Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

Cademène liegt auf 409 m über dem Meeresspiegel, etwa 15 Kilometer südlich der Stadt Besançon (Luftlinie). Das Bauerndorf erstreckt sich im Jura, auf einer Geländeterrasse rund 100 m über dem Flusslauf der Loue, am Osthang der Höhe von Épeugney.

Die Fläche des 3,39 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt der Schichtstufenlandschaft des westlichen französischen Juras. Die östliche Grenze bildet die Loue, die hier in gewundenem Lauf durch ein tief in die umgebenden Plateaus eingeschnittenes Erosionstal nach Südwesten fließt. Die Hänge sind an verschiedenen Orten von markanten Kalkfelswänden durchzogen, darunter die Roches Chaillet unterhalb des Dorfes (mit dem Höhlensystem Grotte des Chaillets). Vom Flusslauf erstreckt sich das Gemeindeareal westwärts über die Terrasse von Cademène bis auf die angrenzende Höhe von Sur le Mouret und Croix des Echaulles. Hier wird mit 515 m die höchste Erhebung von Cademène erreicht.

Nachbargemeinden von Cademène sind Épeugney im Norden, Scey-Maisières und Cléron im Osten, Amondans im Süden sowie Rurey im Westen.

GeschichteBearbeiten

Das Gemeindegebiet von Cademène war schon sehr früh besiedelt. Früheste Zeugnisse gehen auf die Bronzezeit zurück; aus der Eisenzeit stammt ein Tumulus, in dem bei Ausgrabungen wertvoller Ohrschmuck gefunden wurde. Heute ist Cademène Mitglied des 24 Ortschaften umfassenden Gemeindeverbandes Communauté de communes du Pays d’Ornans.

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 54
1968 45
1975 42
1982 50
1990 78
1999 82
2006 85

Mit 75 Einwohnern (1. Januar 2016) gehört Cademène zu den kleinsten Gemeinden des Département Doubs. Während des 20. Jahrhunderts lag die Einwohnerzahl stets im Bereich von rund 50 Personen. Erst seit Beginn der 1970er Jahre wurde ein Bevölkerungswachstum verzeichnet.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Cademène war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft (Ackerbau, Obstbau und Viehzucht) geprägtes Dorf. Noch heute leben die Bewohner zur Hauptsache von der Tätigkeit im ersten Sektor. Außerhalb des primären Sektors gibt es fast keine Arbeitsplätze im Dorf. Einige Erwerbstätige sind auch Wegpendler, die in den umliegenden größeren Ortschaften ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen, ist aber von der Departementsstraße D473, die von Besançon nach Levier führt, leicht erreichbar.

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Doubs. Band 2, Flohic Editions, Paris 2001, ISBN 2-84234-087-6, S. 1023–1024.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Cademène – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien