Hauptmenü öffnen
Lovely Rita
The Beatles
Veröffentlichung 1. Juni 1967
Länge 2 min 42 s
Genre(s) Psychedelic Pop, Pop-Rock
Autor(en) Lennon/McCartney
Album Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band

Lovely Rita (englisch Reizende Rita) ist ein Lied der britischen Band The Beatles, das 1967 als zehnter Titel auf der LP Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band veröffentlicht wurde.

Die Aufnahmen für diese Paul McCartney-Komposition[1] fanden am 23. und 24. Februar sowie am 7. und 21. März 1967 in den Abbey Road Studios statt.[2] Als Copyright-Inhaber sind Lennon/McCartney angegeben.

EntstehungBearbeiten

Die Studioarbeit, bei der auch viel mit Bandgeschwindigkeiten experimentiert wurde,[3] erstreckte sich über vier Tage. George Martins Klaviersolo wurde langsamer aufgenommen und später beschleunigt. Zudem wurde die Antriebsrolle der Bandmaschine mit Editierband umklebt, wodurch das Band leicht angehoben wurde und leierte. So bekam das Klavier einen altmodischen Honky-Tonk-Klang.[4] George Harrison hatte die Idee, auf Kamm und Papier zu blasen.[5] Auch davon flossen Teile in die endgültige Aufnahme ein.

Schließlich hatten die Beatles das Gefühl, dem Song fehle noch das „gewisse Extra“. So begannen sie in wilder Manier Mundlaute zu improvisieren, die, mit starkem Hall unterlegt, vor allem am Ende des Stückes zu hören sind. John Lennon schätzte dieses Stück nicht besonders, da er es für langweilig hielt.[6] Auch George Martin mochte es von den Liedern auf dem Sgt. Pepper-Album wenig.[7]

InhaltBearbeiten

Der Text bezieht sich angeblich auf ein freundliches Zusammentreffen[8] mit einer Politesse namens Meta Davis, die McCartney einen Strafzettel verpasst haben soll. McCartney erinnerte sich daran, dass ihm jemand erzählt habe, im US-amerikanischen Slang würden Politessen, die Parkuhren (parking meter) kontrollierten, meter maids genannt.[9] Erst soll er an ein satirisches Spottlied gedacht haben, aber schon bald fand er es besser, eine Art Flirt zu beschreiben.[10] Der Ausdruck maid habe ihn außerdem gereizt.[11]

SonstigesBearbeiten

Thomas Brasch benannte nach diesem Lied 1975 ein Drama, dessen Protagonistin Rita Grabow die lebende Antithese zu der Rita des Liedes verkörpert.

LiteraturBearbeiten

  • The Beatles: The Beatles Anthology. Ullstein, München 2000, ISBN 3-550-07132-9.
  • Geoff Emerick, Howard Messey: „Du machst die Beatles“. Wie ich den Sound der Band neu erfand. Blanvalet, München 2007, ISBN 978-3-442-36746-7.
  • Georg Geppert: Songs der Beatles. Texte und Interpretationen. Kösel, München 1968.
  • Jean-Michel Guesdon, Philippe Margotin: Beatles total. Die Geschichten hinter den Songs. Delius, Klasing & Co. Bielefeld 2013, ISBN 978-3-7688-3881-8.
  • Ian MacDonald: The Beatles. Das Song-Lexikon. Bärenreiter, Kassel 2000, ISBN 3-7618-1426-7.
  • George Martin, William Pearson: Summer of Love. Wie Sgt. Pepper entstand. Henschel, Berlin 1997, ISBN 3-89487-271-3.
  • Barry Miles: Paul McCartney. Many years from now. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1999, ISBN 3-499-60892-8.
  • Mark Lewisohn: The Complete Beatles Recording Sessions. The Official Story of the Abbey Road Years. Hamlyn, London 1988, ISBN 0-600-55798-7.
  • David Sheff: Die Ballade von John und Yoko. Das letzte große Interview. Hannibal, Höfen 2002, ISBN 3-85445-202-0.
  • Steve Turner: A Hard Day’s Write. Die Story hinter jedem Beatles-Song. Heel, Königswinter 1996, ISBN 3-89365-500-X.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Barry Miles: Paul McCartney. Many years from now, S. 375; David Sheff: Die Ballade von John und Yoko. Das letzte große Interview, S. 202
  2. Mark Lewisohn: The Complete Beatles Recording Sessions. The Official Story of the Abbey Road Years, S. 100, 101, 104
  3. George Martin, William Pearson: Summer of Love. Wie Sgt. Pepper entstand, S. 129–130
  4. George Martin, William Pearson: Summer of Love. Wie Sgt. Pepper entstand, S. 131; Ian MacDonald: The Beatles. Das Song-Lexikon, S. 259; Geoff Emerick, Howard Messey: „Du machst die Beatles“. Wie ich den Sound der Band neu erfand, S. 271
  5. George Martin, William Pearson: Summer of Love. Wie Sgt. Pepper entstand, S. 130
  6. David Sheff: Die Ballade von John und Yoko. Das letzte große Interview, S. 202; Jean-Michel Guesdon, Philippe Margotin: Beatles total. Die Geschichten hinter den Songs, S. 398
  7. George Martin, William Pearson: Summer of Love. Wie Sgt. Pepper entstand, S. 132
  8. Georg Geppert: Songs der Beatles. Texte und Interpretationen, S. 74: „Das Thema der ersten Begegnung zwischen zwei Menschen ist verständlicherweise sehr beliebt und wird auch von den Beatles immer wieder aufgegriffen und abgewandelt, zuletzt in Michelle und Got to Get You into My Life.“
  9. Steve Turner: A Hard Day’s Write. Die Story hinter jedem Beatles-Song, S. 131
  10. Ian MacDonald: The Beatles. Das Song-Lexikon, S. 258
  11. The Beatles: The Beatles Anthology, S. 247: „[…] für mich war eine ‚maid‘, ein kleines junges Mädchen, immer ein kleines sexy Ding […]“