Hauptmenü öffnen

Der Flughafen Ibiza (katal. Aeroport d'Eivissa Sant Josep, span. Aeropuerto de Ibiza San José) auf der Insel Ibiza ist einer von drei internationalen Verkehrsflughäfen auf den Balearen (neben Palma de Mallorca und Menorca).

Aeropuerto de Ibiza San José
Aeroport d'Eivissa Sant Josep
Ibiza Airport (534895491).jpg
Kenndaten
ICAO-Code LEIB
IATA-Code IBZ
Koordinaten

38° 52′ 22″ N, 1° 22′ 23″ OKoordinaten: 38° 52′ 22″ N, 1° 22′ 23″ O

6 m (20 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 7 km südwestlich von Ibiza-Stadt
Straße E-20
Nahverkehr Busverbindung (Linie 10)
Basisdaten
Eröffnung 1949[1]
Betreiber Aena
Terminals 1[2]
Passagiere 8.104.453[3] (2018)
Luftfracht 1.617 t[3] (2018)
Flug-
bewegungen
76.995[3] (2018)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
9 Mio.[2]
Start- und Landebahn
06/24 2800 m × 45 m Asphalt

Lage und VerkehrsanbindungBearbeiten

Der Flughafen liegt sieben Kilometer südwestlich der Inselhauptstadt Ibiza-Stadt (Eivissa).[2] Er wird durch die Schnellstraße E-20 mit der Stadt verbunden.

Zum Flughafen bestehen folgende direkte Busverbindungen von Orten auf der Insel:

  • Linie 10: vom zentralen Busbahnhof in der Carrer De Sant Cristòfol in Ibiza-Stadt und Hafen von Ibiza-Stadt, im Sommerhalbjahr (15.04. bis 31.10.) alle halbe Stunde, ansonsten jede Stunde.
  • Linie 24: von Santa Eulària und Es Canar, zur Sommerzeit (15.6. bis 15.9.) 7-mal täglich.
  • Linie 9: von Sant Antoni über Sant Josep nur zur Sommerzeit (Juni–September) jeweils zur vollen Stunde.[4]

GeschichteBearbeiten

Der Flugplatz auf Ibiza wurde zu Beginn des Spanischen Bürgerkrieges angelegt und zu dieser Zeit unter der militärischen Bezeichnung Aeródromo Es Codolar[5] geführt. Es Codolar ist die Landbezeichnung, auf der der Aeródromo errichtet wurde.

Nach dem Krieg wurde Es Codolar von Rettungsfliegern der spanischen SAR-Staffel und der Küstenwache genutzt.

Am 13. August 1949 wurde der Flughafen für die Zivilluftfahrt erstmals freigeben und der Name in Aeroport d'Eivissa geändert. Aufgrund von ungeklärten Eigentumsverhältnissen mussten die Einrichtungen und der Flugbetrieb für mehrere Jahre jedoch wieder geschlossen werden.

Erst 1954 war das Enteignungsverfahren abgeschlossen und man begann mit dem weiteren Ausbau. Am 1. April 1958 starteten die ersten Linienflüge der spanischen Fluggesellschaft Aviaco, Ibiza−Palma und Ibiza−Barcelona. Im Juli eröffnete Iberia den Linienverkehr nach Valencia und Barcelona.

Im Sommer 1960 folgten der Neubau einer Abfertigungshalle und des Kontrollturms. 1961 wurde angrenzendes Land enteignet und der Flughafen erweitert.

1962 wurde die erste Verlängerung der Start- und Landebahn begonnen, die im zweiten Schritt mit der Start- und Landebahnbefeuerung 1964 beendet wurde.

Am 15. Juli 1966 wurde der internationale Flugverkehr eröffnet und der Name Aeroport d'Eivissa Sant Josep eingeführt.[1]

VerkehrszahlenBearbeiten

 
Quelle: Aena[3][6]
Verkehrszahlen des Aeropuerto de Ibiza San José 2000–2018[3][6]
Jahr Fluggastaufkommen Luftfracht (Tonnen) Flugbewegungen
2018 8.104.453 1.617 76.995
2017 7.903.928 1.747 75.691
2016 7.416.161 1.835 72.503
2015 6.477.283 2.023 64.612
2014 6.212.198 2.021 60.142
2013 5.726.579 2.190 56.304
2012 5.555.048 2.316 57.738
2011 5.643.180 2.755 61.768
2010 5.040.800 2.996 56.988
2009 4.572.819 3.144 53.552
2008 4.647.360 3.928 57.233
2007 4.765.625 4.309 57.855
2006 4.460.143 4.427 54.146
2005 4.164.703 4.350 49.603
2004 4.171.580 4.510 48.798
2003 4.157.291 4.233 47.990
2002 4.094.446 4.426 48.344
2001 4.426.505 4.532 52.079
2000 4.475.708 4.985 52.544

ZwischenfälleBearbeiten

  • Am 7. Januar 1972 unterschritten die Piloten einer Sud Aviation Caravelle VI-R auf dem Iberia-Flug 602 (EC-ATV) die Sicherheitsflughöhe und flogen die Maschine gegen einen Berg auf der Insel Ibiza. Alle 104 Insassen kamen ums Leben.[9]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Flughafen Ibiza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b History. Aena.es, abgerufen am 25. Dezember 2018 (englisch).
  2. a b c Introduction. Aena.es, abgerufen am 1. November 2019 (englisch).
  3. a b c d e Estadísticas de tráfico aéreo. Aena.es, abgerufen am 1. November 2019 (spanisch).
  4. Webseite der Insel-Buslinien
  5. Descripción del ICAO LEIB (Memento vom 11. Januar 2008 im Internet Archive)
  6. a b Estadísticas de tráfico aéreo. Aena.es, abgerufen am 25. Dezember 2018 (spanisch).
  7. Unfallbericht Bristol 170 EC-AHK, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 11. Dezember 2018.
  8. Derek A. King: The Bristol 170. Air-Britain (Historians), Staplefield, 2011, ISBN 978-0-85130-405-2, S. 243.
  9. Unfallbericht Caravelle VI-R EC-ATV, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 6. November 2018.