Hauptmenü öffnen

Talanx

Versicherungskonzern mit Sitz in Hannover
Talanx AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE000TLX1005
Gründung 1996
Sitz Hannover, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
Mitarbeiterzahl 20.780[1]
Umsatz 34,89 Mrd. Euro
(Bruttoprämien, 2018)[1]
Branche Finanzdienstleistungen
Website www.talanx.com
Stand: 31. Dezember 2018

Büro-Neubau in Hannover (2011)

Die Talanx AG ist ein börsennotierter deutscher Versicherungskonzern mit Sitz in Hannover. Talanx ist gemessen an den gebuchten Bruttoprämien der drittgrößte deutsche Versicherungskonzern[2] (nach der Allianz und Munich Re/ERGO) und die elftgrößte Versicherungsgruppe in Europa. Talanx ist in mehr als 150 Ländern aktiv. Größter Eigentümer ist mit 79,0 % der Aktien der HDI-Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, der im Wesentlichen als Eigentümergesellschaft des Talanx-Konzerns fungiert. Die übrigen 21,0 % der Aktien befinden sich im Streubesitz.[3]

In den Forbes Global 2000 der weltgrößten börsennotierten Unternehmen belegt die Talanx AG Platz 508 (Stand: Geschäftsjahr 2017). Das Unternehmen kam Mitte 2018 auf einen Börsenwert von 10,5 Mrd. US-Dollar.[4]

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

1903 wird der Haftpflichtverband der deutschen Eisen- und Stahlindustrie als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (HDI V.a.G.) gegründet. Konnten sich anfänglich nur Unternehmen aus dieser Branche dort versichern, wurde das Angebot in den folgenden Jahrzehnten auch für Unternehmen aus anderen Branchen ausgeweitet (Näheres zur Geschichte der HDI: HDI Haftpflichtverband der Deutschen Industrie).

Um die strategische Konzernführung und das operative Versicherungsgeschäft voneinander zu trennen, wurde 1996 die HDI Beteiligung AG gegründet. Das Versicherungsgeschäft wurde in eigenständige Gesellschaften ausgegliedert. Um Verwechslungen mit der Marke HDI zu vermeiden, wird 1998 die HDI Beteiligung AG in Talanx umbenannt. Seitdem hat die Konzernleitungsfunktion die Talanx übernommen. Das Kunstwort Talanx setzt sich aus den Begriffen Talent (antike Währungseinheit) und Phalanx (flexible Schlachtaufstellung) zusammen.

2005 verkündete Talanx die Absicht, die operativen Gesellschaften des Gerling-Konzern für 1,4 Mrd. € zu übernehmen. Im April 2006 wurden die Gerling-Gesellschaften in die Talanx integriert, aufgeteilt in eine Lebens- und eine Sach-Serviceholding. Aus den Kapitalanlage- und Immobiliengesellschaften des Gerlingkonzern und den ehemaligen Ampega-Gesellschaften entstand Anfang Oktober 2006 die neue Marke AmpegaGerling, die 2011 in Talanx Asset Management GmbH umfirmiert wurde. Sie erbringt in erster Linie Dienstleistungen zur konzerninternen Immobilien- und Vermögensverwaltung und vertreibt darüber hinaus Fonds an private und institutionelle Investoren.

Für Mitte 2012 plante Talanx einen Börsengang in mehreren kleinen Tranchen. Die endgültige Anpassung der Unternehmensstruktur an Kundengruppen sowie weitere Akquisitionen in Lateinamerika, Mittel- und Osteuropa wären laut Aussagen des Vorstandsvorsitzenden Voraussetzung gewesen.[5]

Am 12. September 2012 hatte Talanx in einer Pressemitteilung[6][7] den geplanten Börsengang abgesagt. Als Grund dafür gab Talanx an, sich nicht mit den Banken auf den Ausgabewert der Aktien einigen zu können. Nach einer kurzfristigen Bekanntgabe erfolgte die Erstnotiz dann aber doch am 2. Oktober 2012.[8] Im Jahr 2013 und 2014 trennte sich Talanx von seiner Swiss Life Beteiligung.[9] Talanx war seit Dezember 2012 im MDAX gelistet, am 24. September 2018 erfolgte der Wechsel in den SDAX.[10]

KonzernstrukturBearbeiten

 
Die Marken der Talanx

Talanx ist ein Mehrmarkenkonzern. An der Spitze steht die Talanx, die die Aufgaben einer Management- und Finanzholding im Konzern übernimmt, selbst jedoch nicht im Versicherungsgeschäft tätig ist. Größter Mehrheitseigentümer der Talanx AG ist der HDI V.a.G., ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit. Das operative Versicherungsgeschäft wird von den Konzerngesellschaften der Talanx-Gruppe betrieben.

KonzerngesellschaftenBearbeiten

Der Konzern hat seine Struktur auf vier operative Kundensegmente zugeschnitten: Die Geschäftsbereiche Industrieversicherung, Privat- und Firmenversicherung Deutschland, Privat- und Firmenversicherung International sowie Schaden- und Personen-Rückversicherung. Zudem ist der Konzern im Bereich der Vermögensverwaltung tätig, die im Segment Konzernfunktionen verankert ist[11]:

  • Ampega: Von Fonds bis zum Asset Management für private und institutionelle Anleger: die komplette Wertschöpfungskette der Vermögensverwaltung
  • CiV Life: Die CiV Life ist im Geschäftsbereich Privat- und Firmenversicherung international im Talanx Konzern tätig
  • Hannover Rückversicherung (Geschäftsbereich Rückversicherung)
  • HDI Haftpflichtverband der Deutschen Industrie: deutsche Versicherungen für Privat- und Firmenkunden im Geschäftsstellen- und Direktvertrieb
  • LifeStyle Protection: Die LifeStyle Protection Versicherungen entwickeln einfache und innovative Produktlösungen zur Risikoversicherung des Lebensstils.
  • neue leben: Die neue leben ist im Geschäftsbereich Privat- und Firmenversicherung Deutschland im Talanx Konzern
  • PB Versicherungen: Als Partner der Postbank ist die Marke PB Versicherungen zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Postbank-Kunden.
  • Posta Biztosító: Die Talanx kooperiert mit der ungarischen Post im Bereich Bancassurance.
  • TARGO Versicherungen: Es besteht eine langjährige Bank-Versicherungs-Kooperation zwischen der TARGOBANK und dem Talanx-Konzern.
  • TU Europa: Die TU Europa Group ist führend im Bereich Bancassurance in Polen.
  • WARTA: WARTA mit Sitz in Warschau ist eine Tochter der HDI International AG.

Wesentliche BeteiligungenBearbeiten

Talanx übernahm das gesamte Versicherungsgeschäft der Postbank. Im Juli 2007 erwarb Talanx für 550 Mio. Euro die noch ausstehenden 50 % der Anteile an der PB Lebensversicherung AG und an der PB Versicherung AG und wurde dadurch Alleinaktionär dieser beiden Gesellschaften. Die von der Talanx gehaltenen Anteile an diesen beiden Gesellschaften sowie an der BHW Lebensversicherung und der BHW Pensionskasse wurden in die ProACTIV Holding AG eingebracht, die von der Talanx kontrolliert wird.[12]

Talanx erklärte Mitte März 2009, einen Anteil von 8,4 % am Finanzvertrieb MLP übernehmen zu wollen. Zusammen mit dem in den Monaten zuvor aufgebauten Anteil von 1,5 % beträgt die Beteiligung von Talanx an MLP damit insgesamt 9,9 %.[13]

Außerdem trat die Talanx-Tochter HDI-Gerling in den Markt auf dem indischen Subkontinent ein. Die HDI-Gerling International Holding und das indische Finanzunternehmen Magma Fincorp Limited unterzeichneten Ende Juli 2009 ein Abkommen über die Gründung eines Joint Venture.[14]

Meiji Yasuda Life Insurance Company, Tokio, und die Talanx unterzeichneten am 4. November 2010 einen Vertrag über eine langfristige strategische Kooperation, die mit einer Kapitalbeteiligung unterlegt ist. Das vorrangige Ziel dieser strategischen Kooperation ist es, gemeinsam Geschäftsmöglichkeiten in den immer stärker globalisierten Versicherungsmärkten zu nutzen, um das künftige Wachstum beider Unternehmen zu unterstützen.[15]

Die HDI-Gerling Industrie Versicherung übernahm Anfang 2011 den niederländischen Sachversicherer Nassau Verzekering Maatschappij N.V. rückwirkend zum 30. September 2010. Die Gesellschaft ist ein etablierter Nischenversicherer, der sich in den Niederlanden und darüber hinaus auf Spezialsparten wie Berufshaftpflicht, D&O und Krisenmanagement konzentriert hat. Endkunden sind mittlere und kleinere Unternehmen. Mit rund 160 Mitarbeitern erwirtschaftete sie 2010 ein Prämienvolumen von 106 Mio. Euro.

Im Dezember 2011 wurde bekannt, dass die Talanx die Mehrheit an der polnischen TU Europa Group übernommen hat.[16] Damit baute Talanx AG vor allem ihr Osteuropageschäft aus.

Die Talanx gab am 20. Januar 2012 bekannt, den polnischen Versicherungskonzern TUiR Warta SA für 770 Mio. Euro von der belgischen KBC Group übernommen zu haben. Warta ist vor allem im See- und Luftfahrtbereich aktiv. Sie hat rund 1,5 Mio. Kunden und ein Bruttobeitragsaufkommen von rund 1 Milliarde Euro. Einen Anteil von 30 Prozent sollte die Meiji Yasuda und einen Anteil von 70 Prozent die Talanx übernehmen.[17]

Im Mai 2012 startete Talanx das Industrieversicherungsgeschäft in Singapur und Indien. Weitere Internationalität gewann der Konzern durch Zukauf und Gründung zahlreicher ausländischer Gesellschaften, wie beispielsweise 2006 den Erwerb des türkischen Versicherers Ihlas Sigorta A. S. In den folgenden Jahren folgten Übernahmen von Gesellschaften in Ländern, wie beispielsweise Argentinien, Uruguay, Mexiko, Brasilien und Chile.[18]

Geschäftszahlen für den KonzernBearbeiten

Wichtige Kennzahlen der Talanx AG (nach IFRS)[19]
Jahr 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Gebuchte Bruttoprämien (Mrd. Euro) 19,4 19,1 19,0 20,9 22,9 23,7 26,7 28,2 29,0 31,8 31,1 33,1 34,9
Gebuchte Nettoprämien (Mrd. Euro) 15,0 14,9 14,9 17,3 18,8 19,5 22,0 23,1 23,8 25,9 25,7 27,4 29,6
Operatives Ergebnis (EBIT) (Mio. Euro) 1.286 1.462 618 1.497 1.032 1.238 1.748 1.784 1.892 2.182 2.300 1.807 2.032
Kapitalanlagen (Mrd. Euro) 57,8 61,6 62,2 76,4 83,4 87,5 98,9 101,0 112,9 115,6 118,9 118,7 122,9
Kapitalanlagenergebnis (Mio. Euro) 2.516 2.702 1.610 2.658 3.224 3.262 3.795 3.795 4.144 3.933 4.023 4.447 3.767
Eigenkapitalrendite n. Steuern (%) 11,7 13,1 5,1 11,8 4,5 10,0 10,6 10,6 10,2 9,0 10,4 7,5 8,0
Mitarbeiter zum 31.12. (in Kapazitäten) 16.576 15.996 16.541 16.921 16.874 17.061 20.887 20.004 19.819 20.334 20.039 20.419 20.780

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Geschäftsbericht 2018. In: talanx.com. Abgerufen am 15. Mai 2019.
  2. Größte Versicherungen in Deutschland 2015 | Statista. In: Statista. Abgerufen am 26. Oktober 2016.
  3. Talanx Konzern lt. Homepage. 3. August 2017, abgerufen am 3. August 2017.
  4. The World’s Largest Public Companies. In: Forbes. (forbes.com [abgerufen am 17. Juli 2018]).
  5. Rüdiger Schoß u. Ulrike Dauer: INTERVIEW/Talanx will erst nach Konzernumbau an die Börse. Dow Jones Newswire, 4. März 2010, abgerufen am 8. Oktober 2012.
  6. Talanx sagt Börsengang ab. Talanx, 12. September 2012, abgerufen am 8. Oktober 2012 (Pressemitteilung).
  7. Herbert Fromme u. Isabel Gomez: Peinlicher Rückzieher: Eiszeit zwischen Banken und Talanx. In: Financial Times Deutschland. 14. September 2012 (ftd.de [abgerufen am 8. Oktober 2012]). ftd.de (Memento des Originals vom 19. Oktober 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ftd.de
  8. Talanx-Aktie startet mit erstem Kurs von 19,05 EUR in den Handel. Talanx, 8. Oktober 2012, abgerufen am 4. Oktober 2012 (Pressemitteilung).
  9. Talanx verkauft Beteiligung an Swiss-Life. Handelsblatt, 13. November 2014, abgerufen am 4. Dezember 2014.
  10. Changes in the indices (Englisch, PDF) Deutsche Börse. 5. September 2018. Archiviert vom Original am 6. September 2018.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/deutsche-boerse.com Abgerufen am 5. September 2018.
  11. Die Geschäftsbereiche. Abgerufen am 4. Juni 2019.
  12. Sebastian Jost: Talanx kauft alle Versicherer der Postbank. In: Die Welt. 19. Juli 2007 (welt.de [abgerufen am 8. Oktober 2012]).
  13. Herbert Fromme: Neues Bündnis: Talanx steigt bei Swiss Life und MLP ein. In: Financial Times Deutschland. 13. März 2009 (ftd.de).
  14. Talanx-Tochter vor Markteintritt im Subkontinent. (pdf; 86 kB) HDI-Gerling Sach Serviceholding AG, 28. Juli 2009, abgerufen am 8. Oktober 2012 (Pressemitteilung).
  15. Meiji Yasuda Life und Talanx schließen langfristige strategische Kooperation zur Zusammenarbeit im weltweiten Versicherungsmarkt. Talanx, 4. November 2010, abgerufen am 8. Oktober 2012 (Pressemitteilung).
  16. Talanx verstärkt Präsenz in Polen. Talanx, 14. Dezember 2011, abgerufen am 8. Oktober 2012 (Pressemitteilung).
  17. Talanx kauft erneut in Polen zu - Jetzt Nummer zwei im Markt. Reuters, 20. Januar 2012, abgerufen am 8. Oktober 2012.
  18. Weltweite Standorte. Abgerufen am 24. Juni 2019 (deutsch).
  19. Finanzberichte. Talanx-Konzern, abgerufen am 12. Juni 2019.

Koordinaten: 52° 24′ 36″ N, 9° 48′ 46,1″ O