Hauptmenü öffnen

Fiedlbühl ist ein Weiler in der nördlichen Oberpfalz und Ortsteil der Stadt Vohenstrauß.

Fiedlbühl
Gemeinde Vohenstrauß
Koordinaten: 49° 38′ 15″ N, 12° 20′ 41″ O
Höhe: 563 m
Einwohner: 30 (2011)
Postleitzahl: 92648
Vorwahl: 09656
Fiedlbühl (Bayern)
Fiedlbühl

Lage von Fiedlbühl in Bayern

Denkmalgeschütztes Wegkreuz in Fiedlbühl

Geographische LageBearbeiten

Der Ort Fiedlbühl liegt im Vorderen Oberpfälzer Wald etwa 1,6 km nördlich von Vohenstrauß und 2,5 km nördlich der Autobahn A6. Er befindet sich am Südwestrand des ausgedehnten Waldgebietes rund um den 801 m hohen Fahrenberg. Am östlichen Ortsrand von Fiedlbühl liegt ein Weiher, in den von Norden aus dem Fahrenbergmassiv zwei Bäche einströmen. Der östliche Bach heißt Fahrenberger Bach.[1] Der Weiher entwässert in den Fahrenberger Bach.[2]

Wenn man die Darstellung auf der historischen Karte von 1817 - 1841[3] mit der Darstellung auf der modernen Karte[4] vergleicht, stellt man fest, dass noch im 19. Jahrhundert die Häuser östlich und südlich des Weihers Fiedlbühl genannt wurden. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wurde eine neu entstandene Siedlung westlich des Weihers Fiedlbühl genannt und das Gebiet des ursprünglichen Fiedlbühls wurde nun mit Kapplhaus bezeichnet.

GeschichteBearbeiten

Im 18. Jahrhundert gehörte Fiedlbühl zum Amt Vohenstrauß. Dieses umfasste neben Vohenstrauß selbst die Orte Altenstadt, Fiedlbühl, Ölschlag, Papiermühle, Fürstenmühle, Neuwirtshaus, Oberlind, Unterlind, Obertresenfeld und Untertresenfeld.[5][6] Zu dieser Zeit hatte Fiedlbühl 5 Anwesen.[7]

Fiedlbühl gehörte zum 1808 gebildeten Steuerdistrikt Altenstadt. Zu diesem gehörten neben Altenstadt selbst Obertresenfeld, Untertresenfeld, Fiedlbühl, Kößlmühle, Oelschlag, Papiermühle.[8]

Bis 1821 bis 1830 bildete Altenstadt zusammen mit Fiedlbühl und Oelschlag eine selbständige unmittelbare landgerichtische Ruralgemeinde.[9] 1830 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Tresenfeld mit Altenstadt vereinigt. Seit 1830 sind auch Kößlmühle und Papiermühle als zu Altenstadt gehörig belegt.[10]

Mit der Gemeindereform 1972 kam Fiedlbühl in die Gemeinde Vohenstrauß.[11]

Wegkapelle zu FiedlbühlBearbeiten

Noch unter der Bauherrschaft der Gemeinde Altenstadt wurde am 2. September 1963 mit einem Kapellenbau begonnen, die dann am 30. April 1964 abgeschlossen wurde. Die schlichte Kapelle besitzt einen offenen und etwa 2,5 m hohen Dachreiter mit einer Glocke. Der Altar besitzt ein kreuz und eine handgeschnitzte Marienstatue mit einem Jesukind. Diese wurde von dem damaligen Stimmkreisabgeordneten und bayerischen Ministerpräsidenten Alfons Goppel am 25. September 1970 gespendet.[12]

Einwohnerentwicklung in Fiedlbühl ab 1838[13]Bearbeiten

1838–1925
Jahr Einwohner Gebäude
1838 37 6[14]
1871 31 6[15]
1885 46 8[16]
1900 67 8[17]
1913 37 6[18]
1925 59 9[19]
1950–2011
Jahr Einwohner Gebäude
1950 88 13[20]
1961 44 10[21]
1970 43 k. A.[22]
1987 25 9[23]
2011 30 k. A.[24]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://geoportal.bayern.de/bayernatlas/index.html?bgLayer=historisch&X=5500936.35&Y=4525636.94&zoom=13&lang=de&topic=ba&layers=e528a2a8-44e7-46e9-9069-1a8295b113b5&layers_visibility=false&catalogNodes=122
  2. http://www.umweltatlas.bayern.de/mapapps/resources/apps/lfu_fgn_ftz/index.html?lang=de&layers=service_fgn_vt2,service_fgn_vt7&extent=4464954,4557192,5429868,5543912,31468
  3. https://geoportal.bayern.de/bayernatlas/index.html?bgLayer=historisch&X=5500300.92&Y=4525211.54&zoom=11&lang=de&topic=ba&layers=e528a2a8-44e7-46e9-9069-1a8295b113b5&layers_visibility=false&catalogNodes=122
  4. https://geoportal.bayern.de/bayernatlas/index.html?bgLayer=tk&X=5500300.92&Y=4525211.54&zoom=11&lang=de&topic=ba&layers=e528a2a8-44e7-46e9-9069-1a8295b113b5&layers_visibility=false&catalogNodes=122
  5. Reinhard H. Seitz: Vom Nordwald zum Landkreis Vohenstrauß. In: Gerhard Gietl und Alfred Hoeppner (Redaktion): Der Landkreis Vohenstrauß. Verlag für Behörden und Wirtschaft R. Alfred Hoeppner, Aßling/Obb. und München 1969, S. 42
  6. Historischer Atlas von Bayern: Altbayern Reihe I Heft 39: Vohenstrauss S. 1, 138
  7. Historischer Atlas von Bayern: Altbayern Reihe I Heft 39: Vohenstrauss S. 139
  8. Historischer Atlas von Bayern: Altbayern Reihe I Heft 39: Vohenstrauss S. 206
  9. Historischer Atlas von Bayern: Altbayern Reihe I Heft 39: Vohenstrauss S. 214
  10. Historischer Atlas von Bayern: Altbayern Reihe I Heft 39: Vohenstrauss S. 219
  11. Historischer Atlas von Bayern: Altbayern Reihe I Heft 39: Vohenstrauss S. 233
  12. Die Wegkapelle zu Fiedlbühl.
  13. https://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/landesbeschreibungen-orte
  14. Bistum Regensburg (Hrsg.): Matrikel des Bisthums Regensburg. bearbeitet von Josepf Lipf. Pustet, Regensburg 1838, S. 337 (Digitalisat).
  15. kgl. Statistisches Bureau (Hrsg.): Vollständiges Ortschaften-Verzeichniss des Königreichs Bayern. Nach Kreisen, Verwaltungsdistrikten, Gerichts-Sprengeln und Gemeinden unter Beifügung der Pfarrei-, Schul- und Postzugehörigkeit … mit einem alphabetischen General-Ortsregister enthaltend die Bevölkerung nach dem Ergebnisse der Volkszählung vom 1. Dezember 1875. München 1877, 2. Abschnitt (Einwohnerzahlen von 1871), Sp. 983, urn:nbn:de:bvb:12-bsb00052489-4 (Digitalisat).
  16. Karl von Rasp: Ortschaften-Verzeichniss des Königreichs Bayern. Nach Regierungsbezirken, Verwaltungsdistrikten, … sodann mit einem alphabetischen Ortsregister unter Beifügung der Eigenschaft und des zuständigen Verwaltungsdistriktes für jede Ortschaft. LIV. Heft der Beiträge zur Statistik des Königreichs Bayern. Hrsg.: K. Bayer. Statistisches Bureau. München 1888, Abschnitt III, Sp. 929 (Digitalisat).
  17. K. Bayer. Statistisches Bureau (Hrsg.): Ortschaften-Verzeichnis des Königreichs Bayern, mit alphabetischem Ortsregister. LXV. Heft der Beiträge zur Statistik des Königreichs Bayern. München 1904, Abschnitt II, Sp. 971 (Digitalisat).
  18. Bistum Regensburg (Hrsg.): Matrikel der Diözese Regensburg. hrsg. i. A. Sr Exzellenz des Hochwürdigsten Herrn Bischofs Dr. Antonius von Henle vom Bischöflichen Ordinariate Regensburg. Regensburg 1916, S. 333 (Digitalisat).
  19. Bayerisches Statistisches Landesamt (Hrsg.): Ortschaften-Verzeichnis für den Freistaat Bayern nach der Volkszählung vom 16. Juni 1925 und dem Gebietsstand vom 1. Januar 1928. Heft 109 der Beiträge zur Statistik Bayerns. München 1928, Abschnitt II, Sp. 987 (Digitalisat).
  20. Bayerisches Statistisches Landesamt (Hrsg.): Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern – Bearbeitet auf Grund der Volkszählung vom 13. September 1950. Heft 169 der Beiträge zur Statistik Bayerns. München 1952, Abschnitt II, Sp. 849 (Digitalisat).
  21. Bayerisches Statistisches Landesamt (Hrsg.): Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern, Gebietsstand am 1. Oktober 1964 mit statistischen Angaben aus der Volkszählung 1961. Heft 260 der Beiträge zur Statistik Bayerns. München 1964, Abschnitt II, Sp. 625 (Digitalisat).
  22. Bayerisches Statistisches Landesamt (Hrsg.): Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern. Heft 335 der Beiträge zur Statistik Bayerns. München 1973, S. 132 (Digitalisat).
  23. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung (Hrsg.): Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern, Gebietsstand: 25. Mai 1987. Heft 450 der Beiträge zur Statistik Bayerns. München November 1991, S. 266 (Digitalisat).
  24. http://atlas.zensus2011.de/

WeblinksBearbeiten

  Commons: Fiedlbühl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien