Hauptmenü öffnen

Fußball-Weltmeisterschaft 1966/Deutschland

Dieser Artikel behandelt die deutsche Nationalmannschaft bei ihrer Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft 1966.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Deutschland spielte in der Qualifikation gegen Schweden und Zypern. Nachdem die deutsche Elf ihr erstes Spiel zu Hause gegen Schweden nur 1:1 gespielt hatte, schien die Qualifikation in Gefahr. Rudolf Brunnenmeier von TSV 1860 München hatte die deutsche Mannschaft zwar in Führung gebracht, doch konnte der Italien-Profi Kurt Hamrin (noch bekannt von der Fußball-Weltmeisterschaft 1958 in Schweden) kurz vor Schluss den Ausgleich für Schweden besorgen. Damit sollte die Entscheidung im Rückspiel am 26. September 1965 in Stockholm fallen. Bei diesem Spiel machte Franz Beckenbauer vom Bundesliga-Aufsteiger FC Bayern München sein erstes Länderspiel. Die Schweden gingen durch Jonsson in der 44. Minute in Führung, doch konnte Werner Krämer im Gegenzug bereits ausgleichen. Uwe Seeler erzielte in der 54. Minute den 2:1-Siegtreffer für die deutsche Mannschaft und sorgte damit für die Vorentscheidung für die Qualifikation.

Rang Land Tore Punkte
1 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 14:2 7:1
2 Schweden  Schweden 10:3 5:3
3 Zypern 1960  Zypern 0:19 0:8
4. November 1964,
West Berlin
Olympiastadion Berlin
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland - Schweden  Schweden 1:1 (1:0) Brunnenmeier 24., Hamrin 86.
24. April 1965,
Karlsruhe
Wildparkstadion
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland - Zypern 1960  Zypern 5:0 (3:0) Overath 22., 85., Sieloff 16., 35., Strehl 69.
26. September 1965,
Stockholm
Råsundastadion
Schweden  Schweden - Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 1:2 (1:1) Jónsson 44., Krämer 45., Seeler 54.
14. November 1965,
Nikosia
GSP-Stadion
Zypern 1960  Zypern - Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 0:6 (0:2) Heiß 30., Krämer 32.,
Szymaniak 57., Brunnenmeier 82., 88., Eigentor Panayotou 87.

AufgebotBearbeiten

Nummer / Name[1] Verein Geburtstag Länderspiele/Tore(a) Sp. Tor Rot
Torhüter
21 Günter Bernard Werder Bremen 04.11.1939 04 (00) 0 0 0
22 Sepp Maier FC Bayern München 28.02.1944 01 (00) 0 0 0
1 Hans Tilkowski Borussia Dortmund 12.07.1935 38 (00) 6 0 0
Abwehr
2 Horst-Dieter Höttges Werder Bremen 10.09.1943 13 (00) 5 0 0
14 Friedel Lutz Eintracht Frankfurt 21.01.1939 11 (00) 1 0 0
15 Bernd Patzke TSV 1860 München 14.03.1943 02 (00) 0 0 0
17 Wolfgang Paul Borussia Dortmund 25.01.1940 00 (00) 0 0 0
3 Karl-Heinz Schnellinger Italien  AC Mailand 31.03.1939 31 (00) 6 0 0
5 Willi Schulz Hamburger SV 04.10.1938 31 (00) 6 0 0
18 Klaus-Dieter Sieloff VfB Stuttgart 27.02.1942 08 (04) 0 0 0
6 Wolfgang Weber 1. FC Köln 26.06.1944 12 (00) 6 1 0
Mittelfeld
4 Franz Beckenbauer FC Bayern München 11.09.1945 08 (03) 6 4 0
7 Albert Brülls Italien  Brescia Calcio 26.03.1937 23 (09) 2 0 0
8 Helmut Haller Italien  FC Bologna 21.07.1939 22 (05) 5 6 0
16 Max Lorenz Werder Bremen 19.08.1939 07 (00) 0 0 0
12 Wolfgang Overath 1. FC Köln 29.09.1943 16 (06) 6 0 0
Angriff
11 Lothar Emmerich Borussia Dortmund 29.11.1941 01 (01) 4 1 0
20 Jürgen Grabowski Eintracht Frankfurt 07.07.1944 03 (00) 0 0 0
10 Sigfried Held Borussia Dortmund 07.08.1942 04 (00) 6 1 0
13 Heinz Hornig 1. FC Köln 28.09.1937 07 (00) 0 0 0
19 Werner Krämer Meidericher SV 26.04.1936 11 (03) 1 0 0
9 Uwe Seeler Hamburger SV 05.11.1936 48 (34) 6 2 0
Trainer
  Helmut Schön (Bundestrainer)   15.09.1915
(a) A-Länderspiele (in Klammern Länderspieltore) vor Beginn des Turniers

Spiele von DeutschlandBearbeiten

Spielorte (blau) und Quartier (rot)

Vorrunde (Gruppe B)Bearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 7:1 5:1
2 Argentinien  Argentinien 5:2 5:1
3 Spanien 1945  Spanien 4:5 2:4
4 Schweiz  Schweiz 1:9 0:6

BR Deutschland - Schweiz 5:0 (3:0)

  • 12. Juli 1966, 19:30 Uhr in Sheffield (Hillsborough-Stadion)
  • Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland: Tilkowski - Höttges, Schulz, Weber, Schnellinger - Haller, Beckenbauer, Overath - Brülls, Seeler (C) , Held
  • Schweiz  Schweiz: Elsener - Grobéty, Schneiter (C) , Tacchella, Fuhrer - Bäni, Dürr, Odermatt - Hosp, Künzli, Schindelholz
  • Tore: 1:0 Held (15.), 2:0 Haller (21.), 3:0 und 4:0 Beckenbauer (40., 52.), 5:0 Haller (77., FE)
  • Schiedsrichter: Phillips (Schottland)
  • Zuschauer: 36.127

Argentinien - BR Deutschland 0:0

  • 16. Juli 1966, 15:00 Uhr in Birmingham (Villa Park)
  • Argentinien  Argentinien: Roma - Ferreiro, Perfumo, Albrecht, Marzolini - Solari, Rattín (C) , González - Onega, Artime, Más
  • Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland: Tilkowski - Höttges, Schulz, Weber, Schnellinger - Haller, Beckenbauer, Overath - Brülls, Seeler (C) , Held
  • Tore: keine
  • Schiedsrichter: Zecevic (Jugoslawien)
  • Platzverweis: José Albrecht (65., Foulspiel)
  • Zuschauer: 46.587

BR Deutschland - Spanien 2:1 (1:1)

  • 20. Juli 1966, 19:30 Uhr in Birmingham (Villa Park)
  • Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland: Tilkowski - Höttges, Schulz, Weber, Schnellinger - Krämer, Beckenbauer, Overath - Held, Seeler (C) , Emmerich
  • Spanien 1945  Spanien: Iribar - Sanchís, Gallego, Zoco (C) , Reija - Glaría, Fusté - Amancio, Adelardo, Marcelino, Lapetra
  • Tore: 0:1 Fusté (23.); 1:1 Emmerich (39.), 2:1 Seeler (83.)
  • Schiedsrichter: Marques (Brasilien)
  • Zuschauer: 45.187

ViertelfinaleBearbeiten

BR Deutschland - Uruguay 4:0 (1:0)

  • 23. Juli 1966, 15:00 Uhr in Sheffield (Hillsborough-Stadion)
  • Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland: Tilkowski - Höttges, Schulz, Weber, Schnellinger - Haller, Beckenbauer, Overath - Held, Seeler (C) , Emmerich
  • Uruguay  Uruguay: Mazurkiewicz - Urbina, Troche (C) , Manicera, Caetano - Salvá, Goncálves, Silva - Cortés, Rocha, Pérez
  • Tore: 1:0 Haller (11.), 2:0 Beckenbauer (71.), 3:0 Seeler (76.), 4:0 Haller (84.)
  • Schiedsrichter: Finney (England)
  • Platzverweise: Horacio Troche (49., Tätlichkeit), Héctor Silva (54., Foulspiel)
  • Zuschauer: 33.751

HalbfinaleBearbeiten

BR Deutschland - Sowjetunion 2:1 (1:0)

  • 25. Juli 1966, 19:30 Uhr in Liverpool (Goodison Park)
  • Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland: Tilkowski - Lutz, Schulz, Weber, Schnellinger - Haller, Beckenbauer, Overath - Held, Seeler (C) , Emmerich
  • Sowjetunion 1955  Sowjetunion: Jaschin - Ponomarew, Schesternjew (C) , Voronin, Danilow - Szabo, Chussainow - Tschislenko, Banischewski, Malafejew, Porkujan
  • Tore: 1:0 Haller (43.), 2:0 Beckenbauer (68.); 2:1 Porkujan (88.)
  • Schiedsrichter: Lo Bello (Italien)
  • Platzverweis: Igor Tschislenko (44., Nachtreten)
  • Zuschauer: 43.921

FinaleBearbeiten

England - BR Deutschland 4:2 n. V. (2:2, 1:1)

  • 30. Juli 1966, 15:00 Uhr in London (Wembley-Stadion)
  • England  England: Banks - Cohen, J. Charlton, Moore (C) , Wilson - Stiles. B. Charlton, Peters - Ball, Hurst, Hunt
  • Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland: Tilkowski - Höttges, Schulz, Weber, Schnellinger - Haller, Beckenbauer, Overath - Held, Seeler (C) , Emmerich
  • Tore: 0:1 Haller (12.); 1:1 Hurst (18.), 2:1 Peters (78.); 2:2 Weber (90.); 3:2 Hurst (101.), 4:2 Hurst (120.)
  • Schiedsrichter: Dienst (Schweiz)
  • Zuschauer: 96.924

QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten