Kaarle McCulloch

australische Radrennfahrerin
Kaarle McCulloch Straßenradsport
Bei der Bahn-WM 2011 gewann Kaarle McCulloch (l.) mit Anna Meares Gold im Teamsprint
Bei der Bahn-WM 2011 gewann Kaarle McCulloch (l.)
mit Anna Meares Gold im Teamsprint
Zur Person
Geburtsdatum 20. Januar 1988
Nation AustralienAustralien Australien
Disziplin Bahn (Kurzzeit)
Wichtigste Erfolge
Olympische Spiele
Bronze – Teamsprint
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2009, 2010, 2011, 2019 Weltmeister – Teamsprint
Letzte Aktualisierung: 16. Januar 2019

Kaarle McCulloch (* 20. Januar 1988 in Campbelltown) ist eine australische Bahnradsportlerin. Sie ist vierfache Weltmeisterin und achtfache Ozeanienmeisterin (Stand 2019).

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Von Kindesbeinen an war Kaarle McCulloch sportbegeistert; anfangs war sie aktiv in Leichtathletik. Als sie 14 war, zog ihre Familie nach Sydney, weil dort die Sportmöglichkeiten für sie und ihre Geschwister besser waren. Kaarle McCulloch besuchte dort die „Endeavour Sports High School“ und war erfolgreich als Mittelstreckenläuferin. Als sie nicht ins Nationalkader aufgenommen wurde, suchte sie eine neue Herausforderung als Triathletin, entdeckte ihre Freude am Radsport und sattelte schließlich auf Bahnradsport um.

2006 wurde Kaarle McCulloch zweifache australische Junioren-Meisterin im Sprint und im 500-m-Zeitfahren, zudem Zweite im Teamsprint sowie Dritte im Keirin. Seitdem konnte sie weitere nationale Titel sowie Podiumsplätze bei nationalen Meisterschaften und Weltcuprennen in verschiedenen Kurzzeitdisziplinen auf der Bahn erringen. 2007 siegte sie mit Kerrie Meares im Teamsprint bei den Ozeanien-Meisterschaften.

Gemeinsam mit Anna Meares wurde Kaarle McCulloch bei den Bahn-Weltmeisterschaften 2009 in Pruszków, bei der Bahn-WM 2010 im dänischen Ballerup sowie bei der WM in Apeldoorn Weltmeisterin im Teamsprint. Bei den Titelkämpfen in Dänemark stellte sie zudem gemeinsam mit Meares einen Weltrekord im Teamsprint (500 m) über 32,923 s auf. Bei den Commonwealth Games 2010 gewann sie die Goldmedaille im Teamsprint sowie die Silbermedaille im Sprint und im Zeitfahren. Anfang Februar 2011 wurde sie australische Meisterin im Teamsprint, gemeinsam mit Cassandra Kell. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2012 in Melbourne errang sie gemeinsam mit Meares die Silbermedaille im Teamsprint. Später im Jahr gewannen die beiden Sportlerinnen gemeinsam bei den Olympischen Spielen in London die Bronzemedaille im Teamsprint.

ErfolgeBearbeiten

2006
  •   Junioren-Weltmeisterschaft – 500-Meter-Zeitfahren
  •   Ozeanienspiele – 500-Meter-Zeitfahren, Sprint
  •   Australische Junioren-Meisterin – 500-Meter-Zeitfahren, Sprint
2007
  •   Ozeanienmeisterin – 500-Meter-Zeitfahren, Keirin, Teamsprint (mit Kerrie Meares)
  •   Ozeanienmeisterschaft – Sprint
2008
  •   Australische Meisterin – 500-Meter-Zeitfahren, Sprint, Keirin
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
  •   Ozeanienmeisterin – 500-Meter-Zeitfahren
2017
2017/18
  •   Ozeanienmeisterin – 500-Meter-Zeitfahren, Teamsprint (mit Stephanie Morton)
  •   Ozeanienmeisterschaft – Sprint
  •   Ozeanienmeisterschaft – Keirin
2018
2018/19
  •   Ozeanienmeisterin – 500-Meter-Zeitfahren, Teamsprint (mit Stephanie Morton)
  •   Ozeanienmeisterschaft – Sprint
2019
2019/20

WeblinksBearbeiten