Hauptmenü öffnen

Die Regierung Douglas-Home wurde im Vereinigten Königreich am 20. Oktober 1963 von Premierminister Alec Douglas-Home von der Conservative Party gebildet und löste das Kabinett Macmillan ab. Die Regierung Douglas-Home blieb bis zum 16. Oktober 1964 im Amt und wurde dann durch das Kabinett Wilson I abgelöst.

Zum Ende der Amtszeit von Alec Douglas-Homes Vorgänger Harold Macmillan kam es zur Profumo-Affäre, die letztlich mit zum Rücktritt Macmillans am 13. Oktober 1963 führte. Daraufhin kam es am 19. Oktober 1963 zur Bildung einer neuen Regierung durch Alec Douglas-Home, der von Macmillan durch geschicktes Taktieren und gegen mannigfachen parteiinternen Widerstand als Nachfolger durchgesetzt wurde. Aus den Unterhauswahlen vom 15. Oktober 1964 ging jedoch die Labour Party von Harold Wilson hervor. Sie stellte 317 der 630 Abgeordneten im House of Commons, während die bislang regierende Conservative Party nur noch 298 Abgeordnete stellte und 15 Mandate an kleinere Parteien fielen.

MinisterBearbeiten

Dem Kabinett gehörten folgende Minister an:

Amt Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Premierminister Alec Douglas-Home 18. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Lordpräsident des Rates Quintin Hogg, 2. Viscount Hailsham 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Lordkanzler Reginald Manningham-Buller, 1. Baron Dilhorne 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Lordsiegelbewahrer Selwyn Lloyd 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Schatzkanzler Reginald Maudling 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Außenminister Rab Butler 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Innenminister Henry Brooke 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Minister für Landwirtschaft und Ernährung Christopher Soames 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Minister für die Kolonien Duncan Sandys 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Minister für Beziehungen zum Commonwealth Duncan Sandys 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Verteidigungsminister Peter Thorneycroft 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Bildungsminister
1. April 1964 Minister für Bildung und Wissenschaft[1]
Edward Boyle
Quintin Hogg, 2. Viscount Hailsham
20. Oktober 1963
1. April 1964
1. April 1964
16. Oktober 1964
Gesundheitsminister Anthony Barber 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Minister für Wohnungsbau und Kommunalverwaltung Keith Joseph 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Minister für Wales Keith Joseph 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Arbeitsminister Joseph Godber 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Kanzler des Herzogtums Lancaster John Hare 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Generalzahlmeister John Boyd-Carpenter 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Chefsekretär des Schatzamtes John Boyd-Carpenter 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Minister ohne Geschäftsbereich Bill Deedes 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Minister ohne Geschäftsbereich Peter Carington, 6. Baron Carrington 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Energieminister Frederick Erroll 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Wissenschaftsminister Quintin Hogg, 2. Viscount Hailsham 20. Oktober 1963 1. April 1964[2]
Minister für Schottland Michael Noble 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Handelsminister Edward Heath 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Transportminister Ernest Marples 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964
Minister für öffentliche Arbeiten Geoffrey Rippon 20. Oktober 1963 16. Oktober 1964

HintergrundliteraturBearbeiten

  • Der Große Ploetz. Die Enzyklopädie der Weltgeschichte, Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, 35. Auflage, 2008, S. 1511, ISBN 978-3-525-32008-2

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Am 1. April 1964 wurden das bisherige Bildungsministerium und das Wissenschaftsministerium zum Ministerium für Bildung und Wissenschaft zusammengelegt.
  2. Am 1. April 1964 wurden das bisherige Bildungsministerium und das Wissenschaftsministerium zum Ministerium für Bildung und Wissenschaft zusammengelegt.