Meslan

französische Gemeinde

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Meslan
Mêlann
Meslan (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Bretagne
Département (Nr.) Morbihan (56)
Arrondissement Pontivy
Kanton Gourin
Gemeindeverband Roi Morvan Communauté
Koordinaten 48° 0′ N, 3° 26′ WKoordinaten: 48° 0′ N, 3° 26′ W
Höhe 35–160 m
Fläche 37,13 km²
Einwohner 1.438 (1. Januar 2020)
Bevölkerungsdichte 39 Einw./km²
Postleitzahl 56320
INSEE-Code
Website http://www.meslan.fr

Meslan (bretonisch: Mêlann) ist eine französische Gemeinde mit 1438 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020) im Département Morbihan in der Region Bretagne. Sie gehört zum Gemeindeverband Roi Morvan Communauté.

GeographieBearbeiten

Meslan liegt im Nordwesten des Départements Morbihan an der Grenze zum Département Finistère und gehört zum Pays du Roi Morvan.[1]

Nachbargemeinden sind Priziac im Norden, Berné im Osten, Guilligomarc’h im Süden, Querrien im Südwesten, Lanvénégen im Westen sowie Le Faouët im Nordwesten.

Der Ort selber liegt, trotz zahlreicher Straßen, welche durch ihn hindurchführen, etwas abseits von wichtigen Durchgangsstraßen. Wenige Kilometer westlich von Meslan führt die D769 von Saint-Pol-de-Léon nach Lorient vorbei. Die wichtigste überregionale Straßenverbindung ist die N165 weiter im Süden. Meslan hatte einen Bahnhof der Chemins de fer du Morbihan.

Die bedeutendsten Gewässer sind der Fluss Ellé sowie die Bäche Noguette, Kerloas, Kervazo und La Gare. Teilweise bilden diese auch gleichzeitig die Gemeinde- und Départementgrenze. Auf Gemeindegebiet befinden sich mehrere Teiche.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2019
Einwohner 1835 1656 1608 1630 1452 1193 1242 1417

GeschichteBearbeiten

Die Gemeinde gehört historisch zur bretonischen Region Bro Gwened (frz. Vannetais) und innerhalb dieser Region zum Gebiet Bro Bourlet (frz. Pays Pourlet) und teilt dessen Geschichte. Meslan gehört seit 1793 zum Kanton Le Faouët.[2]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Melaine aus dem 12.–16. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Paterne (auch Saint-Patern) aus dem Jahr 1642
  • Kapelle Saint-Georges aus dem 16. Jahrhundert
  • Kapelle Sainte-Catherine in Bonigeard aus dem 17. oder 18. Jahrhundert
  • ehemalige Kapelle Saint-Armel aus dem 16. Jahrhundert
  • Kalvarienberg von Bonigeard aus dem 16. Jahrhundert
  • drei Brunnen: Bonigeard, Saint Armel und Bourg
  • Schloss Boblaye aus dem 19. Jahrhundert
  • Herrenhaus von Kerroualch (auch Villa Mouale) aus dem 17. Jahrhundert
  • Herrenhaus von Restinois aus dem 17. Jahrhundert
  • ehemaliges Herrenhaus von Stanghingant aus dem 18. Jahrhundert
  • alte Mühlen in Beace, L’Etang, Les Landes, Nartnouais und Stenghenegant (auch Stanghingant)
  • Stele von Zen Penvern aus der Eisenzeit

Quelle:[3][4]

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Morbihan. Flohic Editions, Band 1, Paris 1996, ISBN 2-84234-009-4, S. 262–264.

WeblinksBearbeiten

Commons: Meslan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Karte mit den Gemeinden des Pays du Roi Morvan@1@2Vorlage:Toter Link/www.paysroimorvan.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Meslan auf Cassini.ehess.fr (französisch)
  3. Sehenswürdigkeiten (Memento des Originals vom 4. April 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.meslan.fr
  4. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde (Memento des Originals vom 31. Mai 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fr.topic-topos.com (französisch)