Cléguérec

französische Gemeinde

Cléguérec (bretonisch: Klegereg) ist eine französische Gemeinde mit 2835 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020) im Département Morbihan in der Region Bretagne. Sie gehört zum Gemeindeverband Pontivy Communauté.[1]

Cléguérec
Klegereg
Cléguérec (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Bretagne
Département (Nr.) Morbihan (56)
Arrondissement Pontivy
Kanton Gourin
Gemeindeverband Pontivy Communauté
Koordinaten 48° 8′ N, 3° 4′ WKoordinaten: 48° 8′ N, 3° 4′ W
Höhe 55–281 m
Fläche 62,99 km²
Einwohner 2.835 (1. Januar 2020)
Bevölkerungsdichte 45 Einw./km²
Postleitzahl 56480
INSEE-Code
Website http://www.cleguerec.fr/

Mairie Cléguérec

GeographieBearbeiten

Cléguérec liegt im Norden des Départements Morbihan und gehört zum Pays de Pontivy.[2]

Nachbargemeinden sind Sainte-Brigitte und Saint-Aignan im Norden, Neulliac im Osten, Pontivy im Südosten, Malguénac im Süden sowie Séglien und Silfiac im Westen.

Der Ort liegt etwas abseits von Straßen für den überregionalen Verkehr. Durch die Gemeinde führt die D18 als wichtigste Straßenverbindung. Die wichtigsten überregionalen Straßenverbindungen sind die D700/D768 (ehemals Route nationale 168), die mehr als zehn Kilometer südöstlich vorbeiführt, und die N164 im Norden.

Die bedeutendsten Gewässer sind der Fluss Blavet und die Bäche Fontaine de la Trinité, Stanglhuern und Kerdréan. Der Blavet bildet teilweise die Gemeindegrenze. Im Norden der Gemeinde gibt es großflächige Waldgebiete – den Petit Boduic, den Grand Boduic und den Quénécan.

GeschichteBearbeiten

Die Gemeinde gehört historisch zur bretonischen Region Bro Gwened (frz. Vannetais) und innerhalb dieser Region zum Gebiet Bro Pondi (frz. Pays de Pontivy) und teilt dessen Geschichte. Seit 1793 ist Cléguérec Hauptort eines eigenen Kantons.[3]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2019
Einwohner 3013 2812 2679 2717 2716 2749 2780 2828

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Allée couverte von Bod er Mohet
  • Kirche Saint-Guérec aus den Jahren 1843 bis 1846
  • Dreifaltigkeits-Kapelle (de la Trinité) nahe Poulmain aus dem 15. bis 17. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Molvan aus dem Jahr 1693
  • Kapelle Saint-André in Langlo
  • Pobéguin-Platz mit Kalvarienberg und Freiheitsstatue
  • Schloss Beauregard
  • Haus von Colmario aus dem Jahr 1721
  • Menhir Bugul er Hoët auch Berger de la Madeleine genannt
  • mehrere Mühlen

Quelle:[4]

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Morbihan. Flohic Editions, Band 1, Paris 1996, ISBN 2-84234-009-4, S. 169–174.

WeblinksBearbeiten

Commons: Cléguérec – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Offizielles Webangebot der CC du Pays de PontivyCC (Memento des Originals vom 9. November 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pontivy-communaute.fr (französisch)
  2. Karte mit den Gemeinden des Pays de Pontivy (Memento vom 11. Januar 2012 im Internet Archive)
  3. Cléguérec auf Cassini.ehess.fr (französisch)
  4. Sehenswürdigkeiten