Hauptmenü öffnen

Korčula [ˈkɔːrtʃula] (deutsch veraltet Kurzel, italienisch Curzola, altgriechisch Μέλαινα Κόρκυρα Melaina Korkyra „Schwarzes Korfu“ [nach den dunklen Kiefernwäldern],[1] lateinisch Corcyra Nigra) ist eine kroatische Insel in der Adria vor der Küste Süddalmatiens.

Insel Korčula
Ansicht des Inselhauptorts Korčula (Stadt)
Ansicht des Inselhauptorts Korčula (Stadt)
Gewässer Adriatisches Meer
Geographische Lage 42° 56′ N, 16° 51′ OKoordinaten: 42° 56′ N, 16° 51′ O
Korčula (Kroatien)
Korčula
Länge 46,8 km
Breite 7,8 km
Fläche 279 km²
Höchste Erhebung Klupca
568 m
Einwohner 17.038 (2001)
61 Einw./km²
Hauptort Korčula (Stadt)
Lagekarte
Lagekarte

Inhaltsverzeichnis

BeschreibungBearbeiten

Die Insel gehört zur kroatischen Gespanschaft Dubrovnik-Neretva, hat eine Fläche von 279,03 km2 (Länge 46,8 km, Breite 5,3–7,8 km) und 17.038 Einwohner. Die höchsten Erhebungen sind die kleinen Berge Klupca mit 568 m und Kom mit 510 m. Der Meeresarm Pelješki kanal zwischen Korčula und der Halbinsel Pelješac ist etwa zwei Kilometer breit.

OrteBearbeiten

Die drei größten Orte auf Korčula sind die Stadt Korčula sowie die Dörfer Blato im Landesinneren und Vela Luka im Westen der Insel. Weitere Orte sind Žrnovo, Smokvica, Čara, Pupnat und Lumbarda.

In der Stadt Korčula ist das angebliche Geburtshaus Marco Polos zu besichtigen, da es trotz der eigenen anderslautenden Angaben (Venedig) von Marco Polo in seinem Buch Il Milione[2] in Kroatien widersprechende Meinungen über den Ort seiner Geburt gibt. Zum vermeintlichen Geburtsort Korčula existieren jedoch keine validen Belege.

KlimaBearbeiten

Das Klima ist mild, die Durchschnittstemperatur beträgt im Januar 9,8 °C (in der Stadt Korčula) und im Juli 26,9 °C. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge beträgt 1100 mm. Es werden 2671 Sonnenstunden im Jahr (in Vela Luka) verzeichnet.

GeschichteBearbeiten

Am 8. September 1298 wurde nahe der Insel die Seeschlacht bei Curzola zwischen den Flotten Venedigs und Genuas ausgetragen.

In den Jahren 1963 bis 1974 fand auf Korčula mit der „Sommerschule“ der Praxis-Gruppe einmal jährlich eine international beachtete unorthodox-marxistische Konferenz statt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dictionary of Greek and Roman Geography (1854): CORCY´RA NIGRA. Auf: perseus.tufts.edu ; zuletzt abgerufen am 5. Oktobere 2017.
  2. gutenberg.org, bibliotecaitaliana.it (Memento vom 22. November 2007 im Internet Archive), resident.it (Memento vom 28. September 2007 im Internet Archive)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Korčula – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Geschichte Korčulas auf der Seite des Tourismusverbands (Zugriff 1. Oktober 2017)