Die MorphoSys AG ist ein 1992 gegründetes biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Planegg in der Nähe von München. Zur Gesellschaft gehört eine hundertprozentige Tochtergesellschaft in Boston,[2] USA. Das Unternehmen verfügt über verschiedene Antikörper-, Protein- und Peptid-Technologien, die es zur Erforschung und Entwicklung sowohl eigener als auch verpartnerter Arzneimittelkandidaten einsetzt.[3][4] Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben mehr als 100 Medikamente in seiner Pipeline, die für die Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten untersucht werden. Während viele davon in Partnerschaften mit Pharma- und Biotech-Unternehmen entwickelt werden, verfügt Morphosys auch über eine firmeneigene Pipeline mit dem Schwerpunkt Krebs.

MorphoSys AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0006632003
Gründung 1992
Sitz Planegg, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
Mitarbeiterzahl 426 (2019)[1]
Umsatz 71,8 Mio. Euro (2019)[1]
Branche Biotechnologie
Website www.morphosys.de
Stand: 5. Mai 2020

Die Aktie der Gesellschaft ist Bestandteil von MDAX und TecDAX und an der Frankfurter Wertpapierbörse wie auch an der US-amerikanischen Börse NASDAQ notiert.[1]

GeschäftsfeldBearbeiten

Die wichtigste Technologie von Morphosys ist eine Antikörper-Bibliothek namens HuCAL®, die von Wissenschaftlern zur Herstellung von menschlichen Antikörpern genutzt wird. Diese Sammlung umfasst mehr als zehn Milliarden verschiedene humane Antikörper in Form einer Phagen-Display-Bank. Morphosys stellt mehreren Partnerunternehmen gegen Lizenzgebühren die HuCAL®-Bibliothek entweder für die Entwicklung therapeutischer Wirkstoffe auf Basis monoklonaler Antikörper oder zu Forschungszwecken zur Verfügung.

Morphosys erhält bei den der Medikamentenentwicklung dienenden Partnerschaften zudem Meilensteinzahlungen bei der Erreichung bestimmter Entwicklungsziele (beispielsweise Lieferung eines Antikörpers gegen ein vorgegebenes Zielmolekül, Beginn der klinischen Prüfung mit einem HuCAL®-Antikörper, Zulassung als Medikament). Diese Meilensteinzahlungen summieren sich je Wirkstoff-Projekt auf insgesamt rund 10 Mio. US-Dollar. Je weiter fortgeschritten ein Projekt in der Entwicklung ist, desto höher fallen die einzelnen Zahlungen üblicherweise aus. An den Umsätzen mit fertig entwickelten Medikamenten aus den Projekten wird Morphosys ebenfalls beteiligt.

Zu Morphosys Partnerunternehmen gehören folgende internationale Pharmakonzerne:

Im Januar 2005 übernahm Morphosys die britische Biogenesis-Gruppe für 5,25 Mio. GBP (etwa 6,3 Mio. Euro). Im Januar 2006 übernahm Morphosys die britische Serotec-Gruppe für 20 Mio. GBP (etwa 24 Mio. EUR). Mit der Verschmelzung der beiden Marken zu AbD Serotec stieg Morphosys damit nach eigenen Angaben zum größten Anbieter von Antikörpern für die Forschung in Europa auf. Im Dezember 2012 übernahm die kalifornische Biotechnologiefirma Bio-Rad Laboratories die Forschungs- und Diagnostik-Sparte AbD Serotec gegen Zahlung von 48 Mio. Euro plus einer Lizenzzahlung für den Einsatz der HuCAL®-Technologie.[5] Im Oktober 2010 übernahm Morphosys die in Puchheim ansässige private Sloning Biotechnologie GmbH für 19 Mio. Euro. Im Mai 2015 übernahm Morphosys das niederländische Unternehmen Lanthio Pharma BV. Lanthio war das erste Unternehmen, an welchem sich Morphosys zuvor mit Eigenkapital beteiligt hatte. Im Rahmen einer Serie-A-Finanzierungsrunde hatte Morphosys 2012 rund 20 % von Lanthio erworben.[6]

Derzeit ist noch kein Medikament auf Basis der HuCAL®-Technologie zur Marktreife entwickelt worden.

Pipeline & Klinische StudienBearbeiten

Im Dezember 2019 verfügte Morphosys über 116 Medikamentenkandidaten (zwölf firmeneigene und 104 mit Partnern betriebene Programme), von denen sich 28 in der klinischen Entwicklung befanden.[1][4]

Tafasitamab (MOR208) ist ein humanisierter monoklonaler Antikörper gegen CD19, der sich in der klinischen Entwicklung für die Behandlung von B-Zell-Malignomen befindet.[7][8] Tafasitamab wird oder wurde in mehreren klinischen Studien allein und in Kombination mit anderen Krebsmedikamenten geprüft.[1][4][8]

Insgesamt werden aktuell sechs eigene Medikamente und über 65 von Partnerunternehmen auf Basis der HuCAL-Technologie entwickelt.[9]

TechnologieBearbeiten

Morphosys hat eine Reihe von Antikörpertechnologien entwickelt, die es sowohl für seine firmeneigenen Programme als auch für Partnerprogramme einsetzt.

Die wichtigste Technologie von Morphosys ist HuCAL (Human Combinatorial Antibody Library), eine Sammlung von mehr als zehn Milliarden vollständig menschlicher Antikörper in Form einer Phagen-Display-Datenbank und eines Systems zu deren Optimierung.[10]

GeschäftszahlenBearbeiten

Mehrjahresvergleich
Jahr 2012[11] 2013[11] 2014[11] 2015[12] 2016[13] 2017[14] 2018[1] 2019[1]
Umsatz (Mio. Euro) 64,9 78,0 64,0 106,2 49,7 66,8 76,4 71,8
Konzernergebnis (Mio. Euro) 1,9 13,3 −3,0 17,2 −59,9 −67,6 −59,1 −107,9
Mitarbeiter am Jahresende (Anzahl) 421 299 329 365 345 326 329 426

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h Geschäftsbericht 2019. (PDF) In: morphosys.de. Abgerufen am 25. Mai 2020.
  2. MorphoSys US Inc. 24. Juli 2018, abgerufen am 7. Mai 2020.
  3. Pipeline. In: morphosys.de. 9. Oktober 2014, abgerufen am 7. Mai 2020.
  4. a b c 20-F 2019. In: sec.gov. Abgerufen am 7. Mai 2020 (englisch).
  5. Bio-Rad übernimmt AbD Serotec. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 9. Januar 2013; abgerufen am 10. Januar 2013.
  6. BIOCOM AG: Transkript: Morphosys kauft Lanthio. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 29. September 2015; abgerufen am 28. September 2015.
  7. Firmeneigene Antikörper. In: morphosys.de. Abgerufen am 8. Mai 2020.
  8. a b MOR208 (Tafasitamab). In: morphosys.de. Abgerufen am 8. Mai 2020.
  9. Antikörper-Pipeline: Überblick. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 6. Juni 2010; abgerufen am 20. Mai 2010.
  10. HuCaL. MorphoSys.
  11. a b c MorphoSys AG: Geschäftsbericht 2014. (PDF) Abgerufen am 30. Dezember 2015.
  12. MorphoSys AG: Geschäftsbericht 2015. (PDF) Abgerufen am 8. April 2016.
  13. Geschäftsbericht 2016. (PDF pfd) Morphosys AG, abgerufen am 15. November 2018.
  14. Geschäftsbericht 2017. (PDF) MorphoSys AG, abgerufen am 15. November 2018.