WPA-10-Ball-Weltmeisterschaft 2009

10-Ball-Weltmeisterschaft 2009
Logo
Turnierdaten
Austragungsort World Trade Center,
Manila, Philippinen
Eröffnung 25. November 2009
Endspiel 30. November 2009
Disziplin 10-Ball
Sieger FinnlandFinnland Mika Immonen
2008
 
2011

Die Weltmeisterschaft im 10-Ball 2009 war die zweite Auflage dieses Turniers und fand zwischen dem 25. und 30. November 2009 im World Trade Center in Manila (Philippinen) statt.

Die Weltmeisterschaft wurde von der WPA (World Pool-Billiard Association) und Raya Sport veranstaltet. Titelverteidiger war Darren Appleton aus England, der sich im Vorjahr durch einen 13:11-Sieg im Finale gegen Wu Chia-Ching aus Taiwan den ersten Weltmeistertitel in dieser Disziplin sicherte.

2009 gewann dann der Finne Mika Immonen durch ein 11:6 Finalsieg über Lokalmatador Lee Van Corteza.[1]

RegelnBearbeiten

Insgesamt nahmen 128 Spieler aus ca. 40 Nationen an dem Turnier teil. Im Gegensatz zum Vorjahr waren diesmal Frauen nicht startberechtigt, da die WPA 2009 erstmals auch eine 10-Ball-Damen-WM initiierte.

In der Vorrunde wurde die Anzahl der Spieler von 128 auf 64 reduziert. Gespielt wird zunächst im Doppel-K.o.-System. Das bedeutet: Nach dem ersten Spiel wurden die Spieler in Siegerrunde und Verliererrunde aufgeteilt. Wer in der Siegerrunde war, musste sich nur noch in einem Spiel gegen einen anderen Spieler, der in der ersten Runde gewonnen hatte durchsetzen, um in die Finalrunde zu gelangen. In der Verliererrunde musste man sich hingegen zuerst gegen einen anderen Spieler, der im ersten Spiel verloren hatte, behaupten und anschließend gegen einen Verlierer aus der Siegerrunde gewinnen.

Auch wenn dieses System relativ kompliziert ist, garantiert es jedem Spieler, ein Spiel in der Vorrunde verlieren zu können, ohne sofort aus dem Turnier ausscheiden zu müssen. Das zweite verlorene Spiel innerhalb der Vorrunde führt jedoch in jedem Fall zum Ausscheiden aus dem Turnier.

In der Finalrunde wird dann im K.-o.-System gespielt, also jede Niederlage führte zum Ausscheiden aus dem Turnier.

TurnierverlaufBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Die Vorrunde dauerte vom 25. November bis zum 27. November.

Die folgenden 32 Spieler haben in der Vorrunde einmal gewonnen und zweimal verloren, was das vorzeitige Ausscheiden und die Plätze 65. bis 96. bedeutet.

Die folgenden 32 Spieler haben in der Vorrunde zweimal verloren, was das vorzeitige Ausscheiden und die Plätze 97. bis 128. bedeutet.

FinalrundeBearbeiten

  Runde der letzten 64

28. November 2008

Runde der letzten 32

29. November 2008

Achtelfinale

29. November 2008

Viertelfinale

29. November 2008

Halbfinale

30. November 2008

Finale

30. November 2008

                                                         
 Philippinen  Warren Kiamco 9                    
 Venezuela  Jalal Yousef 8  
 Philippinen  Warren Kiamco 9
   Deutschland  Thorsten Hohmann 5  
 Philippinen  Jericho Banares 1
 Deutschland  T. Hohmann 9  
 Philippinen  Warren Kiamco 9
   England  Daryl Peach 7  
 Osterreich  Mario He 4    
 England  Daryl Peach 9  
 England  Daryl Peach 9
   Japan  Satoshi Kawabata 7  
 Polen  Radosław Babica 6
 Japan  Satoshi Kawabata 9  
 Philippinen  Warren Kiamco 8
   Philippinen  Antonio Lining 9  
 Philippinen  Antonio Lining 9
 Vereinigte Staaten  Corey Deuel 4  
 Philippinen  Antonio Lining 9
   Japan  Naoyuki Oi 7  
 Kanada  Adam Smith 4
 Japan  Naoyuki Ōi 9  
 Philippinen  Antonio Lining 9
   Philippinen  Jomar De Ocampo 2  
 Korea Sud  Jeong Young-hwa 6    
 Philippinen  Jomar De Ocampo 9  
 Philippinen  Jomar De Ocampo 9
   Vietnam  Nguyen Anh Than 5  
 Vietnam  Nguyen Anh Than 9
 England  Karl Boyes 8  
 Philippinen  Antonio Lining 7
   Finnland  Mika Immonen 9  
 Niederlande  Niels Feijen 6
 Finnland  Mika Immonen 9  
 Finnland  Mika Immonen 9
   Philippinen  Marlon Manalo 6  
 Philippinen  Marlon Manalo 9
 China Volksrepublik  Fu Jianbo 4  
 Finnland  Mika Immonen 9
   Niederlande  Nick van den Berg 7  
 Mexiko  Ernesto Domínguez 6    
 Niederlande  Nick van den Berg 9  
 Niederlande  Nick van den Berg 9
   Schottland  Jonni Fulcher 4  
 Schottland  Jonni Fulcher 9
 Hongkong  Kenny Kwok 8  
 Finnland  Mika Immonen 9
   Russland  Ruslan Tschinachow 6  
 Kanada  Alain Martel 8
 Philippinen  Jundel Mazon 9  
 Philippinen  Jundel Mazon 3
   Russland  Ruslan Tschinachow 9  
 Niederlande  Huidji See 6
 Russland  Ruslan Tschinachow 9  
 Russland  Ruslan Tschinachow 9
   Philippinen  Elvis Calasang 6  
 Finnland  Markus Juva 5    
 Philippinen  Elvis Calasang 9  
 Philippinen  Elvis Calasang 9
   Indonesien  Dodong Alwi 7  
 Vereinigte Staaten  Johnny Archer 2
 Indonesien  Dodong Alwi 9  
 Finnland  Mika Immonen 11
 Philippinen  Lee Van Corteza 6
 Philippinen  Lee Van Corteza 9
 Russland  Konstantin Stepanow 7  
 Philippinen  Lee Van Corteza 9
   Chinesisch Taipeh  Chang Yu-Lung 8  
 Australien  Ben Nunan 4
 Chinesisch Taipeh  Chang Yu-Lung 9  
 Philippinen  Lee Van Corteza 9
   Deutschland  Thomas Engert 7  
 England  Imran Majid 9    
 Philippinen  Ronato Alcano 5  
 England  Imran Majid 3
   Deutschland  Thomas Engert 9  
 Deutschland  Thomas Engert 9
 Vereinigte Staaten  Charlie Williams 3  
 Philippinen  Lee Van Corteza 9
   China Volksrepublik  Li Hewen 7  
 Chinesisch Taipeh  Fu Che-wei 6
 Tschechien  Roman Hybler 9  
 Tschechien  Roman Hybler 6
   China Volksrepublik  Wang Ming 9  
 Indonesien  Ricky Yang 5
 China Volksrepublik  Wang Ming 9  
 China Volksrepublik  Wang Ming 8
   China Volksrepublik  Li Hewen 9  
 China Volksrepublik  Li Hewen 9    
 Deutschland  Oliver Ortmann 5  
 China Volksrepublik  Li Hewen 9
   Deutschland  Ralf Souquet 6  
 Deutschland  Ralf Souquet 9
 Mexiko  Ignacio Chávez 8  
 Philippinen  Lee Van Corteza 9
 Spanien  David Alcaide 7  
 England  Darren Appleton 9
 England  Craig Osborne 3  
 England  Darren Appleton 9
   Frankreich  Stephan Cohen 5  
 Deutschland  Christoph Reintjes 5
 Frankreich  Stephan Cohen 9  
 England  Darren Appleton 9
   Schweden  Marcus Chamat 7  
 China Volksrepublik  Dang Jinhu 9    
 Chinesisch Taipeh  Yang Ching-shun 6  
 China Volksrepublik  Dang Jinhu 7
   Schweden  Marcus Chamat 9  
 Schweden  Marcus Chamat 9
 Chinesisch Taipeh  Kuo Po-Cheng 7  
 England  Darren Appleton 6
   Spanien  David Alcaide 9  
 Japan  Hayato Hijikata 9
 Kanada  Erik Hjorleifson 2  
 Japan  Hayato Hijikata 7
   Philippinen  Dennis Orcollo 9  
 Vereinigte Staaten  Óscar Domínguez 2
 Philippinen  Dennis Orcollo 9  
 Philippinen  Dennis Orcollo 6
   Spanien  David Alcaide 9  
 Japan  Yukio Akakariyama 6    
 Chinesisch Taipeh  Chao Fong-Pang 9  
 Chinesisch Taipeh  Chao Fong-Pang 5
   Spanien  David Alcaide 9  
 Spanien  David Alcaide 9
 Philippinen  Antonio Gabica 8  

PreisgelderBearbeiten

Insgesamt wurden 262.000 US-$ ausgeschüttet. Im Vorjahr waren es noch 400.000 US-$.

Turnierplatzierung Preisgeld
1. Platz (Weltmeister) 60.000 $
2. Platz (Finalniederlage) 30.000 $
3. Platz (Halbfinalaus) 15.000 $
5. Platz (Viertelfinalaus) 7.500 $
9. Platz (Achtelfinalaus) 4.000 $
17. Platz (Aus in der Runde der letzten 32) 2.500 $
33. Platz (Aus in der Runde der letzten 64) 1.000 $

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Immonen wins World 10-Ball Championship. azbilliards.com, 30. November 2009, archiviert vom Original am 3. Dezember 2009; abgerufen am 5. Februar 2016.