Olympische Winterspiele 1998/Ski Alpin – Alpine Kombination (Männer)

Die Alpine Kombination der Männer bei den Olympischen Winterspielen 1998 wurde vom 9. bis 13. Februar in Hakuba im Skigebiet Happo One ausgetragen.

Olympische Ringe
Sportart Ski Alpin
Disziplin Alpine Kombination
Geschlecht Männer
Teilnehmer 38 Athleten aus 21 Ländern
Wettkampfort Happo One
Wettkampfphase 9. bis 13. Februar 1998
Siegerzeit 3:08,06 min
Medaillengewinner
Goldmedaille OsterreichÖsterreich Mario Reiter (AUT)
Silbermedaille NorwegenNorwegen Lasse Kjus (NOR)
Bronzemedaille OsterreichÖsterreich Christian Mayer (AUT)
1994 2002
Ski Alpin Wettbewerbe im Ski Alpin bei den
Olympischen Winterspielen 1998
Abfahrt Frauen Männer
Super-G Frauen Männer
Riesenslalom Frauen Männer
Slalom Frauen Männer
Alpine Kombination Frauen Männer

Das Rennen bestand aus einem Abfahrts- und zwei Slalomläufen, aus denen alle drei Zeiten die Gesamtzeit ergaben. Zuerst sollte der Abfahrtslauf stattfinden, jedoch wurde wegen der Wetterlage zuerst der Slalom ausgetragen.

Olympiasieger wurde Mario Reiter aus Österreich. Silber gewann Lasse Kjus aus Norwegen und Bronze Reiters Landsmann Christian Mayer.

ErgebnisseBearbeiten

Rang Athlet Nation Slalom Abfahrt Gesamt Differenz
Lauf 1 Lauf 2
1 Mario Reiter Osterreich  Österreich 0:47,37 0:44,48 1:36,21 3:08,06
2 Lasse Kjus Norwegen  Norwegen 0:48,09 0:45,57 1:34,99 3:08,65 +0,59
3 Christian Mayer Osterreich  Österreich 0:49,30 0:45,75 1:35,06 3:10,11 +2,05
4 Günther Mader Osterreich  Österreich 0:49,19 0:46,17 1:34,83 3:10,19 +2,13
5 Andrzej Bachleda-Curuś Polen  Polen 0:49,02 0:45,47 1:37,04 3:11,53 +3,47
6 Alessandro Fattori Italien  Italien 0:55,45 0:45,26 1:36,29 3:17,00 +8,94
7 Aleš Brezavšček Slowenien  Slowenien 0:55,33 0:48,82 1:35,94 3:20,09 +12,03
8 Peter Pen Slowenien  Slowenien 0:54,21 0:49,62 1:36,98 3:20,81 +12,75
9 Jürgen Hasler Liechtenstein  Liechtenstein 0:54,39 0:50,88 1:37,88 3:23,15 +15,09
10 Erik Seletto Italien  Italien 0:56,30 0:51,16 1:35,77 3:23,23 +15,17
11 Thomás Grob Chile  Chile 0:56,51 0:51,41 1:40,68 3:28,60 +20,54
12 Mykola Skriabin Ukraine  Ukraine 0:55,18 0:51,99 1:43,08 3:30,25 +22,19
13 Rainer Grob Chile  Chile 0:58,50 0:54,63 1:41,36 3:34,49 +26,43
14 Surab Dschidschischwili Georgien 1990  Georgien 1:00,20 0:55,06 1:40,39 3:35,65 +27,59
15 Patrick-Paul Schwarzacher-Joyce Irland  Irland 1:00,11 0:56,11 1:42,81 3:39,03 +30,97
Finn Christian Jagge Norwegen  Norwegen 0:50,22 0:45,16 DNS - -
Hermann Maier Osterreich  Österreich 0:50,37 0:45,53 DNS - -
Kjetil André Aamodt Norwegen  Norwegen 0:50,29 0:44,97 DNF - -
Kristian Ghedina Italien  Italien 0:51,58 0:48,77 DNS - -
Luca Cattaneo Italien  Italien 0:53,59 0:49,93 DNS - -
Marcel Maxa Tschechien  Tschechien 0:49,73 0:46,44 DSQ - -
Ed Podivinsky Kanada  Kanada 0:51,48 DNF - - -
Linas Vaitkus Litauen 1989  Litauen 0:58,93 DNF - - -
Matthew Grosjean Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0:48,32 DNF - - -
Paul Accola Schweiz  Schweiz 0:49,39 DNF - - -
Petar Dichew Bulgarien  Bulgarien 0:51,16 DSQ - - -
Jernej Koblar Slowenien  Slowenien DNF - - - -
Kalle Palander Finnland  Finnland DNF - - - -
Bruno Kernen Schweiz  Schweiz DNF - - - -
James Ormond Vereinigtes Konigreich  Großbritannien DNF - - - -
Jürg Grünenfelder Schweiz  Schweiz DNF - - - -
Arne Hardenberg Danemark  Dänemark DNF - - - -
Patrik Järbyn Schweden  Schweden DNF - - - -
Tejs Broberg Danemark  Dänemark DNF - - - -
Jason Rosener Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten DNF - - - -
Yasuyuki Takishita Japan 1870  Japan DNF - - - -
Andrew Freshwater Vereinigtes Konigreich  Großbritannien DNF - - - -
Chad Fleischer Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten DNF - - - -

WeblinksBearbeiten