Hauptmenü öffnen
Neele Eckhardt Leichtathletik

Neele Eckhardt (2018)
Eckhardt bei den Deutschen Meisterschaften 2018

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 2. Juli 1992 (27 Jahre)
Geburtsort OstercappelnDeutschland
Größe 168 cm
Gewicht 52 kg
Beruf Studentin (Jura)
Karriere
Disziplin Dreisprung
Bestleistung 14,13 m (Halle)
14,35 m (Freiluft)
Verein LG Göttingen, vorm. TSV Asendorf
Trainer Frank Reinhardt
Medaillenspiegel
Sommer-Universiade 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Deutsche Meisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Deutsche Hallenmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
Logo der FISU Universiade
0Gold0 Taipeh 2017 13,91 m
Logo des DLV Deutsche Meisterschaften
0Bronze0 Ulm 2014 13,98 m
0Silber0 Erfurt 2017 14,02 m
0Gold0 Nürnberg 2018 14,21 m
Logo des DLV Deutsche Hallenmeisterschaften
0Bronze0 Leipzig 2016 13,76 m
0Bronze0 Leipzig 2017 13,61 m
0Gold0 Dortmund 2018 14,13 m
letzte Änderung: 23. Juli 2018

Neele Eckhardt (* 2. Juli 1992 in Ostercappeln, Niedersachsen) ist eine deutsche Leichtathletin, die sich auf den Dreisprung spezialisiert hat. Ihr bisher größter sportlicher Erfolg ist Gold bei der Sommer-Universiade in Taipeh.

Inhaltsverzeichnis

BerufswegBearbeiten

Im Jahr 2012 begann Eckhardt mit einem Jurastudium.[1] Zur optimalen Vorbereitung auf die Europameisterschaften 2018 in Berlin, plant sie im Sommer ein Urlaubssemester zu nehmen, um dann 2019 das Studium zu beenden.[2]

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Mit zehn Jahren musste sich Eckhardt zwischen Reiten und der Leichtathletik entscheiden und entschied sich für letztere.[3][4] Mit 16 Jahren ging sie auf ein Sport-Internat in Hannover[3], wo sie 2009 von ihrer bisherigen Vorliebe für den Weit- zum Dreisprung wechselte. In der Folge wurde Eckhart regional einige Male niedersächsische und norddeutsche Meisterin im Dreisprung.

2009 nahm Eckhardt an den U18-Weltmeisterschaften in Brixen (Italien) teil und kam auf den 10. Platz.

2010 wurde sie Deutsche Jugendmeisterin und belegte bei den U20-Weltmeisterschaften in Moncton (Kanada) den 8. Platz.

2013 erreichte Eckhardt bei den U23-Europameisterschaften in Tampere (Finnland) erneut einen 8. Platz.

2014 wurde sie Deutsche U23-Meisterin und holte sich Bronze bei den Deutschen Meisterschaften.

2016 kam Eckhardt nach einer fast einjährigen Verletzungspause bei den Deutschen Hallenmeisterschaften auf den 3. Platz.

2017 sprang Eckhardt am 1. Februar beim PSD Meeting in Düsseldorf 14,09 m weit und damit erstmals über die 14-Meter-Marke, womit sie auch die Qualifikationsweite für die Halleneuropameisterschaften 2017 in Belgrad erfüllte, wo sie in der Qualifikation ausschied. Bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften 2017 schaffte Eckhardt 14,35 m und qualifizierte sich mit dieser Weite für die Weltmeisterschaften in London im August.[5] Dort erreichte Eckhardt den 12. Platz. Mitte Juli wurde sie vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh) für die Sommer-Universiade in Taipeh (Taiwan) nominiert, wo sie Gold holte.

2018 konnte Eckhardt mit einer Weite von 14,13 m Deutsche Hallenmeisterin werden. Bei den Hallenweltmeisterschaften in Birmingham kam sie auf den 13. Platz.

Eckhardt gehört zum Perspektivkader des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV).

VereinszugehörigkeitenBearbeiten

Neele Eckhardt startet für die LG Göttingen und war bis 2013 beim TSV Asendorf.

AuszeichnungenBearbeiten

BestleistungenBearbeiten

(Stand: 12. April 2018)

Halle: 14,13 m, 17. Februar 2018, Dortmund

Freiluft: 14,35 m (+1,4 m/s), 11. Juni 2017, Göttingen

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Neele Eckhardt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Neele Eckhardt, auf: sponsoo.de, abgerufen 1. Februar 2017
  2. Pamela Ruprecht: Flash-News des Tages – Neele Eckhardt: Urlaubssemester für die optimale EM-Vorbereitung@1@2Vorlage:Toter Link/www.leichtathletik.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Notizen, vom 8. Februar 2018, abgerufen 8. Februar 2018
  3. a b Ohne Sport wäre mir langweilig, auf: kreiszeitung.de, vom 18. Mai 2011, abgerufen 1. Februar 2017
  4. Michael Geisendorf: Lieber Leichtathletin als Pfadfinderin -Dreispringerin Neele Eckhardt fliegt zum deutschen Meistertitel, auf: goettinger-tageblatt.de, vom 20. Juni 2014, aktualisiert 23. Juni 2014, abgerufen 1. Februar 2017
  5. Birte Grote: Neele Eckhardt springt mit 14,35 Metern an die deutsche Spitze, LM Niedersachsen/Bremen, vom 11. Juni 2017, abgerufen 8. Februar 2018
  6. Pamela Ruprecht: Flash-News des Tages – Eike Onnen und Neele Eckhardt "Leichtathleten des Jahres" in Niedersachsen@1@2Vorlage:Toter Link/www.leichtathletik.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Notizen, vom 8. Februar 2018, abgerufen 8. Februar 2018