Angolanische Basketballnationalmannschaft

angolanische Basketballnationalmannschaft der Herren
Angola
Angola
Flag of Angola.svg
Verband FAB
FIBA-Mitglied seit 1979
FIBA-Weltranglistenplatz 31.
Trainer William „Will“ Voigt
Weltmeisterschaften
Endrundenteilnahmen 8
Beste Ergebnisse Zwischenrunde (2002) /
Achtelfinale (2006, 2010)
Olympische Spiele
Endrundenteilnahmen 5
Beste Ergebnisse Vorrunde (1992, 1996, 2000, 2004,
2008)
Kontinentale Meisterschaften
Meisterschaft Afrikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 21
Beste Ergebnisse Goldmedaille (1989, 1991, 1993, 1995,
1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009,
2013)
(Stand: 2. Januar 2022)

Die angolanische Basketballnationalmannschaft der Herren vertritt Angola bei Basketball-Länderspielen. Sie ist mit elf Titelgewinnen, die sie allesamt seit 1989 errang, der erfolgreichste Teilnehmer an Afrikameisterschaften, wodurch sie auch ein regelmäßiger Teilnehmer an Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen ist. Internationale Aufmerksamkeit wurde ihr vor allem bei den Olympischen Spielen 1992 zuteil, als sie Auftaktgegner des ersten US-amerikanischen Dream Teams war. Bei den Weltmeisterschaften 2002, 2006 und 2010 überstand sie jeweils die Vorrunde.

Ein Großteil der Spieler rekrutiert sich aus der heimischen Liga. Auch in Europa (meist in Angolas ehemaliger Kolonialmacht Portugal) aktiv waren Jean-Jacques Conceição, David Dias, Aníbal Moreira, Gerson Monteiro sowie der ehemalige Bundesliga-Spieler Joaquim Gomes.

Abschneiden bei internationalen WettbewerbenBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

  • 1982nicht qualifiziert
  • 1986 – Vorrunde
  • 1990 – 13. Platz
  • 1994 – 16. Platz
  • 1998nicht qualifiziert
  • 2002 – Zwischenrunde
  • 2006 – Achtelfinale
  • 2010 – Achtelfinale
  • 2014 – 17. Platz
  • 2019 – 27. Platz

Olympische SpieleBearbeiten

  • 1980nicht qualifiziert
  • 1984nicht qualifiziert
  • 1988nicht qualifiziert
  • 1992 – 10. Platz
  • 1996 – 11. Platz
  • 2000 – 12. Platz
  • 2004 – 12. Platz
  • 2008 – Vorrunde
  • 2012nicht qualifiziert
  • 2016nicht qualifiziert

AfrikameisterschaftenBearbeiten

  • 1980 – 7. Platz
  • 1981 – 8. Platz
  • 1983 – Silbermedaille
  • 1985 – Silbermedaille
  • 1987 – Bronzemedaille
  • 1989 – Goldmedaille
  • 1992 – Goldmedaille
  • 1993 – Goldmedaille
  • 1995 – Goldmedaille
  • 1997 – Bronzemedaille
  • 1999 – Goldmedaille
  • 2001 – Goldmedaille
  • 2003 – Goldmedaille
  • 2005 – Goldmedaille
  • 2007 – Goldmedaille
  • 2009 – Goldmedaille
  • 2011 – Silbermedaille
  • 2013 – Goldmedaille
  • 2015 – Silbermedaille
  • 2017 – 7. Platz
  • 2021 – 5. Platz

WeblinksBearbeiten