Hauptmenü öffnen
Primeira Divisão 1960/61
Meister Benfica Lissabon
Europapokal der
Landesmeister
Benfica Lissabon
Sporting Lissabon
Messepokal Belenenses Lissabon
Pokalsieger Leixões SC
Europapokal der
Pokalsieger
Leixões SC
Absteiger Sporting Braga
FC Barreirense
Mannschaften 14
Spiele 182  (davon 1 strafverifiziert)
Tore 596  (ø 3,29 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Torschützenkönig José Àguas
(Benfica Lissabon), 27 Tore
Primeira Divisão 1959/60

Die Primeira Divisão 1960/61 war die 27. Saison der höchsten portugiesischen Spielklasse im Fußball der Männer. Sie begann am 17. September 1960 und endete am 8. Juni 1961.

Titelverteidiger Benfica Lissabon wurde zum elften Mal portugiesischer Meister.

Inhaltsverzeichnis

TeilnehmerBearbeiten

Lissabon
Académica
FC Porto
Leixões
CUF
Évora
Barreirense
Salgueiros
Braga
Covilhã
Vit. Guimarães
Teilnehmer der Primeira Divisão 1960/61

14 Mannschaften spielten an insgesamt 26 Spieltagen aufgeteilt in eine Hin- und eine Rückrunde jeweils zwei Mal gegeneinander.

Mannschaften Stadt
  Benfica Lissabon Lissabon
Sporting Lissabon Lissabon
  Atlético CP Lissabon
  Belenenses Lissabon Lissabon
  FC Porto Porto
  SC Salgueiros Porto
  Vitória Guimarães Guimarães
  SC Covilhã Covilhã
  Leixões SC Matosinhos
  GD da CUF Barreiro Barreiro
  FC Barreirense Barreiro
  Sporting Braga Braga
  Académica Coimbra Coimbra
Lusitano GC Évora Évora

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Benfica Lissabon (M)  26  22  2  2 092:210 +71 46:60
 2. Sporting Lissabon  26  19  4  3 061:190 +42 42:10
 3. FC Porto  26  14  5  7 051:280 +23 33:19
 4. Vitória Guimarães  26  14  2  10 048:440  +4 30:22
 5. Belenenses Lissabon (P)  26  12  4  10 045:370  +8 28:24
 6. GD da CUF Barreiro  26  10  6  10 038:280 +10 26:26
 7. Académica Coimbra  26  10  6  10 031:290  +2 26:26
 8. Leixões SC  26  10  3  13 038:440  −6 23:29
 9. SC Covilhã  26  8  5  13 027:550 −28 21:31
10. Atlético CP  26  8  5  13 035:540 −19 21:31
11. Lusitano GC Évora  26  9  3  14 029:510 −22 21:31
12. SC Salgueiros (N)  26  8  4  14 034:640 −30 20:32
13. Sporting Braga  26  8  3  15 041:620 −21 19:33
14. FC Barreirense (N)  26  3  2  21 026:600 −34 08:44

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore) – 3. Tordifferenz – 4. geschossene Tore

  • Portugiesischer Meister und Teilnahme am Europapokal der Landesmeister 1961/62 (TV)
  • Teilnahme am Europapokal der Landesmeister 1961/62
  • Portugiesischer Pokalsieger und Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger 1961/62
  • Teilnahme am Messestädte-Pokal 1961/62
  • Abstieg in die Segunda Divisão
  • (M) amtierender portugiesischer Meister
    (P) amtierender portugiesischer Pokalsieger
    (N) Neuaufsteiger

    KreuztabelleBearbeiten

    1960/61[1]                   ÉVO      
    1. Benfica Lissabon 1:0 2:0 4:0 4:2 4:1 4:1 4:1 8:0 7:2 5:0 8:1 7:1 3:0
    2. Sporting Lissabon 1:1 1:1 4:1 2:1 1:0 1:0 3:1 2:1 3:0 4:2 2:1 6:1 4:0
    3. FC Porto 3:0 0:0 2:2 1:0 1:1 0:1 1:0 4:0 5:0 4:0 1:2 1:1 4:1
    4. Vitória Guimarães 2:1 0:0 4:2 3:2 0:3 2:0 2:1 3:1 4:2 5:2 2:1 4:1 3:1
    5. Belenenses Lissabon 0:4 0:2 1:0 2:1 1:0 2:2 1:0 0:1 2:1 2:0 8:1 2:1 4:0
    6. GD da CUF Barreiro 1:3 2:1 1:2 2:0 2:2 2:0 3:0 1:1 1:2 7:1 4:2 2:0 0:1
    7. Académica Coimbra 0:2 0:1 2:1 2:1 0:1 0:0 1:1 4:2 0:1 0:0 2:0 3:1 3:0
    8. Leixões SC 0:3 1:3 3:2 0:2 2:0 0:2 1:1 2:2 6:1 3:1 1:3 3:2 1:0
    9. SC Covilhã 1:3 0:3 1:3 2:1 1:4 0:0 1:1 1:5 1:0 3:1 2:0 2:0 2:1
    10. Atlético CP 3:3 0:3 1:2 1:0 1:1 2:0 3:1 -:+1 3:0 3:0 2:2 3:1 2:2
    11. Lusitano GC Évora 1:2 0:3 0:1 3:0 1:0 2:1 1:0 1:2 0:1 4:0 2:2 3:2 1:0
    12. SC Salgueiros 0:2 1:7 1:2 2:3 3:2 1:0 1:3 1:0 1:1 1:0 1:1 2:3 1:0
    13. Sporting Braga 0:4 1:3 0:4 2:1 1:1 1:1 0:2 2:1 3:0 3:0 0:1 5:1 5:3
    14. FC Barreirense 0:1 3:1 1:4 1:2 3:4 0:1 0:2 2:3 2:0 2:2 0:1 1:2 2:4
    1 Das Spiel Atlético CP – Leixões SC wurde mit einem torlosen Sieg für Leixões gewertet.

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Portugal 1960/61 Ergebnisse und Tabelle. In: wildstat.com. Abgerufen am 19. März 2017.