Hauptmenü öffnen

Pyschma (russisch Пышма́) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Swerdlowsk (Russland) mit 9806 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Pyschma
Пышма
Flagge
Flagge
Föderationskreis Ural
Oblast Swerdlowsk
Stadtkreis Pyschma
Gegründet 1646
Frühere Namen Pyschmenskoje,
Oschtschepkowo
Siedlung städtischen Typs seit 1943
Bevölkerung 9806 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 80 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 34372
Postleitzahl 623550–623552
Kfz-Kennzeichen 66, 96, 196
OKATO 65 233 551
Geographische Lage
Koordinaten 56° 57′ N, 63° 15′ OKoordinaten: 56° 57′ 0″ N, 63° 15′ 0″ O
Pyschma (Ort) (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Pyschma (Ort) (Oblast Swerdlowsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Swerdlowsk

GeographieBearbeiten

Die Siedlung liegt im Westen des Westsibirischen Tieflandes, etwa 160 km Luftlinie östlich der Oblasthauptstadt Jekaterinburg am linken Ufer des gleichnamigen Flusses Pyschma sowie dessen kleinem linken Nebenfluss Jurmatsch.

Pyschma ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Stadtkreises, der im Rahmen der russischen Verwaltungsreform 2005 durch Umwandlung des vormaligen Rajons Pyschma entstand.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde 1646 von den aus Weliki Ustjug stammenden Brüdern Oschtschepkow gegründet und nach später nach ihnen als Oschtschepkowo bezeichnet. Ein näher zum Fluss Pyschma gelegenes Dorf im Bereich des heutigen Ortszentrums nannte sich Pyschmenskoje. 1655 wurde ein Ostrog errichtet. Dort wurden Kosaken stationiert und in der Umgebung Bauern angesiedelt, die aus den benachbarten Gebieten des Ural um Newjansk, Alapajewsk und Jekaterinburg stammten.

1885 wurde die Eisenbahnstrecke Jekaterinburg – Tjumen an Oschtschepkowo vorbeigeführt, die heute Bestandteil der Transsibirischen Eisenbahn ist.

1943 wurden die Dörfer Oschtschepkowo und Pyschmenskoje vereinigt und erhielten unter dem heutigen Namen den Status einer Siedlung städtischen Typs.[2]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 1.567
1959 6.570
1970 7.920
1979 9.270
1989 11.515
2002 10.262
2010 9.806

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In Pyschma gibt es Betriebe des Maschinenbaus sowie der Lebensmittelindustrie. Die Siedlung ist Zentrum eines Landwirtschaftsgebietes.[2]

Die Siedlung liegt an der Transsibirischen Eisenbahn (Stationsname Oschtschepkowo; Streckenkilometer 1996 ab Moskau), von der hier eine vorwiegend forstwirtschaftlich genutzte Güterstrecke nach Butka abzweigt. Durch Pyschma führt auch die Regionalstraße R351 von Jekaterinburg nach Tjumen.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. a b Pyschma auf der Webseite des Geographischen Instituts der RAN (russisch)