Kion Group

Hersteller von Gabelstaplern, Lagertechnikgeräten und Flurförderzeugen

Die Kion Group AG ist ein börsennotierter Anbieter von Gabelstaplern, Lagertechnik und verbundenen Dienstleistungen sowie Lieferketten-Lösungen. Das Unternehmen ist nach Toyota Material Handling der weltweit zweitgrößte Anbieter von Gabelstaplern und Lagertechnikgeräten und der Marktführer in Europa. Mit der Marke Dematic ist Kion ein führender Anbieter für den automatisierten Materialfluss mit Supply-Chain- und Automatisierungslösungen. Kion hat im Geschäftsjahr 2018 mit mehr als 33.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 8 Mrd. Euro erwirtschaftet.

KION GROUP AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE000KGX8881
Gründung 2006
Sitz Frankfurt am Main,
DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
Mitarbeiterzahl 34.604[1]
Umsatz 8,8 Mrd. Euro[1]
Branche Fördertechnik
Website www.kiongroup.com
Stand: 31. Dezember 2019

GeschichteBearbeiten

Zum 1. August 2006 gliederte die Linde AG ihre Staplersparte mit Linde Material Handling, Still und OM Carrelli Elevatori (OM) aus in die Kion Group GmbH. Diese wurde im November 2006 für 4 Mrd. Euro an die New Yorker Finanzunternehmen Kohlberg Kravis Roberts & Co. (KKR) und Goldman Sachs verkauft.[2]

Im Jahr 2009 wurde das Joint Venture Kion Baoli (Jiangsu) Forklift Co., Ltd. unter der Führung der Kion Group gegründet. Die Marke Baoli produziert und vertreibt Gabelstapler. 2011 wurde das indische Gemeinschaftsunternehmen Voltas Material Handling gegründet. Es konzentriert sich auf den indischen Markt. Ende August 2012 vereinbarten Kion und Weichai eine Anteilsübernahme von 25 Prozent durch das chinesische Unternehmen. Die übrigen Anteile verblieben bei KKR und Goldman Sachs.[3] Zum 1. Januar 2013 gliederte Kion die Hydrauliksparte aus der Linde Material Handling in die rechtlich eigenständige Gesellschaft Linde Hydraulics aus und verkaufte 70 % dieser Anteile an die Weichai Power.[4] Ende 2018 hielt die Kion Group noch 10 % der Anteile an Linde Hydraulics.[5]

Die Kion Group ging am 28. Juni 2013 mit bis zu 20 % der Aktien in Streubesitz an die Börse.[6] Im Januar 2014 stieg nach einem weiteren Aktienverkauf der Streubesitz auf rund 30 %, im zweiten Quartal 2014 dann auf 40 %.[7] Im weiteren Verlauf zogen sich KKR und Goldman Sachs ganz zurück.[8] 2017 befanden sich 56,6 % der Aktien im Streubesitz, Weichai hielt 43,3 % und das Unternehmen selbst 0,1 %.[9][10]

Am 21. Juni 2016 gab Kion den Kauf des Anbieters für Automatisierung und Lieferketten-Optimierung Dematic bekannt.[11] Im November 2016 wurde die Übernahme von Dematic abgeschlossen.

Gesellschaften und ProduktionswerkeBearbeiten

Für automatisierte Lagerhäuser:

Für Gabelstapler und Lagertechnikgeräte:

Vertriebs- und Produktionsgesellschaften:

  • Kion India Private Limited (früher Voltas Material Handling), Pune (Indien)
  • Kion South America Ltda., Indaiatuba (Brasilien)
  • Kion North America Corp., Summerville (USA)

Interne Organisationseinheiten:

  • Kion Battery Systems GmbH, Karlstein am Main
  • Kion Financial Services GmbH, Frankfurt am Main
  • Kion Information Management Services GmbH (in Deutschland), Frankfurt am Main (mit weiteren Standorten), international Kion Group IT
  • Kion IoT Systems, Wangen (Allgäu)
  • Kion Asia Pacific, Xiamen (China)
  • Kion Asia Ltd., Hongkong
  • Kion South Asia Ltd., Singapur

Spedition:

  • Urban Transporte GmbH

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten