Hauptmenü öffnen

Gornouralski

Siedlung städtischen Typs in der Oblast Swerdlowsk (Russland)

Gornouralski (russisch Горноура́льский) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Swerdlowsk in Russland mit 3972 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Gornouralski
Горноуральский
Föderationskreis Ural
Oblast Swerdlowsk
Stadtkreis Gornouralski
Gegründet 1961
Siedlung städtischen Typs seit 1977
Bevölkerung 3972 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 230 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 3435
Postleitzahl 622904
Kfz-Kennzeichen 66, 96, 196
OKATO 65 232 560
Website www.grgo.ru
Geographische Lage
Koordinaten 58° 4′ N, 59° 54′ OKoordinaten: 58° 3′ 45″ N, 59° 54′ 15″ O
Gornouralski (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Gornouralski (Oblast Swerdlowsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Swerdlowsk

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt etwa 140 km Luftlinie nordnordwestlich des Oblastverwaltungszentrums Jekaterinburg und knapp 20 km nördlich der Großstadt Nischni Tagil am Ostrand des Ural. Er befindet sich am rechten Ufer des Flüsschens Laja, das gut 5 km südlich von links in den Tagil mündet.

Gornouralski ist formal Verwaltungszentrum des Stadtkreises Gornouralski, zu dem insgesamt 59 Dörfer und ländliche Siedlungen gehören.[2] Faktisch befinden sich die Verwaltungsorgane des Stadtkreises jedoch in Nischni Tagil, das aber nicht zum Stadtkreis Gornouralski gehört, sondern einen eigenständigen Stadtkreis bildet.

GeschichteBearbeiten

Der Ort entstand ab 1961 im Zusammenhang mit der Errichtung landwirtschaftlicher Großbetriebe für die Versorgung der Industriestädte der Region. Der Name steht im Russischen für „Berg-“ oder „Bergbau-Ural(-Siedlung)“. Seit 1977 besitzt Gornouralski den Status einer Siedlung städtischen Typs. Im Rahmen der Verwaltungsreform in Russland wurde die Siedlung zum Verwaltungssitz des auf dem größten Teil des vormaligen Prigorodny rajon (vor 1963 Nischne-Tagilski rajon) per 1. Januar 2006 geschaffenen Stadtkreises bestimmt (ein gutes Viertel der Ortschaften kam zum Stadtkreis Nischni Tagil).

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1979 2740
1989 6164
2002 4268
2010 3972

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Unmittelbar westlich an Gornouralski vorbei führt die Regionalstraße 65K-4103 (ehemals R352) Jekaterinburg – Nischni Tagil – Serow. 3 km südwestlich der Siedlung befindet sich die Station Laja bei Kilometer 342 der 1878 eröffneten und auf diesem Abschnitt seit 1935 elektrifizierten Bahnstrecke Perm – Nischni Tagil – Jekaterinburg.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Allrussischer Klassifikator der Territorien der munizipalen Gebilde (OKTMO). Band 6. Föderationskreis Ural (bestätigt durch Anweisung Nr. 159-st Rosstandart vom 14. Juni 2013)