abhaltung eines Referendums über die Einführung eines Rangfolgewahlrechts (Instant-Runoff-Voting) an. Begründet wurde diese Initiative mit dem Vertrauensverlust der Wähler in die politische Klasse angesichts der Skandale um öffentlich finanzierte Politiker-Ausgaben 2009. Ein Gesetzesentwurf der Liberaldemokraten, das Referendum schon vor den anstehenden Parlamentswahlen über ein Wahlrecht mit übertragbarer Einzelstimmgebung abzuhalten, wurde mit 476 zu 69 Stimmen abgelehnt.[2] Von Seiten der Konservativen und Liberaldemokraten wurde das kurz vor der Wahl eingebrachte Gesetz als ein taktisches Wahlkampfmanöver der Labour-Regierung bewertet.[2] Die Haltung von Labour zum jetzigen Referendum war gespalten. Die ehemalige Labour-Außenministerin Margaret Beckett war Vorsitzende der No to AV (Nein zu alternative voting)-Kampagne. Ebenso sprachen sich die ehemaligen Labour-Minister John Prescott, David Blunkett, John Reid und Charles Falconer gegen die Wahlrechtsreform aus,[3] der neu gewählte Labor-Vorsitzende Ed Miliband unterstützte dagegen die Reformabsichten.[4] Zu den prominenten Unterstützern der Wahlrechtsreform aus der Labour Party gehörten Ken Livingstone, Tony Benn,[5] Peter Mandelson, Neil Kinnock und mehr als 50 Labour-Unterhausabgeordnete.[6] Insgesamt sprachen sich die Labour-Abgeordneten aber mehrheitlich gegen die Wahlrechtsreform aus.[7]

Die Liberaldemokraten befanden sich bis zur Wahl 2010 ununterbrochen in Opposition. Der landesweite Stimmenanteil ihrer Kandidaten betrug bei den Wahlen der Vergangenheit bis über 20 %. Im Parlament waren sie jedoch aufgrund des Wahlrechts nie mehr als mit 10 % der Sitze vertreten. Eine der zentralen Forderungen der Partei war daher von Anfang an die Reform des Wahlrechts.

Die folgende Tabelle zeigt die Haltung der größeren britischen Parteien zum Referendum:[8]

Politische Haltung zum Referendum
Parteien Unterstützung
(Einführung Rangfolgewahlrecht)
Keine eindeutige Haltung Ablehnung
(Beibehaltung des
bisherigen Wahlrechts)
Parteien mit Abgeordneten
im Unterhaus
Liberal Democrats
Scottish National Party
Sinn Féin
Plaid Cymru
Social Democratic and Labour Party
Green Party of England and Wales
Alliance Party of Northern Ireland
Labour Party Conservative Party
Democratic Unionist Party
Parteien mit Abgeordneten
im Europäischen Parlament
oder Regionalversammlungen
UK Independence Party
Scottish Green Party
British National Party
Ulster Unionist Party
Green Party in Northern Ireland
Kleinere Parteien Liberal Party
Mebyon Kernow
English Democrats
Christian Party
Christian Peoples Alliance
Pirate Party UK
United Kingdom Libertarian Party
Socialist Party of Great Britain Traditional Unionist Voice
Respect
Communist Party of Britain
Socialist Party of England and Wales
Alliance for Workers' Liberty

Vorgeschlagene WahlrechtsänderungBearbeiten

Mit dem Referendum wurde die Einführung eines Rangfolgewahlrechts ("alternative vote") erfragt. Konkret hätte dies bedeutet, dass die Wähler weiterhin einen Kandidaten pro Wahlkreis hätten wählen sollen. Aber statt nur eine Stimme abzugeben hätten sie auf dem Stimmzettel ihre Kandidatenpräferenzen mit Zahlen nummerieren können (also 1 = Kandidat der ersten Wahl, 2 = Kandidat der zweiten Wahl etc.). Wenn bei den mit "1" markierten Kandidaten keiner die absolute Mehrheit erreicht hätte, wären die Kandidaten mit der geringsten Stimmenzahl eliminiert worden. Die entstehende Lücke auf den Stimmzetteln würde gefüllt werden, indem alle nachfolgenden Kandidaten eine Position aufrücken. Dieser Prozess wird so lange wiederholt, bis einer der Kandidaten auf Nr. 1 die Mehrheit der Stimmen erreicht hat und damit den Wahlkreis gewinnt.[9][10] Dieses Wahlrecht hätte dann z. B. zur Folge, dass bei Fehlen einer absoluten Mehrheit auch der Kandidat gewinnen kann, der an zweiter Stelle liegt, wenn er beispielsweise von vielen Wählern, die ihn nicht gewählt haben, als zweitbeste Wahl angesehen wird.

Britische ZeitungenBearbeiten

The Guardian,[11] The Independent,[12] der Daily Mirror,[13] und die Financial Times[14] unterstützten die Wahlrechtsreform. The Sun, die Daily Mail, The Times, der Daily Express und der Daily Telegraph sprachen sich dagegen aus.[15] The Economist unterstützte das "Nein", sprach sich aber für zukünftige Reformen im Wahlrecht aus.[16]

Der Weg zum ReferendumBearbeiten

Nach den Unterhauswahlen 2010 kam es zu einem sogenannten hung parliament, d. h. keine der gewählten Parteien verfügte über eine absolute Mehrheit. Daher kam es zur Bildung einer Koalitionsregierung aus Konservativen und Liberaldemokraten. In der Frage des Wahlrechts vertraten beide Koalitionspartner unterschiedliche Standpunkte. Die Konservativen wünschten die Beibehaltung des bisherigen Wahlrechts, während die Reform desselben ein essentieller Punkt im politischen Programm der Liberaldemokraten war. Schließlich einigte man sich auf die Abhaltung eines Referendums über diese Frage:

“The parties will bring forward a Referendum Bill on electoral reform, which includes provision for the introduction of the Alternative Vote in the event of a positive result in the referendum, as well as for the creation of fewer and more equal sized constituencies. Both parties will whip their Parliamentary Parties in both Houses to support a simple majority referendum on the Alternative Vote, without prejudice to the positions parties will take during such a referendum.”

„Die Parteien werden ein Gesetz zur Abhaltung eines Referendums über eine Wahlrechtsreform einbringen. Dieses soll im Falle einer Zustimmung zum Referendum die Einführung eines Rangfolgewahlrechts beinhalten und ebenso die Verringerung der Zahl der Wahlkreise und deren gleichmäßigere Abgrenzung. Beide Parteien werden ihre Fraktionen in beiden Parlamentshäusern dazu bringen, das einfache Mehrheits-Referendum über die Einführung eines Rangfolgewahlrechts unabhängig von den politischen Positionen, die die Parteien bei dem Referendum vertreten werden, zu unterstützen.“

Koalitionsvereinbarung zwischen Konservativen und Liberaldemokraten vom 12. Mai 2010[17]

Über den Zeitpunkt des Referendums gab es verschiedene Vorstellungen. Die Liberaldemokraten hätten es am liebsten möglichst bald nach der Bildung der Koalitionsregierung abgehalten. Von Seiten der Konservativen wurde der Zeitpunkt für das ungeliebte Referendum hinausgezögert. Man einigte sich auf den 5. Mai 2011, da an diesem Tag auch die Wahl zum schottischen Parlament, zur walisischen Nationalversammlung, zum nordirischen Regionalparlament und Kommunalwahlen in verschiedenen Gemeinden Großbritanniens abgehalten wurden. Durch die Abhaltung vieler Wahlen an einem Tag versprach man sich eine höhere Wahlbeteiligung und niedrigere Kosten für die Wahl. Insbesondere der letzte Punkt fiel angesichts der Finanzkrise und des massiven Haushaltsdefizits Großbritanniens ins Gewicht.

Die zunächst vorgeschlagene Frage lautete:

“Do you want the United Kingdom to adopt the “alternative vote” system instead of the current “first past the post” system for electing Members of Parliament to the House of Commons?”

„Möchten Sie, dass im Vereinigten Königreich das alternative Wahlsystem anstelle des bisherigen “first past the post”-Systems bei der Wahl von Mitgliedern des Unterhauses eingeführt werden soll?“

House of Commons Bill 63 of Session 2010–12[18]

Diese Wortwahl wurde durch die Electoral Commission (Wahlkommission) kritisiert, da die Frage möglicherweise insbesondere für Personen mit geringer Bildung und Leseschwierigkeiten nicht verständlich genug formuliert sei.[19] Daraufhin wurde die Formulierung entsprechend den Vorschlägen der Electoral Commission geändert.[20] Am 7. September 2010 wurde die Gesetzesvorlage vom Unterhaus in erster Lesung mit einer Mehrheit von 328 zu 269 Stimmen angenommen.[21] Eine durch das Oberhausmitglied Lord Rooker im Oberhaus eingebrachte Gesetzesnovelle sah vor, dass das Referendum nur dann Gültigkeit haben solle, wenn die Wahlbeteiligung mehr als 40 % betrüge:

“[…] If less than 40% of the electorate vote in the referendum, the result shall not be binding.”

„[…] Wenn die Wahlbeteiligung unter 40 % liegt, ist das Wahlergebnis nicht bindend.“

[22]

Diese Novelle wurde sehr knapp vom Oberhaus mit 219:218 Stimmen angenommen,[22] jedoch nach einigem Hin- und Her zwischen Ober- und Unterhaus schließlich im Unterhaus abgelehnt.[23] Nach einigen weiteren Debatten wurde am 17. Februar 2011 das Gesetz über das Referendum endgültig verabschiedet.[24] Die den Wählern vorgelegte Frage lautete:

 
Stimmzettel

“At present, the UK uses the “first past the post” system to elect MPs to the House of Commons. Should the “alternative vote” system be used instead?”

„Gegenwärtig wird im Vereinigten Königreich das “first past the post”-System bei der Wahl der Unterhausabgeordneten verwendet. Soll stattdessen das “alternative vote”-System eingeführt werden?“

House of Lords Bill 26 of Session 2010–12[20]

In Wales wurde die Frage auf dem Stimmzettel auch in walisischer Sprache formuliert:

„Ar hyn o bryd, mae’r DU yn defnyddio’r system “y cyntaf i’r felin” i ethol ASau i Dŷ’r Cyffredin. A ddylid defnyddio’r system “pleidlais amgen” yn lle hynny?“

ErgebnisseBearbeiten

Die vorgeschlagene Wahlrechtsreform wurde von den Abstimmenden mit klarer Mehrheit abgelehnt. In allen Regionen Englands, in Schottland, Wales und in Nordirland ergab sich eine eindeutige Mehrheit für die Reformgegner.[25][26]

Landesweite ErgebnisseBearbeiten

Ergebnisse des Referendums vom 5. Mai 2011
Antwort Stimmen %
Ja 6.152.607 32,10 %
Nein 13.013.123 67,90 %
Gesamt (Wahlbeteiligung: 42,20 %) 19.165.730 100,00 %

Ergebnisse nach RegionenBearbeiten

Region Wahlbeteiligung (%)[25] "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
East Midlands 42,77 963.196 370.872 72,20 27,80
East of England 43,15 1.298.004 530.140 71,00 29,00
London 35,37 1.123.480 734.427 60,47 39,53
North East England 38,73 546.138 212.951 71,95 28,05
North West England 39,10 1.416.201 613.249 69,78 30,22
Nordirland 55,79 372.706 289.088 56,32 43,68
Scotland 50,74 1.249.375 713.813 63,64 36,36
South East England 44,31 1.951.793 823.793 70,32 29,68
South West England 44,6 1.225.305 564.541 68,46 31,54
Wales 41,74 616.307 325.349 65,45 34,55
West Midlands 39,82 1.157.772 461.847 71,48 28,52
Yorkshire and the Humber 39,9 1.042.178 474.532 68,71 31,29

Ergebnisse in EnglandBearbeiten

Von den 326 Distrikten Englands stimmten 8 für die Wahlrechtsreform. Darunter befanden sich die Universitätsstädte Oxford und Cambridge sowie mehrere Londoner Boroughs.

Landesteil Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
England ? 10.724.067 4.786.352 69,14 30,86

East MidlandsBearbeiten

 
Ergebnisse in den East Midlands:
  • 50%−65% Nein
  • >65% Nein
  • Region Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    East Midlands 42,77 963.196 370.872 72,20 27,80

    Die Region East Midlands ist in 40 Districts unterteilt.

    District Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    Amber Valley 43,86 29.745 12.432 70,52 29,48
    Ashfield 38,87 25.693 9.149 73,74 26,26
    Bassetlaw 41,72 26.441 8.757 75,12 24,88
    Blaby 41,97 22.388 7.862 74,01 25,99
    Bolsover 39,76 16.815 5.890 74,06 25,94
    Boston 39,58 13.337 3.958 77,11 22,89
    Broxtowe 48,36 27.840 12.703 68,67 31,33
    Charnwood 42,52 28.902 16.114 70,71 29,29
    Chesterfield 42,87 24.190 10.335 70,07 29,93
    Corby 43,01 12.933 5.078 71,81 28,19
    Daventry 45,95 20.305 6.699 75,19 24,81
    Derby 39,50 47.622 20.502 69,90 30,10
    Derbyshire Dales 52,22 20.893 8.795 70,38 29,62
    East Lindsey 42,60 34.045 10.571 76,31 23,69
    East Northamptonshire 43,85 21.596 6.935 75,69 24,31
    Erewash 43,04 26.863 9.255 74,38 25,62
    Gedling 44,90 27.745 11.089 71,45 28,55
    High Peak 44,40 21.569 10.443 67,38 32,62
    Harborough 48,23 23.577 8.156 74,30 25,70
    Hinckley and Bosworth 44,10 26.771 9.642 73,52 26,48
    Kettering 42,90 22.174 7.500 74,73 25,27
    Leicester 41,79 50.678 38.005 57,15 42,85
    Lincoln 36,68 16.099 6.951 69,84 30,16
    Mansfield 38,09 21.610 8.474 71,83 28,17
    Melton 44,69 12.563 4.590 73,24 26,76
    Newark and Sherwood 45,05 27.621 10.211 73,01 26,99
    North East Derbyshire 42,82 24.576 8.624 74,02 25,98
    Northampton 39,68 41.065 17.651 69,94 30,06
    North Kesteven 42,95 27.397 7.926 77,56 22,44
    North West Leicestershire 45,46 24.780 7.575 76,59 23,41
    Nottingham 35,76 42.853 25.564 62,64 37,36
    Oadby and Wigston 43,25 13.523 5.600 70,72 29,28
    Rushcliffe 51,80 29.739 14.083 67,86 32,14
    Rutland 49,27 10.048 3.809 72,51 27,49
    South Derbyshire 43,57 23.323 7.463 75,76 24,24
    South Holland 39,83 20.542 5.603 78,57 21,43
    South Kesteven 42,63 32.217 11.247 74,12 25,88
    South Northamptonshire 48,01 22.860 9.064 71,61 28,39
    Wellingborough 45,70 18.044 6.349 73,97 26,03
    West Lindsey 43,70 22.882 8.223 73,56 26,44

    East of EnglandBearbeiten

     
    Ergebnisse in Ost-England:
  • Ja
  • 50%−65% Nein
  • >65% Nein
  • Region Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    East of England 43,1 1.298.004 530.140 71,00 29,00

    Die Region East of England (Ost-England) ist in 47 Districts unterteilt.

    District Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    Babergh 43,46 20.332 9.696 67,71 32,29
    Basildon 35,11 34.097 10.461 76,52 23,48
    Bedford 47,04 36.421 16.184 69,23 30,77
    Braintree 42,96 34.788 11.501 75,15 24,85
    Breckland 42,33 29.920 9.793 75,34 24,66
    Brentwood 46,29 19.381 6.177 75,83 24,17
    Broadland 46,88 32.607 12.073 72,98 27,02
    Broxbourne 36,33 19.386 4.988 79,54 20,46
    Cambridge 48,43 17.871 21.253 45,68 54,32
    Castle Point 41,38 21.012 5.348 79,71 20,29
    Central Bedfordshire 42,02 58.496 21.774 72,87 27,13
    Chelmsford 44,42 39.829 15.934 71,43 28,57
    Colchester 42,11 34.293 17.809 65,82 34,18
    Dacorum 44,96 33.295 14.438 69,75 30,25
    East Cambridgeshire 43,93 18.365 8.262 68,97 31,03
    East Hertfordshire 45,24 33.478 12.716 72,47 27,53
    Epping Forest 38,39 28.240 8.533 76,80 23,20
    Fenland 38,83 21.087 6.336 76,90 23,10
    Forest Heath 37,71 10.757 3.327 76,38 23,62
    Great Yarmouth 36,58 19.207 6.325 75,23 24,77
    Harlow 37,36 16.226 5.823 73,59 26,41
    Hertsmere 39,95 22.005 6.772 76,47 23,53
    Huntingdonshire 44,45 38.725 15.145 71,89 28,11
    Ipswich 39,24 25.195 10.859 69,88 30,12
    King’s Lynn and West Norfolk 42,58 35.996 11.652 75,55 24,45
    Luton 39,45 34.980 16.002 68,61 31,39
    Maldon 43,20 15.735 4.987 75,93 24,07
    Mid Suffolk 47,95 25.828 10.177 71,73 28,27
    North Hertfordshire 45,94 30.410 13.592 69,11 30,89
    North Norfolk 50,09 28.555 11.799 70,76 29,24
    Norwich 40,88 21.582 18.231 54,52 45,48
    Peterborough 41,18 32.878 15.534 67,91 32,09
    Rochford 40,89 20.931 5.542 79,07 20,93
    South Cambridgeshire 49,29 34.594 18.351 65,34 34,66
    Southend-on-Sea 38,33 34.365 13.488 71,81 28,19
    South Norfolk 47,23 32.400 13.332 70,85 29,15
    St Albans 51,90 33.443 18.934 63,85 36,15
    St Edmundsbury 42,68 24.607 9.789 71,54 28,46
    Stevenage 41,64 17.927 7.311 71,03 28,97
    Suffolk Coastal 49,77 33.524 13.452 71,36 28,64
    Tendring 43,89 33.363 13.627 71,00 29,00
    Three Rivers 44,14 20.779 7.985 72,24 27,76
    Thurrock 34,59 28.284 9.307 75,24 24,76
    Uttlesford 49,19 21.595 7.624 73,91 26,09
    Watford 41,69 16.814 9.259 64,49 35,51
    Waveney 43,11 28.162 10.035 73,73 26,27
    Welwyn Hatfield 42,74 23.482 8.876 72,57 27,43

    LondonBearbeiten

     
    Ergebnisse in London:
  • Ja
  • 50%−65% Nein
  • >65% Nein
  • Region Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    London 35,37 1.123.480 734.427 60,47 39,53

    Die Region Greater London ist in 33 Districts aufgeteilt.

    District Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    Barking and Dagenham 27,77 22.338 9.436 70,30 29,70
    Barnet 38,91 55.451 30.153 64,78 35,22
    Bexley 37,48 48.630 14.929 76,51 23,49
    Brent 29,68 30.941 25.551 54,77 45,23
    Bromley 41,28 67.671 27.286 71,26 28,74
    Camden 37,41 24.845 26.275 48,60 51,40
    City of London 42,65 1.384 1.196 53,64 46,36
    City of Westminster 31,53 24.805 15.279 61,88 38,12
    Croydon 35,90 58.475 28.789 67,01 32,99
    Ealing 36,21 42.565 32.445 56,75 43,25
    Enfield 35,43 45.721 23.521 66,03 33,97
    Greenwich 33,26 32.039 20.618 60,84 39,16
    Hackney 34,23 20.064 30.969 39,32 60,68
    Haringey 35,70 23.223 30.310 43,38 56,62
    Harrow 37,94 40.993 20.990 66,14 33,86
    Hammersmith and Fulham 37,85 24.380 16.889 59,08 40,92
    Havering 35,92 49.691 14.592 77,30 22,70
    Hillingdon 34,10 45.535 18.888 70,68 29,32
    Hounslow 32,83 32.550 20.953 60,84 39,16
    Islington 35,80 20.851 27.553 43,08 56,92
    Kensington and Chelsea 34,40 20.332 9.696 67,71 32,29
    Kingston upon Thames 42,81 27.945 18.230 60,52 39,48
    Lambeth 33,16 28.758 34.712 45,31 54,69
    Lewisham 33,20 28.929 28.184 50,65 49,35
    Merton 39,83 33.573 18.375 64,63 35,37
    Newham 27,16 27.169 21.085 56,30 43,70
    Redbridge 32,92 42.717 20.524 67,55 32,45
    Richmond upon Thames 47,15 35.768 24.796 59,06 40,94
    Southwark 34,43 29.304 32.695 47,27 52,73
    Sutton 38,90 35.003 16.930 67,40 32,60
    Tower Hamlets 28,86 23.975 20.286 54,17 45,83
    Waltham Forest 33,83 31.118 22.140 58,43 41,57
    Wandsworth 37,07 46.737 30.152 60,79 39,21

    North East EnglandBearbeiten

     
    Ergebnisse in Nordost-England:
  • 50%−65% Nein
  • >65% Nein
  • Region Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    North East England 38,73 546.138 212.951 71,95 28,05

    Die Region North East England (Nordost-England) ist in 12 Districts unterteilt.

    District Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    Darlington 41,47 23.096 9.134 71,66 28,34
    Durham 34,95 100.203 40.435 71,25 28,75
    Gateshead 41,28 44.366 16.214 73,24 26,76
    Hartlepool 31,45 16.685 4.998 76,95 23,05
    Middlesbrough 35,69 25.721 10.416 71,18 28,82
    Newcastle upon Tyne 40,93 51.484 28.766 64,15 35,85
    North Tyneside 41,82 48.078 16.296 74,69 25,31
    Northumberland 40,78 72.500 27.252 72,68 27,32
    Redcar and Cleveland 41,41 31.859 11.554 73,39 26,61
    South Tyneside 39,13 31.991 12.533 71,85 28,15
    Stockton-on-Tees 38,71 40.763 13.877 74,60 25,40
    Sunderland 37,64 59.392 21.476 73,44 26,56

    North West EnglandBearbeiten

     
    Ergebnisse in Nordwest-England:
  • 50%−65% Nein
  • >65% Nein
  • Region Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    North West England 39,10 1.416.201 613.249 69,78 30,22

    Die Region North West England (Nordwest-England) ist in 39 Districts unterteilt.

    District Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    Allerdale 45,25 24.533 8,354 74,60 25,40
    Barrow-in-Furness 36,00 14.383 4.561 75,92 24,08
    Blackburn with Darwen 43,26 29.787 11.393 72,33 27,67
    Blackpool 36,88 30.343 10.544 74,21 25,79
    Bolton 38,09 53.037 20.825 71,81 28,19
    Burnley 38,84 18.822 7.037 72,79 27,21
    Bury 40,28 41.878 15.625 72,83 27,17
    Carlisle 39,72 22.611 10.202 68,91 31,09
    Cheshire East 43,04 88.669 33.241 72,73 27,27
    Cheshire West and Chester 43,11 78.450 30.322 72,12 27,88
    Chorley 42,39 25.119 8.598 74,50 25,50
    Copeland 41,07 16.907 5,628 75,03 24,97
    Eden 45,07 13.302 5.342 71,35 28,65
    Fylde 44,62 20.727 6.413 76,37 23,63
    Halton 34,18 22.432 8.763 71,91 28,09
    Hyndburn 40,35 17.891 6,167 74,37 25,63
    Knowsley 33,05 24.859 11.343 68,67 31,33
    Lancaster 39,09 28.555 13.504 67,89 32,11
    Liverpool 35,92 71.739 41.035 63,61 36,39
    Manchester 32,04 60.495 48.442 55,53 44,47
    Oldham 38,60 42.623 17.076 71,40 28,60
    Pendle 43,69 21.565 7.077 75,29 24,71
    Preston 38,44 25.218 11.413 68,84 31,16
    Ribble Valley 44,93 15.138 4.982 75,24 24,76
    Rochdale 36,30 40.146 16.390 71,01 28,99
    Rossendale 38,17 14.480 5.361 72,98 27,02
    Salford 33,15 37.373 16.601 69,24 30,76
    Sefton 39,22 57.289 23.925 70,54 29,46
    South Lakeland 50,28 27.781 13.412 67,44 32,56
    South Ribble 40,16 25.582 8.845 74,31 25,69
    St Helens 37,96 36.753 14.682 71,46 28,54
    Stockport 41,64 59.937 29.930 66,70 33,30
    Tameside 36,00 43.187 16.516 72,34 27,66
    Trafford 42,73 48.602 22.687 68,18 31,82
    Warrington 39,39 40.442 19.134 67,88 32,12
    West Lancashire 39,83 24.804 9.288 72,76 27,24
    Wigan 33,55 48.793 31.201 61,00 39,00
    Wirral 43,16 73.120 28.627 71,86 28,14
    Wyre 44,26 28.829 8.763 76,69 23,31

    South East EnglandBearbeiten

     
    Ergebnisse in Südost-England:
  • Ja
  • 50%−65% Nein
  • >65% Nein
  • Region Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    South East England 44,31 1.951.793 823.793 70,32 29,68

    Die Region South East England (Südwest-England) ist in 67 Districts unterteilt.

    District Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    Adur 39,84 13.412 5.357 71,46 28,54
    Arun 44,70 37.536 11.729 76,19 23,81
    Ashford 45,02 28.132 10.349 73,11 26,89
    Aylesbury Vale 45,74 41.096 17.777 69,80 30,20
    Basingstoke and Deane 43,60 38.681 14.837 72,28 27,72
    Bracknell Forest 41,20 24.001 9,677 71,27 28,73
    Brighton and Hove 45,18 44,198 43.948 50,14 49,86
    Canterbury 44,43 30.759 15.398 66,64 33,36
    Cherwell 43,53 30.925 12.944 70,49 29,51
    Chichester 46,44 30.549 10.856 73,78 26,22
    Chiltern 51,67 27.331 8.933 75,37 24,63
    Crawley 39,41 20.275 7.993 71,72 28,28
    Dartford 41,43 21.397 7.256 74,68 25,32
    Dover 45,23 27.386 9.897 73,45 26,55
    Eastbourne 44,63 21.920 9.565 69,62 30,38
    East Hampshire 48,30 31.550 11.259 73,70 26,30
    Eastleigh 44,05 28.644 12.796 69,12 30,88
    Elmbridge 43,92 30.930 11.200 73,42 26,58
    Epsom and Ewell 46,11 177.741 7.240 71,02 28,98
    Fareham 45,36 29.874 9.825 75,25 24,75
    Gosport 37,71 17.546 5.321 76,73 23,27
    Gravesham 43,59 22.023 8.266 72,71 27,29
    Guildford 48,37 33.351 14.982 69,00 31,00
    Hart 46,56 21.873 9.817 69,02 30,98
    Hastings 36,78 15.277 7.349 67,52 32,48
    Havant 38,91 27.614 8.241 77,02 22,98
    Horsham 47,94 33.878 15.039 69,26 30,74
    Isle of Wight 40,07 32.841 11.311 74,38 25,62
    Lewes 49,18 23.738 12.531 65,45 34,55
    Maidstone 42,39 35.133 12.214 74,19 25,81
    Medway 39,76 54.540 18.817 74,35 25,65
    Mid Sussex 47,88 33.704 15.659 68,28 31,72
    Milton Keynes 41,23 46.646 21.773 68,18 31,82
    Mole Valley 53,02 24.748 9.541 72,17 27,83
    New Forest 44,78 47.732 16.135 74,74 25,26
    Oxford 37,90 18.395 21.693 45,89 54,11
    Portsmouth 35,96 34.490 16.577 67,54 34,46
    Reading 41,20 27.571 17.605 61,03 38,97
    Reigate and Banstead 43,25 30.827 11.891 72,16 27,84
    Rother 48,24 25.167 8.718 74,27 25,73
    Runnymede 39,88 16.901 6.297 72,86 27,14
    Rushmoor 38,98 17.596 7.417 70,35 29,65
    Sevenoaks 46,32 29.850 9.849 75,19 24,81
    Shepway 42,03 24.342 8.920 73,18 26,82
    Slough 37,61 19.397 11.956 61,87 38,13
    South Bucks 42,86 16.503 5.001 76,74 23,26
    South Oxfordshire 48,61 33.565 14.776 69,43 30,57
    Southampton 38,06 39.257 23.062 62,99 37,01
    Spelthorne 42,07 21.873 7.687 74,00 26,00
    Surrey Heath 45,91 21.725 7.116 75,33 24,67
    Swale 40,72 28.948 9.634 75,03 24,97
    Tandridge 47,63 20.572 8.286 71,29 28,71
    Test Valley 48,10 29.296 13.862 67,88 32,12
    Thanet 42,17 28.613 10.168 73,78 26,22
    Tonbridge and Malling 45,07 29.700 9.880 75,04 24,96
    Tunbridge Wells 46,01 25.469 10.892 70,04 29,96
    Vale of White Horse 49,16 30.507 14.737 67,43 32,57
    Waverley 51,76 33.723 12.718 72,61 27,39
    Wealden 47,97 40.667 14.275 74,02 25,98
    West Berkshire 48,69 39.235 15.637 71,50 28,50
    West Oxfordshire 48,25 26.739 10.766 71,29 28,71
    Winchester 54,04 32.857 15.005 68,65 31,35
    Windsor and Maidenhead 48,52 35.835 12.767 73,73 26,27
    Woking 49,10 23.391 10.424 69,17 30,83
    Wokingham 47,32 39.232 15.968 71,07 28,93
    Worthing 39,82 21.653 9,476 69,56 30,44
    Wycombe 46,23 38.872 16.965 69,62 30,38

    South West EnglandBearbeiten

     
    Ergebnisse in Südwest-England:
  • 50%−65% Nein
  • >65% Nein
  • Region Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    South West England 44,61 1.225.305 564.541 68,46 31,54

    Die Region South West England (Südwest-England) ist in 37 Districts unterteilt.

    District Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    Bath and North East Somerset 48,94 40.471 25.042 61,78 38,22
    Bournemouth 36,19 33.468 14.030 70,46 29,54
    Bristol 41,68 69.878 56.433 55,32 44,68
    Cheltenham 41,38 22.695 12.972 63,63 36,37
    Christchurch 49,66 14.729 4.492 76,63 23,37
    Cornwall 40,20 117.770 51.184 69,71 30,29
    Cotswold 41,38 22.695 12.972 63,63 36,37
    East Devon 50,07 36.605 14.778 71,24 28,76
    East Dorset 49,33 26.688 8.020 76,89 23,11
    Exeter 43,64 22.605 14.432 61,03 38,97
    Forest of Dean 45,72 20.758 8.727 70,40 29,60
    Gloucester 39,69 24.730 9.964 71,28 28,72
    Scilly-Inseln 47,96 542 288 65,30 34,70
    Mendip 49,87 27.162 14.419 65,32 34,68
    Mid Devon 47,59 19.349 8.737 68,89 31,11
    North Dorset 49,29 18.371 7.342 71,45 28,55
    North Devon 49,29 18.371 7.342 71,45 28,55
    North Somerset 46,07 49.101 22.473 68,60 31,40
    Plymouth 38,88 49.743 20.251 71,07 28,93
    Poole 42,77 34.655 13.367 72,16 27,84
    Purbeck 48,96 12.741 4.979 71,90 28,10
    Sedgemoor 41,89 25.549 11.221 69,48 30,52
    South Gloucestershire 46,17 64.993 27.179 71,51 29,49
    South Hams 51,23 23.241 11.343 67,20 32,80
    South Somerset 48,69 42.239 18.489 69,55 30,45
    Stroud 48,99 28.376 15.154 65,19 34,81
    Swindon 39,20 41.286 17.803 69,87 30,13
    Taunton Deane 46,92 26.339 12.380 68,03 31,97
    Teignbridge 47,83 33.016 14.994 68,77 31,23
    Tewkesbury 45,75 21.291 8.052 72,56 27,44
    Torbay 41,52 30.428 12.156 71,45 28,55
    Torridge 45,81 16.363 7.030 69,95 30,05
    West Dorset 53,28 28.391 13.688 67,47 32,53
    West Devon 51,03 14.805 6.713 68,80 31,20
    West Somerset 50,71 10.503 3.671 74,10 25,90
    Wiltshire 43,30 14.961 7.048 67,98 32,02
    Weymouth and Portland 43,30 14.961 7.048 67,98 32,02

    West MidlandsBearbeiten

     
    Ergebnisse in den West Midlands:
  • 50%−65% Nein
  • >65% Nein
  • Region Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    West Midlands 39,82 1.157.772 461.847 71,48 28,52

    Die Region West Midlands ist in 30 Districts unterteilt.

    District Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    Birmingham 36,58 170.749 94.835 64,29 35,708
    Bromsgrove 44,73 24.118 8.432 74,10 25,90
    Cannock Chase 33,06 19.151 5.621 77,31 22,69
    Coventry 37,77 56.037 27.629 66,98 33,02
    Dudley 38,38 70.064 21.681 76,37 23,63
    East Staffordshire 43,83 27.155 9.129 74,84 25,16
    Herefordshire 46,24 44.448 18.665 70,43 29,57
    Lichfield 42,70 25.572 7.938 76,31 23,69
    Malvern Hills 47,76 19.617 8.368 70,10 29,90
    Newcastle-under-Lyme 36,18 25.644 9.473 73,02 26,98
    North Warwickshire 43,82 16.509 4.918 77,05 22,95
    Nuneaton and Bedworth 36,14 24.021 9.809 71,01 28,99
    Redditch 37,80 17.547 6.385 73,32 26,68
    Rugby 45,02 23.574 8.733 72,97 27,03
    Sandwell 35,13 54.355 21.738 71,43 28,57
    Shropshire 42,15 68.732 27.221 71,63 28,37
    Solihull 41,25 50.298 1.577 76,12 23,88
    South Staffordshire 41,27 27.769 7.349 79,07 20,93
    Stafford 46,23 32.937 11.711 73,77 26,23
    Staffordshire Moorlands 41,81 24.504 7.749 75,97 24,03
    Stoke-on-Trent 31,18 41.277 15.814 72,30 27,70
    Stratford-on-Avon 50,06 34.766 11.982 74,37 25,63
    Tamworth 36,97 16.449 4.829 77,31 22,69
    Telford and Wrekin 43,05 36.213 14.097 71,98 28,02
    Walsall 37,87 52.641 18.437 74,06 25,94
    Warwick 50,31 32.210 16.371 66,30 33,70
    Wolverhampton 38,29 46.507 18.352 71,70 28,30
    Worcester 40,73 20.083 9.525 67,83 32,17
    Wychavon 48,15 31.916 11.168 74,08 25,92
    Wyre Forest 36,88 22.909 8.110 73,85 26,15

    Yorkshire and the HumberBearbeiten

     
    Ergebnisse in Yorkshire and the Humber:
  • 50%−65% Nein
  • >65% Nein
  • Region Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    Yorkshire and the Humber 39,9 1.042.178 474.532 68,71 31,29

    The Region Yorkshire and the Humber ist in 21 Districts unterteilt.

    District Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    Barnsley 35,81 46.335 15.868 74,49 25,51
    Bradford 40,50 87.838 42.858 67,21 32,79
    Calderdale 41,12 41.175 18.494 69,01 30,99
    Craven 46,84 14.527 6.091 70,46 29,54
    Doncaster 36,80 58.726 21.179 73,49 26,51
    East Riding of Yorkshire 42,18 82.929 29.358 73,85 26,15
    Hambleton 46,10 20.991 11.281 65,04 34,96
    Harrogate 46,55 37.998 16.179 70,14 29,86
    Kingston upon Hull 31,91 39.554 17.475 69,36 30,64
    Kirklees 42,46 85.395 42.270 66,89 33,11
    Leeds 39,06 136.632 71.506 65,64 34,36
    North East Lincolnshire 34,23 29.484 9.549 75,54 24,46
    North Lincolnshire 39,57 36.031 12.542 74,18 25,82
    Richmondshire 46,94 12.002 4.088 74,59 25,41
    Rotherham 38,88 51.996 21.613 70,64 29,36
    Ryedale 45,58 13.987 5.042 73,50 26,50
    Scarborough 39,86 23.440 10.148 69,79 30,21
    Selby 44,15 20.907 7.094 74,67 25,33
    Sheffield 41,64 98.563 61.141 61,72 38,28
    Wakefield 35,50 62.531 25.766 70,81 29,19
    York 44,28 41.137 24.980 62,22 37,78

    Ergebnisse in NordirlandBearbeiten

    Nordirland zählte als ein einziger Wahlbezirk.

     
    Ergebnisse in Nordirland:
  • 50%−65% Nein
  • Landesteil Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    Nordirland 55,79 372.706 289.088 56,32 43,68

    Ergebnisse in SchottlandBearbeiten

    Die 73 schottischen Wahlkreise zum Schottischen Parlament wurden als Zählbezirke verwendet. Von den 73 Wahlkreisen stimmten zwei für die Wahlrechtsreform.

     
    Ergebnisse in Schottland:
  • Ja
  • 50%−65% Nein
  • >65% Nein
  • Landesteil Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    Schottland 50,74 1.249.375 713.813 63,64 36,36
    Schottischer Wahlkreis Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    Aberdeen Central 45,35 13.838 10.385 57,13 42,87
    Aberdeen Donside 47,71 17.265 9.048 65,61 34,39
    Aberdeen South and North Kincardine 52,37 17.945 9.818 64,64 35,36
    Aberdeenshire East 52,68 19.538 10.359 65,35 34,65
    Aberdeenshire West 53,37 18.119 10.131 64,14 35,86
    Airdrie and Shotts 46,35 15.767 7.845 66,78 33,22
    Almond Valley 51,44 18.871 11.458 62,22 37,78
    Angus North and Mearns 47,79 16.739 7.877 68,00 32,00
    Angus South 50,01 18.834 8.404 69,15 30,85
    Argyll and Bute 53,73 16.580 9.526 63,51 36,49
    Ayr 54,32 22.821 10.202 69,11 30,89
    Banffshire and Buchan Coast 46,55 17.451 7.153 70,93 29,07
    Caithness, Sutherland and Ross 52,15 17.848 10.364 63,26 36,74
    Carrick, Cumnock and Doon Valley 48,13 20.100 8.384 70,57 29,43
    Clackmannanshire and Dunblane 55,57 17.077 9.993 63,08 36,92
    Clydebank and Milngavie 53,72 17.409 10.730 61,87 38,13
    Clydesdale 52,50 19.605 10.109 65,98 34,02
    Coatbridge and Chryston 45,31 14.905 8.122 64,73 35,27
    Cowdenbeath 47,03 16.831 8.360 66,81 33,19
    Cumbernauld and Kilsyth 52,14 16.024 8.857 64,40 35,60
    Cunninghame North 52,31 19.299 9.935 66,02 33,98
    Cunninghame South 43,03 14.679 7.173 67,17 32,83
    Dumbarton 53,49 18.624 9.685 65,79 34,21
    Dumfriesshire 53,46 22.472 9.236 70,87 29,13
    Dunfermline 52,59 18.869 10.069 65,20 34,80
    Dundee City East 48,34 16.557 9.048 64,66 35,34
    Dundee City West 46,19 15.097 8.930 62,83 37,17
    East Kilbride 51,16 19.103 10.568 64,38 35,62
    East Lothian 56,98 20.619 11.237 64,73 35,27
    Eastwood 63,02 20.768 10.914 65,55 34,45
    Edinburgh Central 55,76 13.717 14.486 48,64 51,36
    Edinburgh Eastern 55,54 17.953 12.110 59,72 40,28
    Edinburgh Northern and Leith 54,06 15.034 14.995 50,06 49,94
    Edinburgh Pentlands 58,11 19.090 10.614 64,27 35,73
    Edinburgh Southern 62,57 16.569 16.549 50,03 49,97
    Edinburgh Western 59,90 20.689 12.421 62,49 37,51
    Ettrick, Roxburgh and Berwickshire 53,61 19.796 8.755 69,34 30,66
    Falkirk East 49,88 19.037 8.871 68,21 31,79
    Falkirk West 50,71 18.615 9.397 66,45 33,55
    Galloway and West Dumfries 52,96 20.724 9.051 69,60 30,40
    Glasgow Anniesland 43,43 13.891 9.819 58,59 41,41
    Glasgow Cathcart 44,95 14.803 11.184 56,96 43,04
    Glasgow Kelvin 40,49 9.875 14.083 41,22 58,78
    Glasgow Maryhill and Springburn 36,47 10.624 9.636 52,44 47,56
    Glasgow Pollok 39,43 14.437 8.257 63,62 36,38
    Glasgow Provan 34,95 11.365 7.616 59,88 40,12
    Glasgow Shettleston 38,20 13.412 7.518 64,08 35,92
    Glasgow Southside 43,29 11.114 10.972 50,32 49,68
    Greenock and Inverclyde 49,57 18.403 9.521 65,90 34,10
    Hamilton, Larkhall and Stonehouse 45,15 14.963 10.181 59,51 40,49
    Inverness and Nairn 53,21 20.415 11.653 63,66 36,34
    Kilmarnock and Irvine Valley 50,19 21.785 9.825 68,92 31,08
    Kirkcaldy 46,26 18.620 8.754 68,02 31,98
    Linlithgow 52,97 22.324 11.450 66,10 33,90
    Mid Fife and Glenrothes 48,82 17.830 8.014 68,99 31,01
    Midlothian North and Musselburgh 51,42 19.203 10.220 65,27 34,73
    Midlothian South, Tweeddale and Lauderdale 55,68 19.070 12.440 60,52 39,48
    Moray 51,14 18.212 9.991 64,57 35,43
    Motherwell and Wishaw 45,51 16.028 8.154 66,28 33,72
    Na h-Eileanan an Iar 59,76 8.735 4.117 67,97 32,03
    North East Fife 51,08 17.441 11.670 59,91 40,09
    Orkney 49,27 4.829 3.187 60,24 39,76
    Paisley 49,83 16.505 8.788 65,26 34,74
    Perthshire North 56,58 20.173 9.383 68,25 31,75
    Perthshire South and Kinross-shire 54,12 20.071 10.835 64,94 35,06
    Renfrewshire North and West 55,91 18.200 9.070 66,74 33,26
    Renfrewshire South 53,48 17.808 8.880 66,73 33,27
    Rutherglen 46,76 17.407 9.495 64,71 35,29
    Shetland 53,70 5.079 4.121 55,21 44,79
    Skye, Lochaber and Badenoch 56,57 18.937 12.490 60,26 39,74
    Stirling 58,55 18.683 11.270 62,37 37,63
    Strathkelvin and Bearsden 57,06 21.775 11.761 64,93 35,07
    Uddingston and Bellshill 44,85 16.480 8.289 66,53 33,47

    Ergebnisse in WalesBearbeiten

    Die 40 Wahlkreise der walisischen Nationalversammlung wurden als Zählbezirke verwendet. In allen Bezirken ergab sich eine Mehrheit für die Gegner der Wahlrechtsreform.

     
    Ergebnisse in Wales:
  • 50%−65% Nein
  • >65% Nein
  • Landesteil Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    Wales 41,74 616.307 325.349 65,45 34,55
    Assembly constituency Wahlbeteiligung (%) "Nein"-Stimmen "Ja"-Stimmen Nein (%) Ja (%)
    Aberavon 36,96 11.951 6.626 64,33 35,67
    Aberconwy 45,43 13.888 6.248 68,97 31,03
    Alyn and Deeside 37,20 15.811 6.893 69,64 30,36
    Arfon 43,20 9.889 7.674 56,31 43,69
    Blaenau Gwent 37,77 13.364 6.521 67,21 32,79
    Brecon and Radnorshire 52,83 17.806 10.348 63,25 36,75
    Bridgend 40,91 16.066 7.732 67,51 32,49
    Caerphilly 41,10 16.519 8.768 65,33 34,67
    Cardiff Central 37,67 12.656 10.641 54,32 45,68
    Cardiff North 51,55 22.128 11.952 64,93 35,07
    Cardiff South and Penarth 37,23 16.597 10.562 61,11 38,89
    Cardiff West 43,49 16.074 11.278 58,77 41,23
    Carmarthen East and Dinefwr 51,57 18.243 9.447 65,88 34,12
    Carmarthen West and South Pembrokeshire 48,03 19.197 8.632 68,98 31,02
    Ceredigion 51,71 17.253 11.500 60,00 40,00
    Clwyd South 37,26 13.329 6.606 66,86 33,14
    Clwyd West 43,40 17.371 7.524 69,78 30,22
    Cynon Valley 35,76 11.661 6.820 63,10 36,90
    Delyn 43,50 16.043 7.138 69,21 30,79
    Dwyfor Meirionnydd 46,81 13.268 7.425 64,12 35,88
    Gower 43,38 17.394 9.251 65,28 34,72
    Islwyn 37,80 14.068 6.618 68,01 31,99
    Llanelli 44,26 17.033 8.643 66,34 33,66
    Merthyr Tydfil and Rhymney 35,11 12.208 6.876 63,97 36,03
    Monmouth 46,60 20.855 9.225 69,33 30,67
    Montgomeryshire 47,40 14.750 8.154 64,40 35,60
    Neath 41,57 15.401 8.303 64,97 35,03
    Newport East 35,67 13.112 6.277 67,63 32,37
    Newport West 36,86 15.643 7.293 68,20 31,80
    Ogmore 36,58 13.192 6.923 65,58 34,42
    Pontypridd 38,87 14.691 8.417 63,58 36,42
    Preseli Pembrokeshire 47,14 18.392 8.651 68,01 31,99
    Rhondda 37,63 12.356 7.194 63,54 36,46
    Swansea East 31,37 12.146 6.578 64,87 35,13
    Swansea West 35,34 13.308 8.355 61,43 38,57
    Torfaen 36,44 14.724 7.398 66,56 33,44
    Vale of Clwyd 40,87 15.767 7.080 69,01 30,99
    Vale of Glamorgan 46,91 22.862 10.287 68,97 31,03
    Wrexham 36,09 12.603 5.957 67,90 32,10
    Ynys Môn 48,72 16.448 7.534 68,58 31,42

    WeblinksBearbeiten

    Commons: Wahlrechtsreferendum im Vereinigten Königreich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Archive of Labour Party Manifestos: new Labour because Britain deserves better. (Nicht mehr online verfügbar.) Labour Party, 1997, archiviert vom Original am 21. August 2002; abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.labour-party.org.uk
    2. a b MPs back referendum on voting system. BBC News, 9. Februar 2010, abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    3. Labour Ex-Ministers To Fight Voting Reform. (Nicht mehr online verfügbar.) skynews, 26. November 2010, archiviert vom Original am 12. Oktober 2012; abgerufen am 11. Mai 2011 (englisch).
    4. Why the alternative vote gets my vote. The Guardian, 16. Februar 2011, abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    5. Labour Yes Endorsers: Labour Yes! to Fairer Votes. Abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    6. Labour figures back campaign to change voting system. BBC News, 8. Dezember 2010, abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    7. Labour MPs – are they Yes or No to AV? Yes – 92 No – 132. (Nicht mehr online verfügbar.) labourlist.org, 4. Mai 2011, archiviert vom Original am 4. Februar 2011; abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.labourlist.org
    8. AV referendum: Where parties stand. BBC News, 26. April 2011, abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    9. AV referendum question published. BBC News, 22. Juli 2010, abgerufen am 7. Juli 2011 (englisch).
    10. AV Explained. (Nicht mehr online verfügbar.) The Constitution Society, archiviert vom Original am 9. Mai 2011; abgerufen am 7. Juli 2011 (englisch).
    11. Alternative Vote: Loved by no one. The Guardian, abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    12. A vote that makes a difference. The Independent, 9. Januar 2011, abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    13. Alternative Vote: 'Yes vote is a 'No' to David Cameron. The Daily Mirror, abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    14. UK should vote to reform its voting. (Nicht mehr online verfügbar.) The Financial Times, archiviert vom Original am 22. Februar 2011; abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    15. AV to say NO. (Nicht mehr online verfügbar.) The Sun, 13. April 2011, archiviert vom Original am 10. Oktober 2007; abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.thesun.co.uk
    16. Constitutional reform in Britain – Yes or No? The Economist, abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    17. Full Text: Conservative-Lib Dem deal. BBC News, 12. Mai 2010, abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    18. Parliamentary Voting Systems and Constituencies Bill (PDF) as introduced (House of Commons Bill 63 of Session 2010–12).
    19. Voting referendum question 'too hard', says watchdog. BBC News, 30. September 2010, abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    20. a b House of Lords Bill 26 of Session 2010–12. (PDF) Abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    21. AV referendum bill clears first Commons hurdle. BBC News, 7. September 2010, abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    22. a b Lords Divisions Analysis. parliament.uk, abgerufen am 5. März 2019 (englisch).
    23. RMPs reject 40 % threshold plan for the AV referendum. BBC News, 15. Februar 2011, abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    24. Referendum on voting system goes ahead after Lords vote. BBC News, 17. Februar 2011, abgerufen am 7. Mai 2011 (englisch).
    25. a b UK-wide referendum on the Parliamentary voting system – Final national results. The Electoral Commission, abgerufen am 5. März 2019 (englisch).
    26. Voting System referendum results. (CSV; 52 kB) Abgerufen am 5. März 2019 (englisch).