1812
A. Smirnow: “Brand von Moskau”
Nach der Besetzung Moskaus durch Napoleon Bonapartes Truppen bricht in der Stadt ein Feuer aus.
Napoleon mit seiner Grande Armée auf dem verlustreichen Rückzug aus Russland, Gemälde von Adolph Northen
Napoleons Russlandfeldzug endet in einer Katastrophe
für seine Grande Armée.
Schlacht von Queenston Heights, Gemälde von James B. Dennis
Beim Versuch der Invasion Kanadas erleiden die Amerikaner
eine schwere Niederlage in der Schlacht von Queenston Heights.
1812 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1260/61 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1804/05 (10./11. September)
Bengalischer Solarkalender 1217/18 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2355/56 (südlicher Buddhismus); 2354/55 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 75. (76.) Zyklus

Jahr des Wasser-Affen 壬申 (am Beginn des Jahres Metall-Schaf 辛未)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1174/75 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4145/46 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1190/91
Islamischer Kalender 1226/27 (Jahreswechsel 15./16. Januar)
Jüdischer Kalender 5572/73 (6./7. September)
Koptischer Kalender 1528/29 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 987/988
Seleukidische Ära Babylon: 2122/23 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2123/24 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1868/69 (April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Frankreich und der Russlandfeldzug 1812Bearbeiten

 
Die Ausgangslage vor dem Russlandfeldzug 1812: Europa unter französischer Vorherrschaft
 
Schlacht bei Smolensk, Peter von Hess
 
Schlacht von Borodino
 
Faber: Moskau 1812
  • 14. September: Napoleon zieht kampflos in Moskau ein. In der Stadt bricht Feuer aus, das weite Teile der Stadt zerstört.
  • 19. Oktober: Napoleon verlässt Moskau. Es beginnt der fluchtartige Rückzug der Grande Armée aus Russland, der sich bis in den Dezember hinzieht.
  • 23. Oktober: General Claude François de Malet und einige Mitverschwörer unternehmen den Versuch eines Staatsstreichs gegen Napoleon, der jedoch scheitert. Die Verschwörer werden am 29. Oktober hingerichtet. Nur Abbé Jean-Baptiste Lafon und einem weiteren Geistlichen gelingt die Flucht.
 
Schlacht bei Malojaroslawez, Peter von Hess
  • 24. Oktober: In der Schlacht bei Malojaroslawez verzeichnen die Franzosen zwar einen taktischen Sieg, gleichzeitig können jedoch die Russen ein Vordringen Napoleons in die südlichen Provinzen Russlands verhindern.
 
Schlacht bei Wjasma, Peter von Hess
 
Der Übergang über die Beresina
  • 26. November: Beim Rückzug der Grande Armée aus Moskau erreichen die Franzosen die Beresina und beginnen den Fluss zu überqueren. An den geschlagenen Brücken entsteht am nächsten Tag Unordnung, welche die Russen zur Schlacht an der Beresina nutzen.
  • 3. Dezember: 29. Bulletin der Grande Armée
  • 16. Dezember: Die geschlagenen Reste der Grande Armée überqueren die Memel und erreichen Ostpreußen. Nur 5.000 von ehemals 500.000 Soldaten haben die Flucht vor den nachrückenden russischen Verbänden überlebt.
  • 30. Dezember: Konvention von Tauroggen. Der preußische General Yorck schließt einen lokalen Waffenstillstand mit Russland.

Iberische HalbinselBearbeiten

 
Britische Infanterie stürmt die Festung von Ciudad Rodrigo
 
Allegorie der Verfassung von 1812, Francisco de Goya
 
Schlacht von Salamanca, J. Clarke
 
Gefecht von García Hernández

Weitere Ereignisse in EuropaBearbeiten

 
Attentat auf Spencer Perceval, ganz rechts wird John Bellingham festgehalten
  • 11. Mai: Der britische Premierminister Spencer Perceval wird auf dem Weg ins Unterhaus von John Bellingham erschossen. Perceval ist das erste und bislang einzige Attentatsopfer als britischer Premierminister.
  • 18. Juli: Der Friedensvertrag von Örebro beendet den am 17. November 1810 auf Druck Napoleon Bonapartes erklärten Schwedisch-Britischen Krieg, in dem es keinerlei Schusswechsel zwischen beiden Seiten gab.

Russisch-AmerikaBearbeiten

Britisch-Amerikanischer KriegBearbeiten

 
Karte des Kriegsverlaufs im Britisch-Amerikanischen Krieg
  • 18. Juni: Die Vereinigten Staaten erklären Großbritannien den Krieg: Damit beginnt der so genannte Krieg von 1812. Präsident James Madison betraut den völlig ungeeigneten Henry Dearborn mit dem Oberbefehl über die amerikanischen Truppen.
  • 12. Juli: Amerikanische Truppen unter Brigadegeneral William Hull beginnen eine Invasion Kanadas.
  • 17. Juli: Britische Truppen erobern zusammen mit indianischen Verbündeten in einem Handstreich die strategisch wichtige amerikanische Grenzfestung Fort Mackinac.
  • 16. August: US-Truppen unter Brigadegeneral William Hull, die sich nach einem vergeblichen Invasionsversuch in Kanada nach Detroit zurückgezogen haben, kapitulieren kampflos vor einer zahlenmäßig unterlegenen britisch-indianischen Armee unter Sir Isaac Brock und Tecumseh.
 
Die Constitution im Kampf gegen die HMS Guerriere
  • 19. August: Die amerikanische Fregatte USS Constitution (44 Kanonen) zwingt die britische Fregatte HMS Guerriere (38 Kanonen) nach einem verlustreichen Kampf zur Kapitulation. Das britische Schiff ist so schwer beschädigt, dass es versenkt werden muss. Der erste Seesieg eines regulären amerikanischen Kriegsschiffs gegen ein britisches Kriegsschiff erregt in den USA und Großbritannien großes Aufsehen.
 
Tod von Generalmajor Brock in der Schlacht von Queenston Heights, Gemälde von John David Kelly, 1896

Weitere Ereignisse in den Vereinigten StaatenBearbeiten

 
Vereinigte Staaten Mai/Juni 1812
 
Wahlmännerstimmen nach Bundesstaaten:
  • Mehrheit für James Madison
  • Mehrheit für DeWitt Clinton
  • Territorien (noch keine Bundesstaaten)
  • SüdamerikaBearbeiten

    WirtschaftBearbeiten

    • 14. April: In Paris meldet der Tischler Cochot eine Jalousie mit verstellbaren Lamellen zum Patent an.

    Wissenschaft und TechnikBearbeiten

     
    Darstellung der Salamanca auf dem Gemälde The Collier von 1814

    KulturBearbeiten

    LiteraturBearbeiten

    • 20. Dezember: Auslieferung der ersten Exemplare von Grimms Märchen (Erstauflage)

    Musik und TheaterBearbeiten

     
    Gründungskonzert 1812

    SonstigesBearbeiten

    KatastrophenBearbeiten

    • 23. Januar und 27. Februar: Nachbeben des New-Madrid-Erdbeben von 1811
    • 31. August: Bei der Strandung des spanischen Truppentransporters Salvador im Mündungsgebiet des Río de la Plata sterben 470 der 600 Menschen an Bord. Es handelt sich um das schwerste Schiffsunglück in der Geschichte von Uruguay. Die Salvador befand sich auf dem Weg nach Montevideo, wo die auf ihr befindlichen Soldaten einen Aufstand gegen die spanische Kolonialherrschaft niederschlagen sollten.

    Historische Karten und AnsichtenBearbeiten

     
    Der Rheinbund 1812

    GeborenBearbeiten

    Januar/FebruarBearbeiten

     
    Augustus C. Dodge
     
    Ludwig Windthorst, 1872
     
    Charles Dickens

    März/AprilBearbeiten

     
    Latimer Whipple Ballou
     
    Alfred Krupp

    Mai/JuniBearbeiten

     
    Nathan Fellows Dixon
     
    Johann Gottfried Galle, 1880

    Juli/AugustBearbeiten

    September/OktoberBearbeiten

     
    Natalja Nikolajewna Puschkina-Lanskaja (nach 1860)

    November/DezemberBearbeiten

    • 01. November: Frerich Bohlken, Figur der ersten Generation der nordwestdeutschen Baptistengemeinden († 1871)
     
    Richard Moore Bishop

    Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

     
    William Fox

    GestorbenBearbeiten

    Erstes HalbjahrBearbeiten

     
    Tommaso Antici
     
    Porträt Murata Harumis von Tani Bunchō

    Zweites HalbjahrBearbeiten

     
    Franz Volkmar Reinhard

    Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

    WeblinksBearbeiten

    Commons: 1812 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien