Druschinino (Swerdlowsk)

Druschinino (russisch Дружи́нино) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Swerdlowsk in Russland mit 3793 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Druschinino
Дружинино
Flagge
Flagge
Föderationskreis Ural
Oblast Swerdlowsk
Rajon Nischneserginski
Oberhaupt Gennadi Wawilin
Gegründet 1913
Siedlung städtischen Typs seit 1938
Bevölkerung 3793 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 350 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 34398
Postleitzahl 623060
Kfz-Kennzeichen 66, 96, 196
OKATO 65 228 574
Website www.adm-druj.ru
Geographische Lage
Koordinaten 56° 47′ N, 59° 31′ OKoordinaten: 56° 47′ 15″ N, 59° 31′ 0″ O
Druschinino (Swerdlowsk) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Druschinino (Swerdlowsk) (Oblast Swerdlowsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Swerdlowsk

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt knapp 70 km Luftlinie westlich des Oblastverwaltungszentrums Jekaterinburg auf der westlichen, europäischen Seite des mittleren Ural. Er befindet sich am linken Ufer der Utka, eines linken Nebenflusses der Tschussowaja.

Druschinino gehört zum Rajon Nischneserginski und liegt knapp 20 km nordöstlich von dessen Verwaltungszentrum Nischnije Sergi. Die Siedlung ist Sitz der Stadtgemeinde Druschininskoje gorodskoje posselenije, zu der außerdem das Dorf Perwomaiskoje (4 km nördlich) sowie die Siedlungen Lasorewy (2 km südlich) und Soldatka (8 km westnordwestlich) gehören.

GeschichteBearbeiten

 
Bahnhof Druschinino

Der Ort entstand im Zusammenhang mit dem Eisenbahnbau in den 1910er-Jahren: 1913 begann der Bau der Strecke Kasan – Jekaterinburg, und 1914 wurde dort die Station Druschinino der dort kreuzenden, auf ganzer Länge 1916 als West-Ural-Eisenbahn eröffneten Strecke von Kalino (bei Tschussowoi) nach Berdjausch eröffnet. Die Stationssiedlung wurde zunächst vom 1723 gegründeten nahen Dorf Grobowo (heuße Perwomaiskoje) verwaltet.

Mit dem 1933 beginnenden Abbau eines nahegelegenen Kalksteinvorkommens wuchs die Bedeutung des Ortes weiter, und 1938 erhielt er den Status einer Siedlung städtischen Typs.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 3116
1959 4709
1970 4703
1979 3361
1989 3954
2002 2945
2010 3493

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Durch Druschinino verläuft die 1920 durchgehend in Betrieb genommene Eisenbahnstrecke Moskau – Kasan – Jekaterinburg (Streckenkilometer 1574), eine Alternativroute der Transsibirischen Eisenbahn. Seit der Elektrifizierung der Strecke ist Druschinino Systemwechselbahnhof zwischen 3 kV Gleichstrom Richtung Jekaterinburg und 25 kV/50 Hz Wechselstrom Richtung Kasan. In Druschinino kreuzt die Nebenstrecke Kalino – Berdjausch (in südlicher Richtung ab Nischnije Sergi seit 2011 faktisch außer Betrieb, jedoch nicht stillgelegt).

Einige Kilometer nördlich von Druschinino führt die föderale Fernstraße R242 Perm – Jekaterinburg vorbei, von der dort eine Regionalstraße über Michailowsk, Arti und Krasnoufimsk zurück zur R242 bei Atschit abzweigt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)