Lord President of the Council

britische Kabinettsposition, entspricht Vorsitzenden des Geheimen Rats im Heiligen Römischen Reich und späteren deutschen Monarchien

Das Amt des Lord President of the Council ist eine britische Kabinettsposition. Formal besteht die Hauptaufgabe des Amtes darin, den Vorsitz bei Versammlungen des Privy Council zu führen, bei denen u. a. Orders-in-Council erlassen werden. Da diese Pflichten heute nicht mehr viel Zeit in Anspruch nehmen, wird das Amt gerne genutzt, einem (oft hochrangigen) Mitglied der Regierungspartei Kabinettsstatus als Minister ohne Geschäftsbereich zu verschaffen. In neuerer Zeit wurde es üblich, dass der President of the Council zugleich der Regierungsfraktion im Unterhaus oder im Oberhaus vorsaß.

Lord President of the Council
Wappen wie vom Privy Council Office verwendet
Amtierend
Penny Mordaunt
seit dem 6. September 2022
Privy Council
Anrede The Right Honourable
Ernennung durch Monarch auf Anraten des Premierministers
Schaffung des Amtes 1530
Erster Amtsinhaber Charles Brandon, 1. Duke of Suffolk
Gehalt £151.649 jährlich
(£84,144 MP-Gehalt mit einberechnet)
Website [1]

Amtsinhaber ist seit dem 6. September 2022 Penny Mordaunt von der Conservative Party.[1]

Geschichtliches

Bearbeiten

Der Lord President of the Council ist der vierte unter den Great Officers of State und folgt auf den Lord High Steward (Hofmarschall), den Lord High Chancellor (Lordkanzler) und den Lord High Treasurer (Lordschatzmeister).

Im 19. Jahrhundert war der President of the Council als Kabinettsmitglied u. a. verantwortlich für das Bildungswesen, das zu dieser Zeit noch in den Zuständigkeitsbereich des Privy Council fiel, dessen Einfluss aber im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert immer weiter beschnitten worden ist.

Eine besonders wichtige Rolle spielte der Lord President während des Zweiten Weltkriegs als Vorsitzender des Lord President’s Committee, das mit den ökonomischen Problemen befasst war, die die Verteidigung des Landes hervorrief. Ganz wesentlich trug dieses Komitee zum Erfolg der britischen Kriegswirtschaft und schließlich der Kriegsbemühungen bei.

In Koalitionsregierungen aus mehreren Parteien (die in Großbritannien selten sind) wird das Amt des Lord President in Council manchmal für den Parteichef der kleineren Regierungspartei verwendet. Beispiele hierfür sind Clement Attlee von 1943 bis 1945 und Nick Clegg von 2010 bis 2015.

Viele der Lords Presidents waren sehr einflussreiche Politiker, darunter auch zahlreiche Premierminister oder Generalgouverneure und Vizekönige von Indien.

Lords Presidents 1530–1553

Bearbeiten

Lords Presidents 1621–1631

Bearbeiten

Lords Presidents seit 1678

Bearbeiten
 
Lord President of the Council Charles Spencer, 3. Earl of Sunderland
 
Spencer Compton, 1. Earl of Wilmington
 
Henry Addington, 1. Viscount Sidmouth
 
Granville George Leveson-Gower, 2. Earl Granville
 
John Russell, 1. Earl Russell
 
George Robinson, 1. Marquess of Ripon
 
Arthur Balfour
 
Nick Clegg, Lord President von 2010 bis 2015
 
Andrea Leadsom, Lord President von 2017 bis Mai 2019

Literatur

Bearbeiten
Bearbeiten

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Lord President of the Council and Leader of the House of Commons: The Rt Hon Penny Mordaunt MP. gov.uk (Webseite der britischen Regierung), abgerufen am 8. September 2022 (englisch).