Davignac

französische Gemeinde

Davignac (Davinhac auf Okzitanisch) ist eine französische Gemeinde mit 208 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Corrèze in der Region Nouvelle-Aquitaine. Die Einwohner nennen sich Davignacois(es).

Davignac
Davinhac
Wappen von Davignac
Davignac (Frankreich)
Davignac
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Corrèze
Arrondissement Ussel
Kanton Plateau de Millevaches
Gemeindeverband Haute-Corrèze Communauté
Koordinaten 45° 29′ N, 2° 6′ OKoordinaten: 45° 29′ N, 2° 6′ O
Höhe 566–944 m
Fläche 30,14 km2
Einwohner 208 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 7 Einw./km2
Postleitzahl 19250
INSEE-Code

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde liegt im Zentralmassiv auf dem Plateau de Millevaches[1] und somit auch im Regionalen Naturpark Millevaches en Limousin.

Tulle, die Präfektur des Départements, liegt ungefähr 40 Kilometer südwestlich, Égletons etwa 10 Kilometer südwestlich und Ussel rund 20 Kilometer nordöstlich.

Nachbargemeinden von Davignac sind Ambrugeat im Norden, Meymac im Nordosten, Maussac im Osten, Soudeilles im Süden, Péret-Bel-Air im Südwesten sowie Bonnefond im Westen.

Das Gemeindegebiet wird von zahlreichen Bächen und kleinen Flüssen durchzogen, darunter die Dadalouze, ein Nebenfluss der Corrèze, und die Soudeillette, ein Nebenfluss der Luzège.

VerkehrBearbeiten

Der Ort liegt ungefähr zehn Kilometer nordöstlich der Abfahrt 22 der Autoroute A89.

WappenBearbeiten

Beschreibung: In Rot ein goldener Hirsch.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 355 360 307 279 289 272 256 213

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Kirche Saint Saturmin
  • Die Kirche Saint Saturmin, ein Sakralbau aus dem 15. Jahrhundert mit einem bemerkenswerten Altarretabel aus dem 17. Jahrhundert[2]. Das Gebäude ist seit 1967 als Monument historique klassifiziert[3].
  • Die Kapelle Notre-Dame aus dem 13. Jahrhundert, mit Bildern und Skulpturen aus dem 17. bis 19. Jahrhundert[4].

WeblinksBearbeiten

Commons: Davignac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 28. November 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/s3.e-monsite.com
  2. http://www.culture.gouv.fr/public/mistral/memoire_fr?ACTION=CHERCHER&FIELD_5=LBASE&VALUE_5=PM19000708
  3. http://www.culture.gouv.fr/documentation/memoire/HTML/IVR74/IA00030241/index.htm
  4. http://www.culture.gouv.fr/public/mistral/palissy_fr?ACTION=CHERCHER&FIELD_1=INSEE&VALUE_1=19071