Get Back

Lied von The Beatles

Get Back (englisch; deutsch „Komm zurück“ oder „Kehr um“) ist ein von Paul McCartney verfasstes Lied der britischen Rockband The Beatles, das in Großbritannien am 11. April 1969 als Single veröffentlicht wurde und am 8. Mai 1970 auf dem letzten Album der Band, Let It Be, in einer abweichenden Version erschien. Offiziell wurde das Lied von Lennon/McCartney komponiert, aber auf der deutschen Erstpressung wurde korrekt nur Paul McCartney als Komponist angegeben.

Get Back
The Beatles
Veröffentlichung 11. April 1969 (Single)
Länge 3 min 15 s (Single-Version), 3 min 11 s (Album-Version),
Genre(s) Bluesrock, Rock
Autor(en) Lennon/McCartney
Album Let It Be

EntstehungsgeschichteBearbeiten

Der Titel des Liedes kann durchaus programmatisch verstanden werden, da die Beatles zu Beginn des Jahres 1969 der kompositorischen wie technischen Experimente der letzten Jahre ein wenig überdrüssig waren und sich wieder zu simpleren Songstrukturen mit einfachen Arrangements aus Gitarre, Bass und Schlagzeug zurücksehnten. So wurde eine Art Konzeptalbum gleichen Titels angestrebt, das auf große Orchesterarrangements verzichten und sich mehr auf die Wurzeln der Beatles zurückbesinnen sollte. Dessen Veröffentlichung wurde allerdings angesichts diverser Schwierigkeiten innerhalb der Band verschoben und es erschien erst nach der Trennung der Band unter dem Namen Let It Be.

Das Lied begann als frühe Version unter dem Titel No Pakistanis als satirischer und kritischer Blick auf die Haltung gegenüber Einwanderern in Großbritannien und der Ausländerpolitik der britischen Regierung. Paul McCartney wollte die negativen Einstellungen parodieren, die unter Politikern und der Presse vorherrschten. Diese Versionen wurden auf Bootlegs veröffentlicht, was dazu führte, obwohl es satirisch gemeint war, dass gegen McCartney jahrelang Rassismusvorwürfe erhoben wurden. McCartney äußerte sich 1986 dazu: „Wenn es eine Gruppe gab, die nicht rassistisch war, dann waren es die Beatles.“

Darüber hinaus wurde auch eine Version mit deutschem Text aufgenommen, der allerdings kaum Sinn ergibt.[1]

 
Billy Preston wurde als weiterer Interpret bei der Single Get Back aufgeführt

Die Single Get Back / Don’t Let Me Down erschien am 11. April 1969 in Großbritannien (USA: 5. Mai, Deutschland: 21. April) und erreichte in den drei Ländern die Nummer-eins-Position der jeweiligen Charts und wurde ihr 16. Nummer-eins-Hit in Großbritannien und 17. in den USA, in Deutschland wurde es ihr neunter Nummer-eins-Hit. Die Veröffentlichung der Single erfolgte unter der Interpretenbezeichnung The Beatles with Billy Preston.[2] So wurde ein Gastmusiker der Beatles erstmals als Mitinterpret explizit erwähnt, andererseits wurden weder George Martin noch Glyn Johns als Produzenten auf dem Label genannt.

John Lennon sagte 1980 über den Text von Get Back: „Ich denke, es gibt etwas Grundlegendes über Yoko drin. Sie wissen: 'Geh zurück zu dem, wo du einst hingehört hast.' Jedes Mal, wenn er die Zeile im Studio sang, schaute er sich Yoko an. Vielleicht wird er sagen, ich bin paranoid. Wissen Sie, er kann sagen: 'Ich bin ein normaler Familienmensch, diese beiden sind Freaks.“

Paul McCartney äußerte sich zu dem Text, wie folgt: „Viele Leute haben seitdem behauptet, der Jo Jo zu sein, und sie sind es nicht, lassen Sie mich das klarstellen! Ich hatte keine besondere Person im Sinn, wieder war es eine fiktive Figur, halb Mann, halb Frau, alle sehr zweideutig. Ich habe die Dinge oft mehrdeutig gelassen, das mache ich gerne in meinen Songs.“

AufnahmeBearbeiten

 
Twickenham Film Studios
 
Savile Row 3, Ort des letzten Live-Auftrittes

Die ersten Aufnahmen des Liedes Get Back erfolgten Anfang Januar 1969 während der Filmaufnahmen zum späteren Dokumentarfilm Let It Be in den Twickenham Film Studios auf Nagra-Tonbändern in Mono. Während der zahlreichen Jamsessions, die bei den Arbeiten zum Film stattfanden, improvisierte McCartney einige textliche Varianten für das Lied, für das er auch die Hauptstimme sang. John Lennon singt lediglich in den Refrains mit.

Get Back wurde am 23. Januar 1969 in den Londoner Apple Studios in der Savile Row Nr. 3 mit George Martin als Produzenten aufgenommen. Glyn Johns war der Toningenieur der Aufnahmen. Es wurden 10 Takes eingespielt. Als George Martin fragte wie das Lied heißt, sagte Paul McCartney: „Shit, Shit Take One“. Weitere Aufnahmen erfolgten am 27. (14 Takes) und 28. Januar wiederum mit George Martin als Produzent und Glyn Johns als Toningenieur. Sämtliche Aufnahmen wurden live ohne Overdubs eingespielt. Neben den Beatles wirkte Billy Preston am Fender Rhodes mit.

Am 30. Januar begab sich die Gruppe – unterstützt von Billy Preston am Keyboard – auf das Dach des Apple-Gebäudes und spielte dort das sogenannte Rooftop Concert. Gespielt wurden die Lieder Get Back, Don’t Let Me Down, I’ve Got a Feeling, One After 909 und Dig a Pony, Get Back davon dreifach. George Martin war wiederum Produzent und Glyn Johns Toningenieur.

Am 5. Februar stellte Glyn Johns eine vorläufige Stereoabmischung der Liveversion von Get Back der Rooftop Concert-Aufnahme her.

Am 6. April 1969 spielten die Radio-DJs Alan Freeman und John Peel erstmal im Radio eine Acetatsingle von Get Back, doch Paul McCartney war mit dieser Abmischung noch nicht zufrieden.

Am 7. April 1969 stellten dann Glyn Johns und Paul McCartney in den Olympic Sound Studios die endgültigen Monoabmischungen für Großbritannien und die Stereoabmischungen der Single Get Back / Don’t Let Me Down fertig.

Im April und Mai 1969 stellte Glyn Johns in den Olympic Sound Studios die erste Fassung des Albums Get Back fertig, auf diesem befindet sich die Single-Version vom 28. Januar von Get Back. Am 5. Januar 1970 wurde die zweite Fassung vom Get Back-Album von Glyn Johns in den Olympic Sound Studios hergestellt, auf dieser befindet sich ebenfalls die Version vom 28. Januar 1969 von Get Back. Beide Versionen des Albums von Glyn Johns wurden von den Beatles abgelehnt.

Im März 1970 erhielt Phil Spector von John Lennon, George Harrison und Allen Klein den Auftrag, das Album endgültig fertigzustellen. Am 26. März mischte Spector in den Abbey Road Studios mit Hilfe des Toningenieurs Peter Brown das Lied Get Back neu ab, er verwendete nicht die Single-Version vom 28. Januar 1969, sondern eine Studio-Einspielung vom 27. Januar und setzte dem Lied ein Spruch von John Lennon vor: "Sweet Loretta Fart she thought she was a cleaner but she was a frying pan" (‚Süße Loretta Furz, sie dachte, sie wäre eine Putzfrau / ein Reinigungsmittel, aber sie war eine Bratpfanne‘). Lennon parodiert hier den Anfang der zweiten Strophe des Liedes Get Back von McCartney: “Sweet Loretta Martin thought she was a woman, but she was another man”. Die Spector-Fassung von Get Back endet mit einem Kommentar Lennons vom Auftritt auf dem Dach des Apple-Gebäudes: “I’d like to say ‘thank you’ on behalf of the group and ourselves, and I hope we passed the audition!”. Er bedankt sich tautologisch im Namen der Gruppe und ihrer selbst (“on behalf of the group and ourselves”) und hofft ironisch, dass die Band das Probespiel bestanden hat (“passed the audition”).

Besetzung:

VeröffentlichungBearbeiten

Am 11. April 1969 wurde die Single Get Back (Singleversion) / Don’t Let Me Down veröffentlicht. Die Singleversion wurde in den folgenden Jahren auch auf den Kompilationsalben 1967–1970 (1973), 20 Greatest Hits (1982), Past Masters (1988) und 1 (2000) veröffentlicht.

Am 8. Mai 1970 erschien in Deutschland das 17. Beatles-Album Let It Be, auf dem Get Back (Albumversion) enthalten ist. In Großbritannien wurde das Album ebenfalls am 8. Mai veröffentlicht, dort war es das 13. Beatles-Album.

In den USA erschien das Album zehn Tage später, am 18. Mai 1970, dort war es das 20. Album der Beatles.

Am 25. Oktober 1996 wurde das Kompilationsalbum Anthology 3 veröffentlicht, auf dem sich eine Version von Get Back befindet, bei dieser Version handelt es sich um eine Liveversion vom 30. Januar 1969, die auf dem Dach des Apple-Gebäudes aufgenommen wurde.

Am 14. November 2003 erschien das Album Let It Be… Naked auf diesem befindet sich eine Neuabmischung der ursprünglichen Album-Version vom 27. Januar 1969 von Allan Rouse, Paul Hicks und Guy Massey, im Gegensatz zur Let-It-Be-Version wurden die Dialoge am Anfang und Ende des Liedes entfernt.

Auf den Live-Alben von Paul McCartney Tripping the Live Fantastic (1990), Good Evening New York City (2009), und Amoeba Gig (2019) befinden sich jeweils Liveversionen von Get Back.

ErfolgeBearbeiten

Die Single kam in England am 23. April 1969 in die britische Hitparade als Nr. 3 und war ab dem 30. April 1969 fünf Wochen lang die Nr. 1. In folgenden Ländern war Get Back ebenfalls an der Spitze: Kanada, Deutschland, Frankreich, Spanien, Norwegen, Dänemark, Niederlande, Belgien, Malaysia, Singapur, Australien, USA und Neuseeland.

Coverversionen (Auswahl)Bearbeiten

  • Amen Corner – 1969 als Single und auf dem Album Farewell to the Real Magnificent Seven
  • Al Green – 1970 auf dem Album Green is Blues
  • Elton John – 1993 auf dem Album Tribute to the Beatles
  • Ike & Tina Turner – 1971 auf dem Album Workin’ Together
  • Rod Stewart – 1976 auf dem Soundtrack zum musikalischen Dokumentarfilm All This and World War II und als Singlehit
  • Elvis Presley sang das Lied Anfang der 1970er Jahre regelmäßig bei seinen Konzerten in einem Medley mit Little Sister
  • Laibach – 1988 auf dem Album Let It Be

LiteraturBearbeiten

  • The Beatles: The Beatles Anthology. Ullstein. München 2000. ISBN 3-550-07132-9.
  • Mark Lewisohn: The Complete Beatles Recording Sessions: The Official Story of the Abbey Road Years. Hamlyn. London 1970. ISBN 0-600-61207-4. Seite 166, 168, 169, 172, 198
  • Mark Lewisohn: The Complete Beatles Chronicle. Hamlyn. London 2006. ISBN 0-600-61001-2.
  • Bruce Spizer: The Beatles’ Story on Capitol Records, Part Two: The Albums. 498 Productions. New Orleans 2000. ISBN 0-9662649-2-4.
  • Neville Stannard: The Long & Winding Road. A History of the Beatles on Record. Virgin Books. London 1983. ISBN 0-907080-96-0.
  • Steve Turner: A Hard Day’s Write: The Stories Behind Every Beatles Song. Harper Collins. New York 2005. ISBN 0-06-084409-4.
  • Friedhelm Rathjen: Get Back. Die Beatles in Twickenham, 2.–14. Januar 1969. Südwesthörn: Edition ReJoyce 2018, ISBN 978-3-947261-08-6.
  • Friedhelm Rathjen: Let It Be. Die Beatles im Apple-Studio, 21.–31. Januar 1969. Südwesthörn: Edition ReJoyce 2019, ISBN 978-3-947261-09-3.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutscher Text von Get Back
  2. Single Get Back (The Beatles with Billy Preston)