Saint-Caradec-Trégomel

französische Gemeinde

Saint-Caradec-Trégomel (bretonisch: Sant-Karadeg-Tregonvael) ist eine französische Gemeinde mit 479 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020) im Département Morbihan in der Region Bretagne. Sie gehört zum Gemeindeverband Roi Morvan Communauté.

Saint-Caradec-Trégomel
Sant-Karadeg-Tregonvael
Saint-Caradec-Trégomel (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Bretagne
Département (Nr.) Morbihan (56)
Arrondissement Pontivy
Kanton Gourin
Gemeindeverband Roi Morvan Communauté
Koordinaten 48° 2′ N, 3° 21′ WKoordinaten: 48° 2′ N, 3° 21′ W
Höhe 99–197 m
Fläche 16,12 km²
Einwohner 479 (1. Januar 2020)
Bevölkerungsdichte 30 Einw./km²
Postleitzahl 56540
INSEE-Code

Mairie Saint-Caradec-Trégomel

GeographieBearbeiten

Saint-Caradec-Trégomel liegt im Nordwesten des Départements Morbihan gehört zum Pays du Roi Morvan.[1]

Nachbargemeinden sind Le Croisty im Nordwesten und Norden, Ploërdut im Norden, Lignol im Nordosten, Kernascléden im Südosten und Süden, Berné im Süden sowie Priziac im Südwesten.

Der Ort selber ist zwar ein Kreuzungspunkt verschiedener Straßen – liegt aber abseits von wichtigen Durchgangsstraßen. Elf Kilometer westlich von Saint-Caradec-Trégomel verläuft die D769 von Lorient nach Carhaix-Plouguer. Die wichtige überregionale Straßenverbindung RN 125 führt rund 20 Kilometer nördlich der Gemeinde vorbei.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2019
Einwohner 841 796 699 580 509 444 477 480

GeschichteBearbeiten

Die Gemeinde gehörte zur bretonischen Region Bro Gwened (frz. Vannetais) und innerhalb dieser Region zum Gebiet Bro Bourlet (frz. Pays Pourlet) und teilte dessen Geschichte. Im Jahr 1955 spaltete sich ein Teil der Gemeinde ab und bildete die selbständige Gemeinde Kernascléden.[2]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Caradec aus dem 17. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Cado aus dem 17. Jahrhundert
  • Kreuz vor der Dorfkirche (Monument historique)
  • Reste eines Beinhauses bei der Dorfkirche (Monument historique)
  • Schloss Kermerien aus dem 15. und 17. Jahrhundert

Quelle:[3]

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Morbihan. Flohic Editions, Band 1, Paris 1996, ISBN 2-84234-009-4, S. 391–392.

WeblinksBearbeiten

Commons: Saint-Caradec-Trégomel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Karte mit den Gemeinden des Pays du Roi Morvan@1@2Vorlage:Toter Link/www.paysroimorvan.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Saint-Caradec-Trégomel auf Cassini.ehess.fr (französisch)
  3. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde (Memento des Originals vom 13. Januar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fr.topic-topos.com (französisch)