Hauptmenü öffnen

Flughafen Saragossa

Flughafen in Spanien

Der Flughafen Saragossa (spanisch Aeropuerto de Zaragoza; IATA-Code: ZAZ, ICAO-Code: LEZG) ist ein internationaler Verkehrsflughafen in der Autonomen Gemeinschaft Aragonien im Nordosten Spaniens. Er liegt an der Nationalstraße N-125 ca. elf Kilometer westlich von Saragossa. Der Flughafen ist Heimatflughafen der Zorex und wird als Base Aérea de Zaragoza auch von der spanischen Luftwaffe genutzt. Er diente der NASA früher als Notlandeplatz des Space Shuttle für den Fall eines TAL (transoceanic abort mode).

Aeropuerto de Zaragoza
Base Aérea de Zaragoza
Zaragoza airport.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LEZG
IATA-Code ZAZ
Koordinaten

41° 40′ 3″ N, 1° 2′ 25″ WKoordinaten: 41° 40′ 3″ N, 1° 2′ 25″ W

263 m (863 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 11 km westlich von Saragossa
Straße A2 N-125
Nahverkehr Bus
Basisdaten
Eröffnung 1940[1]
Betreiber Aena
Terminals 1[2]
Passagiere 489.064[3] (2018)
Luftfracht 166.831 t[3] (2018)
Flug-
bewegungen
8.991[3] (2018)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
2 Mio.[2]
Start- und Landebahnen
12L/30R 3032 m × 45 m Asphalt
12R/30L 3718 m × 45 m Asphalt

GeschichteBearbeiten

Der heutige Flughafen hat seine Wurzeln im Aeródromo de Garrapinillos, das aus zwei jeweils zirka ein Quadratkilometer großen und vier Kilometer auseinanderliegenden Fluggeländen, Sanjurjo und Valenzuela, bestand. Ersteres war das näher zum Stadtzentrum Saragossas gelegene Flugfeld. Es wurde in der ersten Phase des Spanischen Bürgerkrieges eröffnet. Teile der deutschen Jagdstaffel flogen bereits im Oktober 1936, noch vor der Aufstellung der eigentlichen Legion Condor Einsätze von Saragossa. Die Nationalspanier und ihre Verbündeten nutzten die Plätze ab Oktober 1937 zunächst als Basis von He-51 Jagdflugzeugen und ab Ende 1937 auch von He-111 Bombern der Kampfgruppe 88. Letztere nutzte vorwiegend Sanjurjo als Haupteinsatzplatz, während die nationalspanischen und auch die italienischen Fliegereinheiten vorwiegend von Valenzuela aus operierten. Nach der Schlacht von Teruel kamen die Fliegerkräfte bei der Aragonoffensive, dem weiteren Vormarsch der Franco-Truppen Richtung Levante, der Ebroschlacht und den abschließenden Kämpfen in Katalonien zum Einsatz.

Nach dem Krieg wurden beide Plätze ab 1940 sowohl militärisch als auch zivil genutzt. Im September 1947 wurden die ersten Inlandsflüge von Sanjurjo durchgeführt und im folgenden Frühjahr wurden erste Auslandsziele von Valenzuela aus angeflogen. Im Jahre 1949 wurde die Start- und Landebahn vergrößert und 1951 nahm Aviaco erste Inlands-Linienflüge auf.

Später während des Kalten Krieges wurde die Basis als einer von drei Flugplätzen, neben Morón bei Sevilla und Torrejón bei Madrid, von der United States Air Force (USAF), der US-amerikanischen Luftwaffe, genutzt. Der Ausbau Valenzuelas begann hierzu ab 1954, die existierende Start- und Landebahn wurde vergrößert und eine weitere Piste wurde komplett neu gebaut. Zwischen 1958 und 1965 lag hier eine Staffel Abfangjäger, die 431. Fighter-Interceptor Squadron. Sie war anfangs mit F-86D Sabre ausgerüstet und gehörte zum Strategic Air Command (SAC).

1960 wurde die Basis an die United States Air Forces in Europe (USAFE) transferiert, die Staffel rüstete in diesem Jahr auf die F-102A/TF-102B Delta Dagger um. Parallel wurde Sanjurjo weiterhin von Spanien zivil und militärisch genutzt, seit 1961 auch mit internationalen Linienverbindungen und im Jahre 1965 erhielt Sanjurjo die heutigen Namen Aeropuerto de Zaragoza.[1]

In den 1970er und 1980er Jahren war die US-Basis Heimat des 406th Tactical Fighter Training Wing, das keine eigenen Luftfahrzeuge im Bestand hatte. Im Rahmen des Golfkrieges war der Platz noch einmal 1990/1991 ein wichtiger Umschlagplatz der USAF, bevor der amerikanische Flugbetrieb Ende 1991 endete und der Betrieb der Basis im April 1992 an Spanien rückübertragen wurde.

Auf der "spanischen" Nord-Ost-Seite ist seit April 1973 zusätzlich das Ala 31 stationiert, das bis 1978 lediglich als 301. Staffel (Escuadrón 301) existierte. Der Zulauf der C-130H, erfolgte zwischen Dezember 1973 und Anfang 1980, wobei die ersten Exemplare mit einer Ausrüstung zur Luftbetankung 1976 eintrafen. Daneben liegt hier seit Dezember 1985 das Ala 15, das seit Juli 1986 die F/A-18 betreibt.

Im Jahre 2012 plante das European Air Transport Command erstmals das multinationale European Air Transport Training, das seither jährlich in Saragossa stattfindet. Für Einsätze von unbefestigten Pisten wird u. a. ein kleiner Behelfsflugplatz nördlich Ablitas' genutzt. Zwei Jahre später fand hier der erste European Advanced Airlift Tactics Training Course (EAATTC) statt, diese Kurse finden hier inzwischen regelmäßig statt und 2017 wurde hierzu ein festes Koordinations-Zentrum eröffnet.

Das NATO Tiger Meet fand erstmals im Mai 2016 in Saragossa statt.

Militärische NutzungBearbeiten

Die Basis beherbergt zurzeit (2017) die folgenden (fliegenden) Verbände:

  • Ala 15 (15. Geschwader) mit drei Staffeln taktischer Mehrzweckkampfflugzeuge EF-18A+/B+ Hornet, den Escuadróns 151, 152 und 153, seit Juli 1986
  • Ala 31 (31. Geschwader) mit zwei Staffeln taktischer Transportflugzeuge C/KC-130H/H-30 Hercules, den Escuadróns 311 und 312, letztere dient auch der Luftbetankung, seit Dezember 1973; die erste Airbus A400M Atlas traf im November 2016 in Saragossa ein[4].
  • European Tactical Airlift Centre, Koordinationszentrum für die Einsatzausbildung europäischer Transportflieger, seit Juni 2017

Hinzu kommen eine Reihe weiterer nichtfliegender Verbände[5].

Fluggesellschaften und ZieleBearbeiten

Der Flughafen wird im Linienverkehr von Air Europa, Binter Canarias, Ryanair, Vueling Airlines und Wizz Air angeflogen. Flugziele sind Brüssel-Charleroi, Bukarest, Cluj-Napoca, Flughafen Gran Canaria, Lissabon, London-Stansted, Mailand-Bergamo, Palma de Mallorca und Teneriffa-Nord.[6]

FrachtfluggesellschaftenBearbeiten

Frachtflüge werden an diesem Flughafen durchgeführt von AirBridge Cargo, British Airways World Cargo, Emirates SkyCargo und TNT Airways mit den Flugzielen Moskau, Bahrain, Dubai, Lüttich, Hong Kong und London-Stansted. Die Frachtfluggesellschaft Zorex ist hier beheimatet.

VerkehrszahlenBearbeiten

 
Quelle: Aena[3][7]
Verkehrszahlen des Aeropuerto de Zaragoza 2000–2018[3][7]
Jahr Fluggastaufkommen Luftfracht (Tonnen) Flugbewegungen
2018 489.064 172.939 8.991
2017 438.035 142.185 7.965
2016 419.529 110.141 7.269
2015 423.873 85.741 7.051
2014 418.580 86.390 7.042
2013 457.595 71.661 7.597
2012 551.406 71.197 9.301
2011 751.097 48.647 11.970
2010 605.912 42.543 12.714
2009 528.313 36.890 12.750
2008 594.952 21.439 14.584
2007 512.184 20.151 14.757
2006 435.881 5.929 11.408
2005 381.849 3.855 9.906
2004 215.213 9.160 9.386
2003 228.069 8.366 10.748
2002 228.557 3.145 10.655
2001 222.167 2.195 10.454
2000 246.720 3.614 10.932

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Zaragoza Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b History. Aena.es, abgerufen am 10. Januar 2019 (englisch).
  2. a b Introduction. Aena.es, abgerufen am 6. November 2019 (englisch).
  3. a b c d e Estadísticas de tráfico aéreo. Aena.es, abgerufen am 6. November 2019 (spanisch).
  4. Airbus entrega el primer avión A400M a España que estará en la Base de Zaragoza, Heraldo, 17. November 2016
  5. European Tactical Airlift Centre Opens in Zaragoza, Homepage der Europäischen Verteidigungsagentur, 8. Juni 2017
  6. Airport destinations. Aena.es, abgerufen am 6. November 2019 (englisch).
  7. a b Estadísticas de tráfico aéreo. Aena.es, abgerufen am 10. Januar 2019 (spanisch).