Hauptmenü öffnen
MDAX
Performanceindex
ISIN DE0008467416
WKN 846741
Kursindex
ISIN DE0008467531
WKN 846753
60 Aktien

Der MDAX (abgeleitet von Mid-Cap-DAXMid Cap steht für mittelgroße Unternehmen bzw. entsprechende Börsenwerte, siehe Nebenwert) ist ein deutscher Aktienindex. Er spiegelt die Entwicklung der 60 größten Unternehmen der klassischen Branchen wider, die hinsichtlich Marktkapitalisierung und Orderbuchumsatz auf die DAX-Unternehmen folgen. Neben dem DAX, dem TecDAX und dem SDAX gehört er zum Prime Standard und zur DAX-Indexfamilie.

Am 19. Januar 1996 wurde der MDAX eingeführt, die Indexbasis liegt jedoch wie auch bei DAX und SDAX bei 1.000 Punkten zum 30. Dezember 1987. Bis zu diesem Basisdatum wird der Index rückgerechnet. Damit ist die Entwicklung der drei Indizes von diesem Zeitpunkt an direkt vergleichbar. Im Zuge einer Neugestaltung ihrer Indizes verkleinerte die Deutschen Börse den zweitwichtigsten deutschen Aktienindex zum 24. März 2003 von 70 auf 50 Werte.[1] Zum 24. September 2018 wird er auf 60 Werte erweitert, um bisher im TecDAX geführte Unternehmen aufzunehmen.[2]

Der MDAX wird als Performanceindex und auch als Kursindex berechnet. Beachtung findet jedoch üblicherweise nur der Performanceindex.

Inhaltsverzeichnis

KursberechnungBearbeiten

Der Index basiert auf den Kursen des elektronischen Handelssystems XETRA. Seine Berechnung beginnt börsentäglich um 9:00 Uhr MEZ und endet mit den Kursen aus der XETRA-Schlussauktion, die um 17:30 Uhr MEZ startet. Im Anschluss an die XETRA-Schlussauktion wird ein der sogenannte „Late-Index“ L-MDAX berechnet. Er ist ein Indikator für die Entwicklung der MDAX-Werte nach XETRA-Handelsschluss, er basiert auf den Kursen des Parketthandels an der Frankfurter Wertpapierbörse. Der L-MDAX wird börsentäglich zwischen 17:45 Uhr und 20:00 Uhr MEZ von der Deutschen Börse AG, dem Betreiber der Frankfurter Wertpapierbörse, berechnet.

ZusammensetzungBearbeiten

Die 50 Werte des MDAX stammen aus klassischen Branchen. Es sind Aktien mittelgroßer deutscher oder überwiegend in Deutschland tätiger Unternehmen (Mid Caps), die nach Marktkapitalisierung des Streubesitzes und nach Börsenumsatz auf die Werte des DAX folgen. Gut ein Drittel des MDAX bilden mittelgroße Industrieunternehmen, womit der MDAX die von mittelständischen Industrieunternehmen geprägte deutsche Wirtschaft besser abbildet als der DAX.[3]

Seine Zusammensetzung wird viermal im Jahr (März, Juni, September und Dezember) sowie in besonderen Fällen, z. B. bei Fusionen und größeren Neuemissionen aktualisiert. Die Deutsche Börse unterscheidet hierbei zwischen jeweils zwei Regelwerken „Regular“ und „Fast“. Die Regular Exit bzw. Regular Entry Regeln werden bei den Überprüfungen im März und September angewandt. Für die Aufnahme gilt dabei die 50/50-Regel, zählt ein Wert also hinsichtlich Marktkapitalisierung und Börsenumsatz jeweils zu den 50 größten hinter dem DAX, wird er in den MDAX aufgenommen. Umgekehrt gilt für das Ausscheiden die 60/60-Regel, ein Wert scheidet aus dem MDAX aus, wenn er hinsichtlich Marktkapitalisierung und Börsenumsatz jeweils nicht mehr zu den 60 größten hinter dem DAX zählt. Daneben gelten analog bei allen vier jährlichen Überprüfungen der Indexzusammensetzung die weiter gefassten Regeln Fast Entry (45/45) und Fast Exit (65/65).

Für das deutsch-französische Luftfahrt-Unternehmen Airbus mit Hauptsitz in Toulouse greift eine Sonderregelung, die ihm den Aufstieg in den DAX verwehrt. Zum einen liegt der Hauptsitz des Unternehmens im Ausland und der Hauptumsatz der Aktie findet an der Euronext statt (CAC 40 Mitglied). Aufgrund seiner hohen Gewichtung ist die Aktie die am stärksten beeinflussende Aktie im MDAX.[4]

Die folgende Tabelle zeigt die dem MDAX zugeordneten Unternehmen und ihre Gewichtung mit Stand vom 18. Juni 2018.[5] Die Tabelle enthält die Daten, wie sie von der Deutschen Börse veröffentlicht werden und maßgebend für die Gewichtung im MDAX sind. Insbesondere ist die Marktkapitalisierung nur auf den von der Deutschen Börse festgestellten Streubesitz bezogen, nicht auf die Gesamtzahl der Aktien. Die Marktkapitalisierung entspricht hier also nicht dem Börsenwert aller Aktien des Unternehmens, sondern nur dem Börsenwert des Streubesitzes.

Zum 24. September 2018 wurden im Zuge der Neustrukturierung der Indizes die Commerzbank, Qiagen, Siemens Healthineers, United Internet, Sartorius, MorphoSys, Freenet, Siltronic, Evotec, Bechtle, Telefónica Deutschland, 1&1 Drillisch, Software AG, Nemetschek und alstria office in den MDAX aufgenommen, Ceconomy, Leoni, Ströer, Jungheinrich und Talanx haben ihn verlassen.[6]

Logo Name Branche Index-gewichtung
in %
Anzahl
der Aktien
Streubesitz-
Marktkapitalisierung
in Mio. €
Sitz im MDAX seit[7]
 Wiederkehrer
1&1 Drillisch Telekommunikation Maintal 24. September 2018
  Aareal Bank AG Banken 1,0750 059.857.221 2.216,51 Wiesbaden 21. September 2009
  Airbus SE Luft- und Raumfahrt, Rüstung 10,5487 276.948.383 21.750,21 Leiden (Niederlande), Toulouse (Frankreich) 24. März 2003[Anm 1]
  alstria office Immobilienwirtschaft Hamburg 24. September 2018
  Aroundtown S.A. Immobilien 2,6323 1.053.054.560 5.427,58 Luxemburg 19. März 2018
  Aurubis AG Grundstoffe (Kupfererzeugung) 1,0462 044.956.723 2.157,20 Hamburg 19. März 2001[Anm 2]
  Axel Springer SE Medien 1,3948 107.895.311 2.876,01 Berlin 20. September 2010
  Bechtle AG IT-Dienstleistung Neckarsulm 24. September 2018
  Brenntag AG Großhandel (Chemie) 4,1683 154.500.000 8.594,49 Essen 21. Juni 2010
  Commerzbank Banken Frankfurt 24. September 2018
  CTS EVENTIM AG & Co. KGaA Ticket-Vertrieb 0,9862 096.000.000 2.033,54 München 1. April 2015
  Delivery Hero AG Onlinedienste, Lieferdienst 2,3882 184.455.577 4.924,25 Berlin 18. Juni 2018
  Deutsche EuroShop AG Immobilien 0,7374 061.783.594 1.520,38 Hamburg 20. September 2004
  Deutsche Pfandbriefbank AG Finanzdienstleister 0,9274 134.475.308 1.912,20 München 21. September 2015
  Deutsche Wohnen AG Immobilien 6,8763 354.669.316 14.178,13 Berlin 8. Dezember 2010
  Dürr AG Automobilzulieferer 0,9798 034.601.040 2.020,15 Bietigheim-Bissingen 19. März 2012
  Evonik Industries AG Spezial-Chemieprodukte 2,3687 466.000.000 4.883,96 Essen 23. September 2013
  Evotec Biotechnologie Hamburg 24. September 2018
  Fielmann AG Einzelhandel 0,6439 084.000.000 1.327,60 Hamburg 6. Januar 2009
  Fraport AG Flughafenbetreiber 1,3670 092.468.704 2.818,54 Frankfurt am Main 24. September 2001
  Freenet AG Telekommunikation Büdelsdorf 24. September 2018
  Fuchs Petrolub SE Chemie 1,6348 069.500.000 3.370,75 Mannheim 23. Juni 2008
  GEA Group AG Maschinenbau 2,4936 192.495.476 5.141,59 Düsseldorf 18. November 1996[Anm 3]
  Gerresheimer AG Arzneiverpackungen 1,0843 031.400.000 2.235,68 Düsseldorf 22. Dezember 2008
  Grand City Properties S.A. Immobilien 1,1459 164.788.883 2.362,67 Luxemburg 18. September 2017
  Hannover Rückversicherung AG Versicherungen 3,5026 120.597.134 7.222,00 Hannover 21. September 2009
  HELLA GmbH & Co. KGaA Automobilzulieferer 1,0985 111.111.112 2.265,03 Lippstadt 21. September 2015
  Hochtief AG Bau 1,2580 064.300.000 2.593,91 Essen 11. April 1994
  Hugo Boss AG Luxus 1,9822 070.400.000 4.087,13 Metzingen 22. März 1999
  Innogy SE Erneuerbare Energien 2,3787 555.555.000 4.904,53 Essen 19. Dezember 2016
  K+S AG Düngemittel, Salze 1,7614 191.400.000 3.631,82 Kassel 21. März 2016
  Kion Group AG Nutzfahrzeuge 1,8270 118.090.000 3.767,04 Wiesbaden 22. September 2014
  Lanxess AG Chemie 2,6776 091.522.936 5.520,90 Köln 21. September 2015
  LEG Immobilien AG Immobilien 3,1412 063.188.185 6.476,79 Düsseldorf 24. Juni 2013
  Metro AG Handel 1,1435 360.121.736 2.357,84 Düsseldorf 18. September 2017
  Morphosys Biotechnologie Martinsried 24. September 2018
  MTU Aero Engines AG Triebwerksbau 4,7907 052.000.000 9.877,85 München 19. September 2005
  Nemetschek SE Software (Bauindustrie) München 24. September 2018
  Norma Group SE Verbindungstechnik 0,8885 031.862.400 1.832,09 Maintal 18. März 2013
  OSRAM Licht AG Allgemeine Industrie 1,7933 104.689.400 3.697,58 München 23. September 2013
  ProSiebenSat.1 Media SE Medien 2,4162 233.000.000 4.981,86 Unterföhring 19. März 2018
  Puma SE Sportartikel 1,6739 015.082.464 3.451,35 Herzogenaurach 18. Juni 2018
  Qiagen Biotechnologie Venlo (Niederlande) 24. September 2018
  Rheinmetall AG Wehrtechnik und Automobilzulieferung 1,9070 043.558.850 3.932,03 Düsseldorf 11. April 1994
  Rocket Internet SE Beteiligungsgesellschaft (Risikokapital), Elektronischer Handel, Unternehmensberatung 1,0364 154.374.884 2.136,97 Berlin 19. März 2018
  RTL Group SA Medien 1,1480 154.742.806 2.367,07 Luxemburg (Luxemburg) 23. September 2013
  Salzgitter AG Grundstoffe (Stahlerzeugung) 0,7807 060.097.000 1.609,78 Salzgitter 21. Juni 2010
  Sartorius Bioprozesstechnologie, Labortechnologie Göttingen 24. September 2018
  Schaeffler AG Automobilzulieferer, Maschinenbau 0,9347 166.000.000 1.927,26 Herzogenaurach 20. Juni 2016
  Scout24 AG Online-Marktplätze 2,1808 107.600.000 4.496,59 München 18. Juni 2018
  Siemens Healthineers Medizintechnik Erlangen 24. September 2018
  Siltronic Halbleiterindustrie München 24. September 2018
  Software AG Software Darmstadt 24. September 2018
  Symrise AG Duftstoffe 4,5943 129.812.574 9.472,92 Holzminden 19. März 2007
  TAG Immobilien AG Immobilien 1,4580 146.498.765 3.006,15 Hamburg 24. September 2012
  Telefónica Deutschland Holding Telekommunikation München 24. September 2018
  Uniper SE Energie 2,4740 365.960.000 5.101,18 Düsseldorf 19. Dezember 2016
  United Internet Internet-Provider, Dienstleistungen Montabaur 24. September 2018
  Wacker Chemie AG Chemie 0,8617 052.152.600 1.776,64 München 19. Juni 2006
  Zalando SE Modeversand 2,4624 248.484.458 5.077,28 Berlin 22. Juni 2015
  1. als EADS
  2. als Norddeutsche Affinerie
  3. als Metallgesellschaft

Da der MDAX nach Marktkapitalisierung gewichtet ist, ändert sich die Gewichtung der einzelnen Aktien mit jeder Neuberechnung des MDAX.

GeschichteBearbeiten

Historischer ÜberblickBearbeiten

Wie auch bei DAX und SDAX beträgt der normierte Indexstand des MDAX 1.000 Punkte zum 30. Dezember 1987.[8][9] Am 29. Januar 1988 erreichte der MDAX mit 914,47 Punkten seinen rechnerisch tiefsten Wert. Es folgte eine Phase äußerst stark ansteigender Indexnotierungen bis auf 2.736,23 Punkte am 19. Juli 1990. Anschließend fiel der Index bis zum 5. Oktober 1992 auf 1.670,98 Punkte zurück. Erst am 2. August 1995 konnte das Hoch aus dem Jahr 1990 übertroffen werden. Am Tag seiner Einführung am 19. Januar 1996 schloss der MDAX bei 2.648,44 Punkten und stieg daraufhin weiter an. Am 20. Juli 1998 erreichte der MDAX mit 4.877,78 Punkten bereits seinen bis dahin höchsten Schlusskurs. Die Nachwirkungen der Asienkrise ließen den Index bis zum 8. Oktober 1998 auf 3.324,53 Punkte abstürzen. Dies war ein Rückgang um 31,8 % innerhalb von nicht einmal drei Monaten. Erst am 7. August 2000 übertraf er diesen Höchststand wieder.

Am 2. November 2000 schloss der MDAX erstmals über der Marke von 5.000 Punkten, bereits am 2. Oktober 2000 hatte er diese Marke im Verlauf durchbrochen. Der 8. November 2000 markierte einen neuen Höhepunkt, er erreichte 5.078,88 Punkte im Handelsverlauf und schloss mit 5.069,82 Punkten. Danach trafen den Index die Folgen der geplatzten Dotcom-Blase. Bis zum 12. März 2003 brach der MDAX auf 2.646,89 Punkte ein, der tiefste Stand seit 1996. Somit summierte sich der Kursrückgang gegenüber dem Höchststand im Jahr 2000 auf 47,8 %.

Nach diesem Tiefpunkt setzte der MDAX zu einer langen Rally an. Am 28. Juni 2004 übertraf er seine alten Höchststände aus dem Jahr 2000. Die Marke von 10.000 Punkten durchbrach der MDAX am 8. Februar 2007 im Verlauf und am 13. Februar auf Schlusskursbasis. Am 9. Juli 2007 schloss er mit 11.377,94 Punkten und stieg am 13. Juli 2007 im Verlauf bis auf 11.493,68 Punkte - gegenüber 2003 eine Steigerung um 329,8 %.

Im Verlauf der internationalen Finanzkrise stürzte der MDAX in noch nicht gekanntem Ausmaß ab. Mit 4.163,42 Punkten markierte er am 6. März 2009 den tiefsten Stand seit Oktober 2003. Gegenüber Sommer 2007 verlor er somit 63,4 %. Dieser Tag markierte allerdings das Ende der Talfahrt. In der Folgezeit verzeichnete der Index enorme Kursgewinne. Die Marke von 10.000 Punkten erreichte der MDAX am 21. Dezember 2010 erneut und beendete am 7. Juli 2011 mit 11.187,04 Punkten den Handel. Dies bedeutet eine Kurssteigerung von 168,7 % seit dem Tief 2009. Im Rahmen der Eurokrise fiel der MDAX abermals zurück und schloss am 4. Oktober 2011 nur noch bei 7.783,14 Punkten. Somit ergibt sich ein Verlust von 30,4 % in gerade einmal drei Monaten.

Die Ankündigungen lockerer Geldpolitik und neuer Anleihekaufprogramme der Europäischen Zentralbank[10][11] und der US-Notenbank[12][13] verhalfen dem MDAX in der Folgezeit zu einer Rally, die ohne wesentliche Unterbrechung bis heute anhält. Am 17. Oktober 2012 stellte der MDAX sein bisherigen Allzeithöchststand aus dem Jahr 2007 ein - als erster unter den wichtigsten deutschen Aktienindizes erreichte er wieder das Niveau der Vorkrisenzeit. Seitdem erreicht der MDAX laufend neue Allzeithöchststände. Über die Marke von 20.000 Punkten sprang der MDAX erstmals am 27. Februar 2015. Nach dem aktuellen Höchststand vom 27. Oktober 2017 beträgt die Performance 243,2 % seit Oktober 2011 und 541,6 % seit März 2009. Im Vergleich seit 1987 notiert der MDAX mittlerweile doppelt so hoch wie der DAX.

EtappenBearbeiten

Die Tabelle zeigt das erstmalige Überschreiten der jeweils nächsten 1.000-Punkte-Marke auf Schlusskursbasis des bis 1987 zurückgerechneten MDAX.

Erster
Schlussstand
über
Schlussstand
in Punkten
Datum
1.000 1.000,00 30. Dezember 1987
2.000 2.003,06 21. September 1989
3.000 3.003,09 9. Oktober 1996
4.000 4.014,65 8. Juli 1997
5.000 5.001,54 2. November 2000
6.000 6.007,06 7. Juni 2005
7.000 7.031,72 26. September 2005
8.000 8.041,89 27. Januar 2006
9.000 9.004,48 5. Mai 2006
10.000 10.026,44 13. Februar 2007
11.000 11.054,06 31. Mai 2007
12.000 12.008,57 18. Dezember 2012
13.000 13.003,14 13. Februar 2013
14.000 14.055,53 15. Mai 2013
15.000 15.004,19 16. September 2013
Erster
Schlussstand
über
Schlussstand
in Punkten
Datum
16.000 16.006,94 1. November 2013
17.000 17.015,48 2. Juni 2014
18.000 18.021,98 21. Januar 2015
19.000 19.104,88 5. Februar 2015
20.000 20.092,01 27. Februar 2015
21.000 21.113,55 16. März 2015
22.000 22.066,15 21. Dezember 2016
23.000 23.032,20 10. Februar 2017
24.000 24.010,40 5. April 2017
25.000 25.027,94 4. Mai 2017
26.000 26.084,79 2. Oktober 2017
27.000 27.026,85 30. November 2017

Jährliche EntwicklungBearbeiten

Jahr Schlussstand
in Punkten
Veränderung
in Punkten
Veränderung
in %
1987 1.000,00
1988 1.362,14 362,14 36,21 %
1989 2.131,93 769,79 56,51 %
1990 2.104,43 −27,50 −1,29 %
1991 1.963,72 −140,71 −6,69 %
1992 1.712,45 −251,27 −12,80 %
1993 2.485,29 772,84 45,13 %
1994 2.488,53 3,24 0,13 %
1995 2.561,89 73,36 2,95 %
1996 2.957,83 395,94 15,45 %
1997 3.684,18 726,35 24,56 %
1998 3.905,45 221,27 6,01 %
1999 4.103,82 198,37 5,08 %
2000 4.675,34 571,52 13,93 %
2001 4.326,12 −349,22 −7,47 %
2002 3.024,82 −1.301,30 −30,08 %
Jahr Schlussstand
in Punkten
Veränderung
in Punkten
Veränderung
in %
2003 4.469,23 1.444,41 47,75 %
2004 5.375,74 906,51 20,28 %
2005 7.311,53 1.935,79 36,01 %
2006 9.404,89 2.093,36 28,63 %
2007 9.864,62 459,73 4,89 %
2008 5.601,91 −4.262,71 −43,21 %
2009 7.507,04 1.905,13 34,01 %
2010 10.128,12 2.621,08 34,91 %
2011 8.897,81 −1.230,31 −12,15 %
2012 11.914,37 3.016,56 33,90 %
2013 16.574,45 4.660,08 39,11 %
2014 16.934,85 360,40 2,17 %
2015 20.774,62 3.839,77 22,67 %
2016 22.188,94 1.414,32 6,81 %
2017 26.200,77 4.011,83 18,08 %

HöchstständeBearbeiten

Punkte Datum
Performanceindex im Handelsverlauf 27.525,23 Dienstag, 23. Januar 2018
Performanceindex auf Schlusskursbasis 27.455,24 Freitag, 19. Januar 2018
Kursindex auf Schlusskursbasis 15.497,95 Freitag, 19. Januar 2018

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.dax-indices.com/document/Resources/Guides/Historical_Index_Compositions_19.09.2017.pdf Historische Zusammensetzung der DAX-Indizes
  2. Umfassende Regeländerungen für MDAX, SDAX und TecDAX - Schattenindizes bilden neue Regeln ab. Deutsche Börse, 15. August 2018, abgerufen am 4. September 2018.
  3. Holger Zschäpitz: MDax brachte in Vergangenheit mehr Rendite als der Dax. In: welt.de. 27. Februar 2015, abgerufen am 7. Oktober 2018.
  4. AIRBUS - Das ist wichtig für den MDAX! Abgerufen am 25. Februar 2018.
  5. dax-indices.com Downloadseite der Deutschen Börse
  6. Changes in the indices. Deutsche Börse, 5. September 2018, abgerufen am 5. September 2018 (PDF, englisch).
  7. Historical Index Compositions of the Equity- and Strategy Indices of Deutsche Börse. Deutsche Börse Group, September 2018, abgerufen am 26. September 2018 (PDF, englisch).
  8. Historische Kurse MDAX Index. In: Onvista.de. Abgerufen am 3. November 2017.
  9. Leitfaden zu den Aktienindizes der Deutschen Börse. In: dax-indices.com. Abgerufen am 3. November 2017 (PDF).
  10. Spiegel Online: Aufkauf von Staatsanleihen: Anleger bejubeln Draghis Euro-Versprechen, 26. Juli 2012
  11. Spiegel Online: EZB-Ratssitzung: Draghi kündigt unbegrenzte Anleihekäufe an, 6. September 2012
  12. Spiegel Online: Fed-Chef: Bernanke setzt auf die große Geldflut, 13. September 2012
  13. Spiegel Online: Anleihekauf: US-Notenbank startet neues Konjunkturprogramm, 12. Dezember 2012