Hauptmenü öffnen
QIAGEN N.V.

Logo
Rechtsform Naamloze Vennootschap
ISIN NL0012169213
Gründung 1984
Sitz Venlo, Niederlande
Leitung Peer M. Schatz (CEO)[1]
Mitarbeiterzahl 4.952[1]
Umsatz 1,502 Mrd $ (2018)[1]
Branche Biotechnologie
Website www.qiagen.com
Stand: 31. Dezember 2018

Die QIAGEN N.V. ist Anbieter von Probenvorbereitungs- und Testtechnologien für die molekulare Diagnostik, akademische Forschung, pharmazeutische Industrie und angewandte Testverfahren.

Unter der niederländischen Dachgesellschaft unterhält QIAGEN über 35 Tochterunternehmen in über 25 Ländern.[2]

Die Aktie von QIAGEN wird an der US-amerikanischen Börse NYSE[3] und der Deutschen Börse in Frankfurt im Prime Standard gehandelt und ist im TecDAX sowie seit 24. September 2018 auch im MDAX enthalten.[4] Chief Executive Officer des Unternehmens ist Peer M. Schatz, operativer Hauptsitz ist Hilden bei Düsseldorf.[5] Sitz der Holding ist das niederländische Venlo.

GeschichteBearbeiten

Die heutige Gesellschaft wurde am 29. November 1984 von einem Wissenschaftlerteam der Universität Düsseldorf als Diagen Institut für Molekulare Diagnostik gegründet. Den Beginn der Unternehmenstätigkeit von QIAGEN markierte die Entwicklung neuer Methoden für die Aufreinigung von Nukleinsäuren als Träger von Erbinformationen. Um mit unterschiedlichen Molekülen einer Zelle wie zum Beispiel Nukleinsäuren (DNA und RNA) und Proteinen arbeiten zu können, müssen diese von anderen Zellbestandteilen abgetrennt und gereinigt werden. Die Entdeckung verkürzte die Vorbereitungszeit für Plasmide, kleine ringförmige DNA-Moleküle einer Bakterienzelle, von zwei bis drei Tagen auf zwei Stunden.

Diagen erhielt Risikokapital u. A. von Matuschkas TVM (Techno Venture Management).

Weitere Meilensteine in der Entwicklung des Unternehmens war der Gang an die US-amerikanische Technologiebörse NASDAQ im Jahr 1996 als bis dato erstes deutsches Unternehmen sowie im gleichen Jahr die Gründung der Holding QIAGEN N.V. im niederländischen Venlo. Im darauf folgenden Jahr folgte die Notierung an der Frankfurter Börse.[6]

Die Umsätze stiegen auf 466 Millionen US-Dollar im Jahr 2006, die Mitarbeiterzahl wuchs auf mehr als 2600. Im Juni 2007 erfolgte die Übernahme der „Digene Corp.“ für rund 1,6 Milliarden US-Dollar.[7][8] Damit etablierte sich QIAGEN als ein Anbieter im Markt für die molekulare Diagnostik. Weitere strategisch wichtige Zukäufe umfassten die Übernahme der britischen DxS Ltd. in Manchester im Jahr 2009 und damit die Ausweitung des Produktangebots um therapiebegleitende Diagnostika für die personalisierte Medizin sowie des australischen Unternehmens Cellestis im Jahr 2011 und eines Verfahrens für den Nachweis latenter Tuberkulose.[9][10]

Ende 2011 kündigte QIAGEN an, im Rahmen eines umfassenden Restrukturierungsprogramms 300 bis 380 der nunmehr weltweit rund 3800 Stellen streichen zu wollen[11]. Zum Jahresende 2018 werden weltweit knapp 5.000 Mitarbeiter beschäftigt.[1]

Im Jahr 2013 hat QIAGEN seine Geschäftstätigkeit mit den Übernahmen der Softwarefirmen Ingenuity Systems und CLC bio auf den Bereich der Bioinformatik erweitert.[12][13] Die Akquisitionen stehen im Zusammenhang mit der Entwicklung einer eigenen Systemlösung für die Gensequenzierung, mit der QIAGEN speziell auf den diagnostischen Markt abzielt.[14]

Anfang 2015 gab QIAGEN bekannt, dass das Unternehmen die Geschäftseinheit Enzyme Solutions von Enzymatics übernommen hat. Mit dieser Übernahme erwarb QIAGEN umfassende Kompetenzen für die Umsetzung seiner Strategie, einen vollständigen Arbeitsablauf für Next Generation Sequencing anzubieten.[15]

Im November 2015 stellte QIAGEN das GeneReader NGS System vor, den weltweit ersten Komplett-Workflow für Next-Generation-Sequencing, der alle Arbeitsschritte von der Vorbereitung der Primärprobe bis hin zur Erstellung eines Abschlussberichts abdeckt.[16]

Am 10. Januar 2018 wechselte QIAGEN das Listing von der US-Börse NASDAQ zur NYSE.[17] Im April 2018 übernahm QIAGEN das spanische Diagnostikunternehmen STAT-Dx und stellte den QIAstat-Dx basierend auf der akquirierten Technologie vor.[18] Im September gab das Unternehmen eine Partnerschaft mit NeuMoDx zur Vermarktung einer PCR Automatisierungsplattform bekannt.[19]

Im Jahr 2019 gab QIAGEN die Übernahme von Formulatrix-Anlagen zur Entwicklung einer digitalen PCR-Plattform bekannt. Eine weitere Übernahme von N-of-One, einem privaten US-amerikanischen Unternehmen zur Unterstützung molekularer Entscheidungen und Pionier bei der klinischen Interpretation komplexer genomischer Daten, um sein Angebot an QCI-Bioinformatik mit Real World Insights zu erweitern.[20]

ProdukteBearbeiten

Die Angebotspalette von QIAGEN umfasst heute Probenvorbereitungs- und Testtechnologien sowie Automationsverfahren für diese Technologien. Diese schließen Reagenzien, Laborroboter sowie Softwarelösungen für die Bioinformatik ein. Das Unternehmen bedient mit diesen Produkten die Märkte für molekulare Diagnostik, akademische Forschung, pharmazeutische Industrie sowie angewandte Testverfahren. QIAGEN verfügt nach eigenen Angaben über das breiteste Portfolio an molekularen Testtechnologien, die in Form offener Nachweis-Kits und als Tests mit festen Untersuchungszielen angeboten werden. Insgesamt umfasst das Produktangebot des Unternehmens mehr als 500 Produkte. Über 1.000 Patente sind auf den Namen QIAGEN eingetragen.

Einsatzgebiete und AnwendungsbeispieleBearbeiten

Im Bereich der molekularen Diagnostik werden die Testtechnologien von QIAGEN von Kunden in Krankenhäusern und medizinischen Laboren dazu eingesetzt, Erkrankungen oder Infektionen anhand ihrer genetischen Spuren festzustellen und durch diese Nachweise Therapien zu entwickeln. QIAGEN bietet etwa 120 verschiedene Tests an, mit denen Viren, Bakterien, Parasiten sowie genetische und pharmakogenetische Merkmale nachgewiesen werden können.

Auch in dem Markt für angewandte Testverfahren, also in der Veterinärmedizin, Forensik oder Lebensmittelkontrolle, können Probenvorbereitungs- und Testtechnologien von QIAGEN eingesetzt werden. Anwendungsgebiete sind u. a. Täter- und Opferidentifikationen (Forensik), die Erstellung von Abstammungsgutachten, die Lebensmittel- und Trinkwasserüberwachung sowie der Schutz vor biologischen Kampfstoffen. Im Bereich der Tiermedizin bietet das Unternehmen Tests und Testbestandteile für den Nachweis von Vogelgrippeviren (Influenza-A-Virus H5N1) und anderen Erregern an.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Geschäftsbericht 2018, abgerufen am 15. März 2019
  2. QIAGEN: QIAGEN meldet Ergebnisse für das erste Quartal 2016. In: www.qiagen.com. Abgerufen am 29. April 2016.
  3. Biotechunternehmen: Qiagen überträgt Aktienhandel an die Wall Street. (handelsblatt.com [abgerufen am 15. Januar 2018]).
  4. Changes in the indices (Englisch, PDF) Deutsche Börse. 5. September 2018. Archiviert vom Original am 6. September 2018.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/deutsche-boerse.com Abgerufen am 5. September 2018.
  5. QIAGEN N.V.: Contacts: Operative Headquarters Abgerufen am 14. Februar 2018.
  6. biospektrum.de: QIAGEN – Vom Start-up zum international etablierten Unternehmen, 4/2004
  7. QIAGEN N.V.: QIAGEN kündigt Übernahme von Digene an – Erschaffung eines Markt- und Technologieführers in der Molekularen Diagnostik. 3. Juni 2007, abgerufen am 10. Mai 2010.
  8. Pharmaindustrie – Wir brauchen Leader. In: Der Spiegel. Nr. 24, 2007 (online).
  9. QIAGEN Acquires DxS Ltd – Creating Leadership in Personalized Healthcare. Abgerufen am 6. Februar 2014.
  10. QIAGEN completes acquisition of Cellestis Limited. Abgerufen am 6. Februar 2014.
  11. Thomson Reuters: QIAGEN will bis zu zehn Prozent seiner Stellen streichen. 29. November 2011, abgerufen am 6. Dezember 2011.
  12. QIAGEN Acquires CLC Bio. Abgerufen am 6. Februar 2014.
  13. QIAGEN Buys Ingenuity Systems, Biology Software Player, for $105M. Abgerufen am 6. Februar 2014.
  14. QIAGEN Reports Third Quarter 2013 Results
  15. QIAGEN: QIAGEN übernimmt das Enzyme Solutions-Geschäft von Enzymatics, einem führenden Anbieter von NGS-Anwendungen. In: www.qiagen.com. Abgerufen am 29. April 2016.
  16. QIAGEN: QIAGEN führt GeneReader NGS System ein. In: www.qiagen.com. Abgerufen am 29. April 2016.
  17. Handelsblatt: Biotechunternehmen QIAGEN überträgt Aktienhandel an die Wall Street. In: www.handelsblatt.com. Abgerufen am 15. Januar 2018.
  18. labiotech: Qiagen Snaps Up a Spanish Biotech. In: www.labiotech.eu. Abgerufen am 16. Januar 2019.
  19. wallstreet-online: QIAGEN und NeuMoDx kündigen strategische Partnerschaft an. In: www.wallstreet-online.de. Abgerufen am 16. Januar 2019.
  20. Der Aktionär: Qiagen startet mit Newsflut ins neue Jahr – AKTIONÄRs-Empfehlung liegt über 60 Prozent in Front. In: www.deraktionaer.de. Abgerufen am 18. März 2019.

Koordinaten: 51° 10′ 10,2″ N, 6° 59′ 0,6″ O