Oval Lingotto

Sport- und Veranstaltungshalle in Turin, Italien

Das Oval Lingotto ist eine Sport- und Veranstaltungshalle in der italienischen Stadt Turin. Sie befindet sich im Südosten der Stadt zwischen dem Messegelände Lingotto und dem Bahnhof Lingotto, in der Nähe des Olympischen Dorfes und der Halle Torino Palavela.

Außenansicht des Oval Lingotto (2011)

Die Halle hat während der Olympischen Winterspiele 2006 als Austragungsort der Eisschnelllauf-Wettkämpfe gedient. Sie besitzt eine Fläche von 26.500 m² und eine Kapazität von 8.500 Zuschauern.

Außenansicht des Oval Lingotto (2012)

Der Bau der Halle, die als frei tragende Konstruktion ohne jegliche Säulen auskommt, begann 2002 und dauerte bis November 2005. Zuerst mussten Gebäude abgerissen werden, die im Besitz der italienischen Staatsbahnen FS waren. Die benötigten Bauelemente wurden in Pordenone hergestellt und dann in Turin zusammengesetzt. Die Baukosten beliefen sich auf rund 70 Millionen Euro.

Nach den Olympischen Spielen diente das Oval als Messe- und Veranstaltungshalle. Unter anderem fanden die Schacholympiade 2006, die Fechtweltmeisterschaften 2006 und die Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 2009 in der Halle statt. Mobile Trennwände ermöglichen eine Unterteilung der Halle in drei Einheiten.

AuszeichnungenBearbeiten

2007 erhielt das Oval Lingotto den IOC/IAKS Award in Gold, den einzigen internationalen Architekturpreis für bereits im Betrieb bewährte Sport- und Freizeitbauten (Neubauten, Erweiterungen oder Modernisierungen).

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 45° 1′ 39″ N, 7° 39′ 36″ O