Hauptmenü öffnen

Tomorrow Never Knows (Album)

Album von Beatles
Tomorrow Never Knows
Kompilationsalbum von The Beatles

Veröffent-
lichung(en)

24. Juli 2012

Label(s) Apple / Universal

Format(e)

Musikdownload

Genre(s)

Rock, Pop

Titel (Anzahl)

14

Laufzeit

44 min 30 s

Besetzung

Produktion

  • George Martin,
  • Paul Hicks, Guy Massey und Allan Rouse (bei I’ve Got a Feeling)

Studio(s)

Chronologie
The Beatles in Mono
(2009)
Tomorrow Never Knows On Air – Live at the BBC Volume 2
(2013)

Tomorrow Never Knows (englisch Keiner weiß, was morgen ist [sinngemäß]) ist ein Kompilationsalbum der britischen Musikgruppe The Beatles, das am 12. Juli 2012 exklusiv bei iTunes veröffentlicht wurde. Es ist das zweite Beatles-Album, das virtuell – also nicht mehr auf einem physikalischen Datenträger – veröffentlicht wurde. Es ist das 13. Kompilationsalbum von den Beatles nach deren Trennung, das bisher veröffentlichte Aufnahmen beinhaltet, in den USA war es deren elftes.

VorgeschichteBearbeiten

 
Beatles, 1968

Am 11. Mai 1968 flogen John Lennon und Paul McCartney nach New York, wo sie bei Pressekonferenzen und Fernsehauftritten das neue Beatles-Unternehmen Apple vorstellten. Apple hatte Abteilungen für Musik, Film und Kunst und wollte sich vorrangig der Entdeckung und Förderung von Talenten aller Art widmen.

 
Cover des Weißen Albums, das auf Apple Records veröffentlicht wurde

Mit der Veröffentlichung von Hey Jude am 26. August 1968 erschien erstmals auf dem Apple-Label eine Schallplatte der Beatles. In einem Vertrag einigten sich die Rechtsparteien darauf, dass EMI und Capitol Records bis zum Jahr 1975 den Vertrieb für Apple Records übernehmen würden. Die Rechte aller Veröffentlichungen der Beatles auf ihrem Apple-Label blieben bei EMI. Apple Records würde nur die Rechte für jene Künstler besitzen, die das Label unter Vertrag nahm.

 
Apple verwendet als Markenzeichen einen Grünen Granny Smith-Apfel
 
Apple-Logo von Apple Computer

Apple Inc. wurde am 1. April 1976 von Steve Jobs, Steve Wozniak und Ron Wayne mit Sitz in Cupertino in den USA gegründet und zählte zu den ersten Herstellern von Personal Computern.

Während die Beatles sich als Logo des Labels einen Apfel der Sorte Granny Smith auswählten, das von Gene Mahon gestaltet und von Paul Castell fotografiert wurde,[1] wurde für Apple Inc. in 1977 eine in Regenbogenfarben gestreifte, angebissene Apfelsilhouette von Rob Janoff entworfen, das sich im Laufe der Zeit zu einer einfarbigen Apfelsilhouette entwickelte.

Im Jahr 1978 folgte die erste gerichtliche Auseinandersetzung zwischen Apple Corps und Apple Computer, die 1981 mit einer Vereinbarung zwischen beiden Rechtsparteien endete: Apple Computer durfte zukünftig nicht in das Musikgeschäft und Apple Corps nicht in das Computergeschäft einsteigen.

Im Jahr 1991 gab es eine weitere gerichtliche Vereinbarung, diese besagte, dass Apple Computer keine physikalischen Produkte vertreiben darf, die Musik enthalten.

Im September 2003 verklagte Apple Corps Apple Computer, da für den iTunes Store das Apfel-Logo verwendet wurde. Das Gericht erkannte aber keinen Vertragsbruch.

Im Februar 2007 gab es dann zwischen beiden Vertragsparteien eine finanzielle Vereinbarung, die es Apple Computer erlaubte alle Namenrechte zu benutzen.[2][3]

Weiterhin wurden ab dem Jahr 2007 über iTunes Alben/Lieder von John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr vertrieben. Die Erstveröffentlichung folgender Beatles-Alben im Download-Format erfolgte dann ab dem 16. November 2010 bei iTunes:

Es folgten die Alben Love mit zwei exklusiven Bonusliedern im Februar 2011,[4] die drei Doppelalben Anthology 1, Anthology 2 und Anthology 3 im Juni 2011,[5] das Album 1 im September 2011,[6] Let It Be… Naked im April 2013,[7] Yellow Submarine Songtrack im Juni 2012[8] sowie Live at the BBC [9] und On Air – Live at the BBC Volume 2 im November 2013. Die Box The U.S. Albums sowie die einzelnen Alben sind seit dem 17. Januar 2014 als Download bei iTunes erhältlich.[10]

Steve Jobs, CEO von Apple Inc., sagte dazu: “We love the Beatles and are honored and thrilled to welcome them to iTunes. It has been a long and winding road to get here. Thanks to the Beatles and EMI, we are now realizing a dream we’ve had since we launched iTunes ten years ago.” („Wir lieben die Beatles und freuen uns, sie bei iTunes begrüßen zu dürfen. Es war ein langer und kurvenreicher Weg, hierher zu kommen. Dank der Beatles und EMI verwirklichen wir jetzt einen Traum, den wir hatten, seit wir iTunes vor zehn Jahren auf den Markt gebracht haben.“)

Ringo Starr sagte zur Vereinbarung: “I am particularly glad to no longer be asked when the Beatles are coming to iTunes. At last, if you want it – you can get it now – The Beatles from Liverpool to now!” („Ich bin besonders froh, nicht mehr gefragt zu werden, wann die Beatles zu iTunes kommen. Endlich, wenn Sie es wollen - sie können es jetzt bekommen - die Beatles von Liverpool bis jetzt!“)

Paul McCartney ergänzte: “It’s fantastic to see the songs we originally released on vinyl receive as much love in the digital world as they did the first time around.” („Es ist fantastisch zu sehen, wie die Songs, die wir ursprünglich auf Vinyl veröffentlicht haben, in der digitalen Welt genauso viel Liebe finden wie beim ersten Mal.“)

Ab dem 24. Dezember 2015 wurde der Kernkatalog (die aufgeführten 13 Studioalben) sowie die Alben Past Masters, 1962–1966, 1967–1970 und Love auch bei anderen Anbietern und bei Streaming-Diensten verfügbar gemacht.[11][12] Das Album 1 war ab dem 17. Juni 2016 ebenfalls bei anderen Anbietern verfügbar.[13]

Über iTunes wurden weiterhin exklusiv drei Alben der Beatles veröffentlicht: am 14. Juni 2011 wurde das Kompilationsalbum Anthology Highlights,[14] am 12. Juli 2012 das Kompilationsalbum Tomorrow Never Knows und am 17. Dezember 2013 folgte mit The Beatles Bootleg Recordings 1963 ein Album mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen.

Weiterhin wurde am 17. November 2010 von iTunes The Beatles Box Set als Download angeboten, diese „digitale Box“ enthält die remasterten Stereoversionen der zwölf britischen Studioalben, sowie von Magical Mystery Tour und Past Masters. Zum Inhalt gehören außerdem die The Mini Documentaries und das Video Live at the Washington Coliseum, 1964 als Download. Das Video Live at the Washington Coliseum, 1964 wurde am 11. Februar 1964 aufgenommen und zeigt das erste Konzert der Beatles in den USA.[15] Am 22. Mai 2019 wurde der Konzertfilm separat über iTunes veröffentlicht.[16]

EntstehungBearbeiten

Der Begleittext auf iTunes beschreibt das Album Tomorrow Never Knows wie folgt: „Dieses exklusive Album ist eine Sammlung der härtesten Rocksongs der Beatles, die von John Lennons verzerrtem Gitarrensolo am Anfang von Revolution bis hin zum mystisch-psychedelischen Ende von Tomorrow Never Knows reichen.“

Sollte diese Beschreibung zutreffend sein, wäre Tomorrow Never Knows der Ersatz oder das Nachfolgealbum von Rock ’n’ Roll Music aus dem Jahr 1976, das bisher nicht auf CD oder über iTunes veröffentlicht worden ist.

Die Lieder Revolution, Helter Skelter, I’m Down, Back in the USSR, You Can’t Do That und Hey Bulldog befinden sich ebenfalls auf dem Album Rock ’n’ Roll Music.

Obwohl das Album nicht offiziell auf einen physikalischen Datenträger veröffentlicht wurde, wurden in Europa 1000 12″-Vinyl-Promotionalben hergestellt, die ein eigenständiges Cover haben und denen jeweils ein Beiblatt beigelegt wurde, auf dem steht, das iTunes bis zur Veröffentlichung des Albums mit den Beatles bisher 50 Millionen US-Dollar Umsatz generiert hat.[17] Das Album wurde auch als Bootleg auf farbigen Vinyl nachgepresst.[18]

In Großbritannien wurde noch eine Promotion-CD hergestellt.[19]

WiederveröffentlichungBearbeiten

Das Album Tomorrow Never Knows wurde bisher nicht legal auf CD veröffentlicht.

CovergestaltungBearbeiten

Das Design des virtuellen Covers stammt von Apple Records[20] und wurde auch für das limitierte Vinyl-Promotionalbum verwendet.[21][22]

Die Einleitung zum Album wurde von Dave Grohl geschrieben, in dem er den Einfluss der Beatles auf seinen musikalischen Werdegang erläutert.

TitellisteBearbeiten

Nummer Lied Autor Leadgesang Länge Erstveröffentlichung
01 Revolution Lennon/McCartney Lennon 3:21 Single-B-Seite von Hey Jude
02 Paperback Writer Lennon/McCartney McCartney 2:19 Single-A-Seite
03 And Your Bird Can Sing Lennon/McCartney Lennon 2:00 vom Album Revolver
04 Helter Skelter Lennon/McCartney McCartney 4:30 vom Album The Beatles
05 Savoy Truffle Harrison Harrison 2:54 vom Album The Beatles
06 I’m Down Lennon/McCartney McCartney 2:30 Single-B-Seite von Help!
07 I’ve Got a Feeling (Let It Be... Naked Version) Lennon/McCartney Lennon und McCartney 3:30 vom Album Let It Be… Naked
08 Back in the USSR Lennon/McCartney McCartney 2:43 vom Album The Beatles
09 You Can’t Do That Lennon/McCartney Lennon 2:35 vom Album A Hard Day’s Night
10 It’s All Too Much Harrison Harrison 6:25 vom Album Yellow Submarine
11 She Said She Said Lennon/McCartney Lennon 2:36 vom Album Revolver
12 Hey Bulldog Lennon/McCartney Lennon 3:11 vom Album Yellow Submarine
13 Tomorrow Never Knows Lennon/McCartney Lennon 3:02 vom Album Revolver
14 The End (Anthology 3 Version) Lennon/McCartney McCartney 2:31 vom Album Anthology 3

Chartplatzierungen des AlbumsBearbeiten

Album Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
Typ Titel GB Vereinigtes Konigreich  US Vereinigte Staaten  DE Deutschland  GB Vereinigtes Konigreich  US Vereinigte Staaten  DE Deutschland  GB Vereinigtes Konigreich  US Vereinigte Staaten  DE Deutschland 
Kompilation Tomorrow Never Knows 24. Juli 2012 24. Juli 2012 24. Juli 2012 44 24 Apple Apple Apple

Das Album erreichte in Österreich Platz 34 der Charts.

AuskopplungenBearbeiten

Aus dem Album Tomorrow Never Knows wurde keine Single ausgekoppelt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Weitere Informationen über das Apple-Logo
  2. Informationen über die Rechtsstreitigkeiten zwischen beiden Apple-Firmen
  3. Weitere Informationen über die Rechtsstreitigkeiten zwischen beiden Apple-Firmen
  4. Download-Veröffentlichung von Love
  5. Anthology bei iTunes
  6. Download-Veröffentlichung von 1
  7. Download des Albums Let It Be… Naked
  8. Download des Albums Yellow Submarine Songtrack
  9. Download des Albums Live at the BBC
  10. Download-Veröffentlichung
  11. Download der Beatles-Lieder
  12. Streaming der Beatles-Lieder
  13. Streaming des Albums Love
  14. Anthology Highlights
  15. Download-Box
  16. Veröffentlichung: Konzertfilm Live at The Washington Coliseum, 1964
  17. LP-Promotion-Version
  18. LP-Bootleg-Version
  19. CD-Promotion-Version
  20. Virtuelles Cover vom Album Tomorrow Never Knows
  21. Vordercover vom Promotion-Album Tomorrow Never Knows
  22. Rückcover vom Promotion-Album Tomorrow Never Knows