Borodjanka

Stadt in der Ukraine

Borodjanka (ukrainisch und russisch Бородянка, polnisch Borodzianka) ist eine Siedlung städtischen Typs in der ukrainischen Oblast Kiew mit 13.000 Einwohnern (2020) und Verwaltungssitz des gleichnamigen Rajons.[1]

Borodjanka
Бородянка
Wappen von Borodjanka
Borodjanka (Ukraine)
Borodjanka
Basisdaten
Oblast: Oblast Kiew
Rajon: Rajon Borodjanka
Höhe: keine Angabe
Fläche: 9,463 km²
Einwohner: 13.157 (2020)
Bevölkerungsdichte: 1.390 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 07800
Vorwahl: +380 4577
Geographische Lage: 50° 39′ N, 29° 55′ OKoordinaten: 50° 38′ 40″ N, 29° 55′ 20″ O
KOATUU: 3221055100
Verwaltungsgliederung: 1 Siedlung städtischen Typs
Bürgermeister: Wolodymyr Mykytowytsch Sahorodnij
Adresse: вул. Леніна 230
07800 смт. Бородянка
Website: http://bsr.gov.ua/
Statistische Informationen
Borodjanka (Oblast Kiew)
Borodjanka
i1

Lage, GeschichteBearbeiten

 
Haus der Kultur in Borodjanka mit Schewtschenko-Denkmal (2013)

Die Siedlung liegt am Ufer des Sdwysch (Здвиж), 55 km nordwestlich von Kiew. Durch Borodjanka verläuft die Bahnstrecke Kowel–Kiew der Piwdenno-Sachidna Salisnyzja, die Fernstraße M 07, die von Kiew zur polnischen Grenze führt sowie die Territorialstraße T-10-19.

Die 1190 gegründete Ortschaft lag bis 1667 unter seinem polnischen Namen Borodzianka als Teil der Adelsrepublik Polen-Litauen in der Woiwodschaft Kiew. Danach kam sie zum Russischen Reich und nach dem Russischen Bürgerkrieg zur Ukrainischen SSR innerhalb der Sowjetunion. Seit 1957 besitzt Borodjanka den Status einer Siedlung städtischen Typs. Seit dem Zerfall der Sowjetunion 1991 ist die Ortschaft ein Teil der unabhängigen Ukraine.[2]

Nördlich der Ortschaft befindet sich ein ehemaliger Militärflugplatz. Am 10. Juni 2012 stürzte eine Let L-410 nahe dem Flugplatz in ein Feld; fünf der Insassen starben.[3][4]

Zerstörungen durch russische Truppen im Jahre 2022Bearbeiten

 
Zerstörtes Wohnhaus (2022)

Kurz nach dem Beginn des russischen Überfalls auf die Ukraine am 24. Februar 2022 begann die Schlacht um Kiew. Ukrainische Streitkräfte verteidigten die Hauptstadt der Ukraine erfolgreich; die angreifenden russischen Streitkräfte zogen sich nach etwa fünf Wochen zurück. Nach dem Abzug der russischen Truppen fanden die nachrückenden ukrainischen Streitkräfte eine in großen Teilen verwüstete Stadt vor.[5]

Das Massaker von Butscha war in vielen Ländern entsetzt aufgenommen worden. Einige Tage später wurden auch in Borodjanka nach dem Abzug der russischen Truppen zahlreiche getötete Zivilisten gefunden[6][7][8][9] und es war von einem „Muster von mutmaßlichen Kriegsverbrechen“ die Rede.[10] Präsident Selenskyj sagte, die dort begangenen Gräueltaten seien noch viel schrecklicher als in Butscha.[11] Nach seinem Besuch in Borodjanka am 13. April 2022 sprach sich der litauische Staatspräsident Gitanas Nauseda für stärkere Sanktionen gegen Russland und weitere Waffenlieferungen an die Ukraine aus. Er zeigte sich tief erschüttert über die verübten „Gräueltaten“ und über die Lage in der Stadt: „Die Bilder sind apokalyptisch.“[12]

RajonBearbeiten

 
Haus des Gemeinderats in Borodjanka

Der Rajon Borodjanka, dessen administratives Zentrum der Ort ist, hat eine Fläche von 934 km² und eine Bevölkerungszahl von etwa 57.400 Einwohnern. Die Bevölkerungsdichte beträgt 61 Einwohner je km².

WeblinksBearbeiten

Commons: Borodjanka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Städte in der Ukraine auf pop-stat.mashke.org; abgerufen am 9. November 2020
  2. Geschichte von Borodjanka; abgerufen am 1. August 2014 (ukrainisch)
  3. Klimakatastrophen und Unfälle, abgerufen am 4. August 2014
  4. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 10. August 2014.
  5. n-tv.de: Ukrainische Stadt Borodjanka liegt in Trümmern, April 2022
  6. ZDF-Reporterin in Borodjanka: „Viele, viele Leichen“. Abgerufen am 7. April 2022.
  7. Leonhard Landes: Krieg in der Ukraine: Massaker in Butscha – Ukraine veröffentlicht Namensliste. In: DIE WELT. 6. April 2022 (welt.de [abgerufen am 6. April 2022]).
  8. Tagblatt: War Butscha nur der Anfang? In Borodjanka könnte es zum schlimmsten Massaker an Zivilisten gekommen sein, 5. April 2022
  9. Thomas Bolton: Kyiv fears a civilian massacre at Borodyanka worse than Bucha. In: www.euronews.com. 5. April 2022, abgerufen am 6. April 2022 (englisch).
  10. Simon Ostrowsky: Russian retreat from areas around Kyiv reveals ‘pattern of apparent war crimes’PBS, 6. April 2022
  11. faz.net
  12. RND: „Apokalyptische Bilder“: Litauens Präsident Nauseda schildert seine Eindrücke aus Borodjanka, 14. April 2022