Bob Giltinan

australischer Tennisspieler

Robert Gary „Bob“ Giltinan (* 4. Juli 1949 in Sydney) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler.

Bob Giltinan Tennisspieler
Bob Giltinan
Bob Giltinan
Nation: Australien Australien
Geburtstag: 4. Juli 1949
(74 Jahre)
Spielhand: Rechts
Einzel
Karrierebilanz: 99:116
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 40 (17. Juli 1978)
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel:00000 0
Australian Open HF (1977)
French Open 2R (1968, 1978)
Wimbledon 2R (1970, 1973, 1974, 1978)
US Open 1R (1978)
Doppel
Karrierebilanz: 66:79
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 72 (3. Januar 1979)
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel:00000 0
Australian Open F (1974)
French Open AF (1968)
Wimbledon AF (1974)
US Open 3R (1978)
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel:00000 0
Australian Open AF (1969)
French Open 1R (1968)
Wimbledon 1R (1970)
US Open
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Karriere

Bearbeiten

Bob Giltinan machte bereits in seiner Jugend auf sich aufmerksam und spielte mit 18 Jahren neben Turnieren in seiner australischen Heimat auch welche in Europa, nachdem er zu Beginn des Jahres 1968 im Einzel das Viertelfinale in Hobart erreicht hatte. Anfang 1970 erreichte er bei den Australian Open an der Seite von Syd Ball das Halbfinale im Doppel, wo sie gegen John Alexander und Phil Dent ausschieden. Seine ersten größeren Einzelerfolge feierte er, als er Ende des Jahres seinen ersten und einzigen Einzelsieg in Brisbane feierte und kurz danach das Halbfinale von Adelaide erreichte.

Seine nächsten größeren Erfolge im Einzel hatte er 1973, als er die beiden Finalrunden von Newport gegen Roger Taylor und Adelaide gegen Jiří Hřebec erreichte; beide Finalpartien verlor er. In Neu-Delhi kam er mit Syd Ball ins Halbfinale der Doppelkonkurrenz. Am Anfang des Folgejahres erreichte er sein bestes Ergebnis bei einem Grand-Slam-Turnier, als er mit Syd Ball das Finale der Doppels der Australian Open erreichte, dort jedoch Ross Case und Geoff Masters unterlag. Außerdem gewann er im Einzel zwei Challenger-Titel und kam in Manchester bis ins Halbfinale.

Nachdem er in den Vorjahren Verletzungen hatte und Militärdienst geleistet hatte, erreichte er Ende 1977 bei den Australian Open das Halbfinale, wo er sein Match gegen John Lloyd verlor.[1] 1978 kam er in Newport ins Halbfinale, in dem er gegen Bernard Mitton eine Niederlage kassierte. Bei demselben Turnier konnte er mit Colin Dibley das Finale der Doppelkonkurrenz erreichen, wo sie gegen Tim Gullikson und Tom Gullikson verloren. Einen Monat später gewann er mit Dibley den Titel in Columbus. Seinen letzten Titel holte Giltinan Anfang des Jahres 1979 in Hobart, als er gemeinsam mit Phil Dent Ion Țiriac und Guillermo Vilas besiegte.

Giltinan trat 1971 und 1974 in vier Begegnungen für die australische Davis-Cup-Mannschaft an. Er gewann bei seinen Einsätzen drei von fünf Matches.[2]

Nach 1979 spielte er keine größeren Turniere mehr.

Nach seiner aktiven Karriere war Giltinan unter anderem Trainer der australischen Davis-Cup-Mannschaft der Junioren.[3] Er betrieb 18 Jahre lang eine Tennis Academy in North Manly, einem Vorort von Sydney, die er aufgeben musste, da sein Mietvertrag gekündigt wurde. Danach trainierte er gemeinsam mit seiner Frau in Oxford Falls in derselben Region.[4]

Persönliches

Bearbeiten

Bob Giltinan ist mit Linda verheiratet.[4] Sein Sohn Robert Giltinan arbeitete international als Model und war in seiner Jugend ebenfalls erfolgreicher Tennisspieler.[5]

Im Juni 2019 erhielt Giltinan von Elisabeth II. die Medal of the Order of Australia (OAM).[6]

Legende
Grand Slam
Open-Era-Turniere (3)
ATP Challenger Tour (2)
Titel nach Belag
Hartplatz (1)
Rasen (1)
Sand (1)
Teppich

Turniersiege

Bearbeiten
ATP Tour
Bearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 15. November 1970 Australien  Brisbane Rasen Australien  Ross Case 6:3, 6:0, 2:6, 6:2
Challenger Tour
Bearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 9. Juni 1974 Vereinigtes Konigreich  Surbiton Rasen Australien  Syd Ball 6:3, 6:2
2. 30. November 1974 Australien  Brisbane Rasen Deutschland Bundesrepublik  Ulrich Marten 6:2, 7:6, 6:7, 6:3

Finalteilnahmen

Bearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 14. Juli 1973 Vereinigtes Konigreich  Newport Rasen Vereinigtes Konigreich  Roger Taylor 8:9, 6:8
2. 25. November 1973 Australien  Adelaide Rasen Tschechoslowakei  Jiří Hřebec 4:6, 6:2, 4:6, 2:6

Turniersiege

Bearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 13. August 1978 Vereinigte Staaten  Columbus Sand Australien  Colin Dibley Mexiko  Marcelo Lara
Vereinigte Staaten  Eliot Teltscher
6:3, 6:2
1. 7. Januar 1979 Australien  Hobart Hartplatz Australien  Phil Dent Rumänien 1965  Ion Țiriac
Argentinien  Guillermo Vilas
8:6

Finalteilnahmen

Bearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 1. Januar 1974 Australien  Australian Open Rasen Australien  Syd Ball Australien  Ross Case
Australien  Geoff Masters
7:6, 3:6, 4:6
2. 16. Juli 1978 Vereinigte Staaten  Newport Rasen Australien  Colin Dibley Vereinigte Staaten  Tim Gullikson
Vereinigte Staaten  Tom Gullikson
4:6, 4:6
Bearbeiten
Commons: Bob Giltinan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Lloyd stops Newcombe in four sets. In: National Library of Australia (Hrsg.): The Canberra Times. Canberra 30. Dezember 1977, S. 12 (gov.au).
  2. Bob Giltinan. In: daviscup.com. Abgerufen am 12. Dezember 2023.
  3. Coach confident of beating Japan. In: National Library of Australia (Hrsg.): The Canberra Times. Canberra 12. Februar 1980, S. 18 (gov.au).
  4. a b Steven Deare: Former Davis Cup player Bob Giltinan joins Australian Tennis Academy. In: dailytelegraph.com.au. The Daily Telegraph, 3. September 2013, abgerufen am 14. Dezember 2023.
  5. Manly candidate fresh off the catwalk. In: dailytelegraph.com.au. The Daily Telegraph, 19. Februar 2017, abgerufen am 14. Dezember 2023.
  6. Davis Cup winner ‘chuffed’ at OAM. In: dailytelegraph.com.au. The Daily Telegraph, 7. Juni 2019, abgerufen am 14. Dezember 2023.