Hauptmenü öffnen

Aumont-Aubrac ist eine ehemalige französische Gemeinde mit 1.048 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Lozère in der Region Okzitanien. Die Einwohner nennen sich Aumonais. In der lokalen Sprache okzitanischen Sprache heißt der Ort Aoumou. Er liegt am Fernwanderweg GR 65, welcher weitgehend dem historischen Verlauf des französischen Jakobsweges Via Podiensis folgt.

Aumont-Aubrac
Wappen von Aumont-Aubrac
Aumont-Aubrac (Frankreich)
Aumont-Aubrac
Gemeinde Peyre en Aubrac
Region Okzitanien
Département Lozère
Arrondissement Mende
Koordinaten 44° 43′ N, 3° 17′ OKoordinaten: 44° 43′ N, 3° 17′ O
Postleitzahl 48130
Ehemaliger INSEE-Code 48009
Eingemeindung 1. Januar 2017
Status Commune déléguée

Aumont-Aubrac

Sie wurde mit Wirkung vom 1. Januar 2017 mit den vormaligen Gemeinden Fau-de-Peyre, Javols, La Chaze-de-Peyre, Sainte-Colombe-de-Peyre und Saint-Sauveur-de-Peyre zu einer Commune nouvelle mit dem Namen Peyre en Aubrac zusammengeschlossen. Sie hat seither dort den Status einer Commune déléguée.[1]

Geographie und VerkehrBearbeiten

Aumont-Aubrac liegt im Zentralmassiv am Rande der Aubrac in Richtung Margeride. Die nächsten französischen Großstädte sind Lyon (168 km) im Nordosten, Toulouse (192 km) im Südwesten Bordeaux, (306 km) im Westen und Montpellier (132 km) im Südosten.
Der nächste Verkehrsflughafen ist Rodez-Marcillac, der unter anderem von Air France und von Ryanair angeflogen wird. Über die D987 liegt er circa 96 Straßenkilometer entfernt. Aumont-Aubrac kann mit der Regionalbahn, oder von den Bahnhöfen Clermont-Ferrand oder Millau mit dem Bus erreicht werden. Aumont-Aubrac liegt an der Autobahn A75, wo diese von der D987 gekreuzt wird.

GeschichteBearbeiten

Der Ort liegt an der Kreuzung zweier historischer Römerstraßen und hatte daher als Handelsplatz Bedeutung. Heute macht Aumont-Aubrac, die Pforte zum Aubrac einen eher verschlafenen Eindruck. Um die Abtei St-Etienne, die zu Beginn des 12. Jahrhunderts entstanden ist, bildete sich im Mittelalter eine bescheidene Ansiedlung. Die Grafen von Peyre ließen sich hier ein Stadthaus errichten. Zeitweise war Aumont-Aubrac die Hauptstadt der Grafschaft Gévaudan.

Jakobsweg (Via Podiensis)Bearbeiten

In Aumont-Aubrac gibt es neben der Touristinformation ein Hotel, Restaurants, sowie mehrere Pilgerherbergen (franz. Gîte d'étape). Außerdem verfügt der Ort über einen Bahnanschluss. Der Jakobsweg führt weiter über die Weiler La Chaze-de-Peyre und Rieutort-d’Aubrac in die nächste größere Ortschaft, Nasbinals auf dem Aubrac. Die direkte Straßenverbindung dorthin ist die D987.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die Kirche Saint-Etienne war Teil ist ehemalige Benediktiner-Kloster das im Jahr 1061 gegründet wurde. Trotz vieler Veränderungen im zwölften und dreizehnten Jahrhundert sind der romanische Chor und mehrere gotische Seitenkapellen erhalten.
  • Befestigte Häuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die im Erdgeschoss Arkaden mit Glasnischen zeigen, in denen entweder ein Hakenkreuz oder das Trigramm JHS (lat. Jesus hominum Salvator, dt. Jesus, Retter der Menschen) zu sehen ist.

LiteraturBearbeiten

  • Bettina Forst: Französischer Jakobsweg. Von Le Puy-en-Velay nach Roncesvalles. Alle Etappen – mit Varianten und Höhenprofilen. Bergverlag Rother, München (recte: Ottobrunn) 2007, ISBN 978-3-7633-4350-8 (Rother Wanderführer).
  • Bert Teklenborg: Radwandern entlang des Jakobswegs. Vom Rhein an das westliche Ende Europas. (Radwanderreiseführer, Routenplaner). 3. überarbeitete Auflage. Verlagsanstalt Tyrolia, Innsbruck 2007, ISBN 978-3-7022-2626-8.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Aumont-Aubrac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Arrêté Pref-BRCL 2016259-0002. (pdf) Création de la Commune nouvelle de PEYRE EN AUBRAC... In: RECUEIL DES ACTES ADMINISTRATIFS DES SERVICES DE L’ETAT EN LOZERE. PREFET DE LA LOZERE, 16. September 2016, S. 144, abgerufen am 18. April 2018 (französisch).
Jakobsweg „Via Podiensis

← Vorhergehender Ort: Saint-Alban-sur-Limagnole 19 km | Aumont-Aubrac | Nächster Ort: La Chaze-de-Peyre 4,4 km →