Cossé-le-Vivien

französische Gemeinde

Cossé-le-Vivien ist eine französische Gemeinde mit 3.170 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) im Département Mayenne in der Region Pays de la Loire; sie gehört zum Arrondissement Château-Gontier und ist Hauptort des gleichnamigen Kantons Cossé-le-Vivien. Die Einwohner werden Cosséen(ne)s genannt.[1]

Cossé-le-Vivien
Wappen von Cossé-le-Vivien
Cossé-le-Vivien (Frankreich)
Cossé-le-Vivien
Staat Frankreich
Region Pays de la Loire
Département (Nr.) Mayenne (53)
Arrondissement Château-Gontier
Kanton Cossé-le-Vivien (Hauptort)
Gemeindeverband Pays de Craon
Koordinaten 47° 57′ N, 0° 55′ WKoordinaten: 47° 57′ N, 0° 55′ W
Höhe 50–104 m
Fläche 44,96 km²
Einwohner 3.170 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 71 Einw./km²
Postleitzahl 53230
INSEE-Code
Website http://www.cosse-le-vivien.fr/

Rathaus (Mairie) von Cossé-le-Vivien

GeographieBearbeiten

Cossé-le-Vivien liegt am Fluss Oudon. Umgeben wird Cossé-le-Vivien von den Nachbargemeinden Montjean im Norden und Nordwesten, Courbeveille im Nordosten, Astillé im Osten und Nordosten, Cosmes im Südosten, La Chapelle-Craonnaise im Süden, Athée im Süden und Südwesten, Livre-la-Touche im Südwesten, Méral im Westen sowie Beaulieau-sur-Oudon im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die frühere Route nationale 178bis.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
2.415 2.443 2.626 2.780 2.806 2.706 2.867 2.987

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Gervais-et-Saint-Protais
  • Kapelle Le Bois-Ragot aus dem Jahr 1443
  • Kapelle Les Bonnets
  • Kapelle La Normandière aus dem Jahre 1618
  • Kapellen Les Courtois und La Herbretière
  • Kapelle Notre-Dame du Mont-Carmel, erbaut 1818
  • Kapelle Notre-Dame du Sacré-Cœur aus dem Jahr 1872
  • Museum Robert Tatin
 
Kirche Saint-Gervais et Saint-Protais

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes de la Mayenne. Flohic Editions, Band 1, Paris 2002, ISBN 2-84234-135-X, S. 241–244.

WeblinksBearbeiten

Commons: Cossé-le-Vivien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bezeichnungen der Einwohner im Département Mayenne, abgerufen am 2. Mai 2015 (französisch)