Hauptmenü öffnen

ProSiebenSat.1 TV Deutschland

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2008
Sitz Unterföhring, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
Umsatz 2.152,1 Mio Euro (2015)
Branche Medien
Website prosiebensat1.de
Stand: 2016

Die ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH[1] ist eine im Jahr 2008 gegründete Holding der ProSiebenSat.1 Media SE, in welcher alle deutschen Free- und Pay-TV-Sender der Gruppe, sowie ihr deutschsprachiges Filmgeschäft (Co-Produktionen) gebündelt wurden.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 2009 gliederte die ProSiebenSat.1 Media AG schließlich ihre deutschen Sender in die ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH (bis 2010 German Free TV Holding GmbH) aus. Die Sender ProSieben, Sat.1, Kabeleins, N24 (bis 2010) agieren seitdem unter dem Dach der neuen Holdinggesellschaft. Ein Jahr nach der Ausgliederung der Sender, gab die ProSiebenSat1 Media AG bekannt, sich vom Nachrichtensender N24 zu trennen. Als Grund gab die Führung des Konzerns die andauernden Verluste, welche jährlich eingefahren wurden, an. Durch ein Management Buyout konnte Thorsten Rossmann zusammen mit mehreren Partnern (u. a. mit Stefan Aust) den Sender aus dem Konzern herauslösen und auf die N24 Media GmbH übertragen. Zusätzlich schlossen beide Parteien, einen langfristigen Produktionsvertrag für die deutschen Nachrichtenformate, das Sat.1 Frühstücksfernsehen.[2] Obwohl der Sender 9live auch ein deutscher Sender war (bis zu seiner Auflösung), gehörte er nie zur Holding. 9live wurde in das Geschäftsfeld Diversifikation eingeordnet und somit nicht als klassischer TV-Sender.

[3] Geführt wurde das Unternehmen bis März 2012 von Andreas Bartl, dem vorigen Geschäftsführer von ProSieben und Kabeleins. Ihm folgte Jürgen Hörner, welcher die Geschäftsführung des Senders ProSieben an Wolfgang Link übergab.

Am 20. November 2012 erhielt die ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH als Programmveranstalterin von Sat.1 Gold eine Rundfunklizenz für die Verbreitung des Spartenkanals, durch die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Medienanstalten (ZAK). Der Sender wird durch die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) mit Sitz in Erfurt beaufsichtigt.

Seit Anfang 2013 ist die ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH alleiniger Veranstalter der Sender ProSieben, Kabel eins und Sixx. Hierzu erteilte die ZAK am 22. Mai 2012 für die drei Sender neue Sendelizenzen. Der Sender Sat.1 wird weiterhin von der Sat.1 Satelliten Fernsehen GmbH veranstaltet.[4]

Die KEK (Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich) erteilte der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH am 12. Juli 2016 die Freigabe zur Start des Spartenkanals Kabel eins Doku. Die Sendelizenz wurde bereits im Vorfeld bei der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein beantragt.[5]

ProSiebenSat.1 Pay TVBearbeiten

Die ProSiebenSat.1 Pay TV GmbH (ehemals SevenSenses) betreibt die Pay-TV Sender innerhalb der ProSiebenSat.1 Group und gehört zum Geschäftsbereich Broadcasting German-Speaking. Am 1. Juni 2006 gingen die beiden Bezahlfernsehsender Sat.1 Comedy und Kabel eins classics auf Sendung.

Ab Mai 2012 startet SevenSenses eine Neuausrichtung des Senders Sat.1 Comedy und die Umbenennung in Sat.1 emotions. Durch die Neuausrichtung orientiert sich Sat.1 Emotions inhaltlich am Programm von Sat.1. Zeitgleich startet der neue Kanal ProSieben Fun, welcher den bisherigen Comedypart von Sat.1 Comedy übernimmt und auf das jüngere Publikum zugeschnitten sein soll. ProSieben Fun wird sich genau wie Sat.1 emotions (Sat.1) und Kabel eins classics (kabel eins), an seinem Hauptprogramm ProSieben orientieren.

Am 29. August 2013 wurde die SevenSenses GmbH, mit Beschluss vom 22. August 2013, mit der Maxdome Verwaltungs GmbH verschmolzen und in Maxdome GmbH umbenannt.[6]

Die ProSiebenSat.1 Pay TV GmbH wurde am 11. März 2015, als Tochterunternehmen der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH gegründet.[7][8]

Am 15. Dezember 2015 erhielt die ProSiebenSat.1 Pay TV GmbH die Zulassung für das Pay-TV Programm ran FIGHTING, welches über das Internet, Apps und Smart-TV's verbreitet wird. ran FIGHTING bietet Kampfsport Events im Monatsabo oder als Einzelabruf an.[9][10]

SenderBearbeiten

Free-TVBearbeiten

Pay-TV und InternetBearbeiten

Seven Pictures FilmBearbeiten

Die SevenPictures Film GmbH ist ebenfalls ein Tochterunternehmen der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH mit Sitz in Unterföhring.[11] Seit 1999 übernimmt die Firma die Co-Produktion zahlreicher deutscher Filme und erwirbt deren TV-Lizenzen. SevenPictures fungierte als Co-Produzent für folgende Filme:[12]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ProSiebenSat.1 Media SE - Unser Portfolio. In: ProSiebenSat1.de. ProSiebenSat1 Media SE, abgerufen am 8. September 2018.
  2. Artikel auf dwdl.de zu push – das Sat.1 Magazin
  3. KEK-Online zur ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
  4. Pressemitteilung der ZAK zur Vergabe der neuen Sendelizenzen
  5. Detailansicht – die medienanstalten. In: www.kek-online.de. Abgerufen am 6. August 2016.
  6. Veröffentlichung zur Umbenennung in Maxdome GmbH, Handelsregister.de
  7. Registerportal. In: www.handelsregister.de. Abgerufen am 7. November 2015.
  8. Impressum. In: www.prosiebenfun.de. Abgerufen am 7. November 2015.
  9. HOME. In: ran FIGHTING. Abgerufen am 31. Januar 2016.
  10. Detailansicht – die medienanstalten. In: www.kek-online.de. Abgerufen am 31. Januar 2016.
  11. englische Kurzbeschreibung von SevenPictures, abgerufen am 24. Januar 2015
  12. Filmografie der SevenPictures GmbH, abgerufen am 24. Januar 2015