1504
David
David
Michelangelos David wird in Florenz enthüllt.
Götz von Berlichingen
Götz von Berlichingen
Götz von Berlichingen verliert in der Schlacht seine rechte Hand.
Albrecht Altdorfer: Schlacht von Wenzenbach
Albrecht Altdorfer: Schlacht von Wenzenbach
Im Landshuter Erbfolgekrieg kommt es zur
Schlacht von Wenzenbach.
1504 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 952/953 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1496/97
Aztekischer Kalender 11. Rohre – Matlactli ozce Acatl (bis Ende Januar/Anfang Februar: 10. Kaninchen – Matlactli Tochtli)
Buddhistische Zeitrechnung 2047/48 (südlicher Buddhismus); 2046/47 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 69./70. (70./71.) Zyklus

Jahr der Holz-Ratte 甲子 (am Beginn des Jahres Wasser-Schwein 癸亥)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 866/867 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 3837/38 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 882/883
Islamischer Kalender 909/910(Jahreswechsel 13./14. Juni)
Jüdischer Kalender 5264/65 (8./9. September)
Koptischer Kalender 1220/21
Malayalam-Kalender 679/680
Seleukidische Ära Babylon: 1814/15 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1815/16 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1542
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1560/61 (Jahreswechsel April)

Ereignisse Bearbeiten

Politik und Weltgeschehen Bearbeiten

Mittel- und Osteuropa Bearbeiten

 
Das Fürstentum Moldau in den Grenzen der Jahre 1484–1538

Nach dem Tod von Fürst Ștefan cel Mare am 2. Juli folgt ihm sein Sohn Bogdan III. als Fürst von Moldau, nachdem Ștefan die Bojaren schon am 30. Juni auf dem Sterbebett gezwungen hat, ihn als Nachfolger anzuerkennen. Er setzt die Politik seines Vaters fort, der stets die Unabhängigkeit von Moldau verfolgt hat, sieht sich aber von Anfang an mit einer Reihe von durch Polen, Ungarn und das Osmanische Reich unterstützten Thronprätendenten konfrontiert, die durch deren Einsetzung erhoffen, den moldauischen Staat ihren eigenen Interessen unterzuordnen. König Alexander von Polen hat insbesondere ein Auge auf die Region Pokutien geworfen.

Heiliges Römisches Reich Bearbeiten

 
Triumphzug Kaiser Maximilians I. (die Böhmenschlacht und der böhmische Trophäenwagen) von Albrecht Altdorfer

Süd- und Westeuropa Bearbeiten

 
Die Burg von Chinchilla de Montearagón
 
Johanna von Kastilien
 
Königliches Wappen Johanna I.

Südamerika und Karibik Bearbeiten

  • 5. Januar: Der französische Seefahrer Binot Paulmier de Gonneville erreicht Brasilien und ankert in der Gegend des heutigen São Francisco do Sul.
  • Nicolás de Ovando, spanischer Gouverneur von Hispaniola, lässt während eines Festes zahlreiche Taíno-Adelige festnehmen, die gegen die spanischen Kolonialherren Krieg führen. Auch die Königin Anacaona wird festgenommen, und – obwohl sie den Spaniern gegenüber freundlich gesinnt ist – durch Hängen hingerichtet.
  • Nachdem sich Nicolás de Ovando ein Jahr lang geweigert hat, dem auf Jamaika gestrandeten Christoph Kolumbus Hilfe zukommen zu lassen, chartert sein Vertrauter Diego Méndez ein privates Schiff und rettet die Schiffbrüchigen. Kolumbus kehrt noch im gleichen Jahr zurück und bemüht sich vergeblich um Wiederherstellung der ihm in der Kapitulation von Santa Fe zugesicherten Privilegien und um Durchsetzung seiner finanziellen Forderungen.

Afrika Bearbeiten

Asien Bearbeiten

Urkundliche Ersterwähnungen Bearbeiten

  • 27. Mai: Babben wird erstmals urkundlich erwähnt.
  • Nusshof wird zum ersten Mal urkundlich erwähnt.

Wirtschaft Bearbeiten

Wissenschaft und Technik Bearbeiten

Peter Henlein aus Nürnberg baut um 1504 einen Federantrieb in Verbindung mit einem Hemmmechanismus (der Federbremse) als einer der ersten in eine tragbare Uhr ein. So kann er diese auf Taschengröße verkleinern.

Kultur Bearbeiten

Bildende Kunst Bearbeiten

 
Jacopo de’ Barbari:
Stillleben mit Rebhuhn und Eisenhandschuhen
 
Ghirlandaio: Krönung der Maria

Literatur Bearbeiten

  • Jacopo Sannazaro veröffentlicht die Pastoralromanze Arcadia, die als die vorzüglichste bukolische Dichtung Italiens gilt.
  • Im China der Ming-Dynastie erscheinen die Werke Songshi yangsheng bu (Familie Songs Führer für die Pflege des Physischen) und Songshi zunsheng bu (Familie Songs Führer zur Kultivierung des Lebens). Neben Kochrezepten ist darin Material zu Fermentationsprozessen, Gärungserregern und Lebensmittelverarbeitung enthalten.

Musik Bearbeiten

Gesellschaft Bearbeiten

Religion Bearbeiten

Elisabeth von Weida wird zur Nachfolgerin der am 31. August gestorbenen Scholastica von Anhalt als Äbtissin des freien weltlichen Stiftes Gernrode und Frose gewählt. Die Wahl fällt auf sie, nachdem die Kandidatin Margarete von Warberg auf Grund der schweren finanziellen Probleme des Stiftes und aus gesundheitlichen Gründen die Annahme der Wahl abgelehnt und das Kloster verlassen hat. Papst Julius II. bestätigt ihre Wahl in einer Bulle vom 19. November. Die Einführung in das Amt wird vom Dompropst von Halberstadt geleitet. Sie sieht sich bei Amtsantritt mit ernsten Problemen konfrontiert, denn die Abteiist so verschuldet, dass sie mit privaten Mitteln zu Hilfe kommen muss. Die hauptsächliche Ursache der Verschuldung liegt in einem Rechtsstreit um den Ascherslebener See, der schon vor 24 Jahren unter ihrer Vorgängerin Scholastica gegen den Bischof von Halberstadt begonnen hat. Zunächst setzt Elisabeth den Prozess fort.

Geboren Bearbeiten

Januar bis Mai Bearbeiten

  • 1. Januar: Caspar Cruciger, deutscher Theologe und Weggefährte Martin Luthers († 1548)
  • 3. Januar: Gian Girolamo Albani, italienischer Kardinal († 1591)
  • 17. Januar: Antonio Michele Ghislieri, als Pius V. Papst († 1572)
  • 28. Januar: Anna II. zu Stolberg, Äbtissin des Reichsstiftes zu Quedlinburg († 1574)
 
Tafel am Johannes-Pistorius-Haus in Nidda
  • Januar: Johannes Pistorius der Ältere (Niddanus), hessischer Reformator und Superintendent († 1583)
  • 1. Februar: Caspar Molitoris, deutscher Benediktiner, Propst, Abt und Historiker († 1571)
  • 4. Februar: Philipp Gallicius, reformierter Theologe, Kirchenlieddichter und Reformator des Engadins († 1566)
  • 15. März: Friedrich von Sachsen, Erbprinz des Herzogtums Sachsen aus der albertinischen Linie der Wettiner († 1539)
  • 22. März: Antonio Francesco Grazzini, italienischer Dichter († 1584)
  • 31. März: Angad Dev, einer der zehn Gründer-Gurus des Sikhismus († 1552)
  • 12. April: Alessandro Campeggi, italienischer Kardinal († 1554)
  • 30. April: Francesco Primaticcio, italienischer Maler, Bildhauer und Architekt des Manierismus, Mitbegründer der Schule von Fontainebleau († 1570)
  • 5. Mai: Stanislaus Hosius, ermländisch-polnischer katholischer Theologe († 1579)
  • 29. Mai: Antun Vrančić, ungarischer Erzbischof, Wissenschaftler und Diplomat († 1573)

Juni bis Dezember Bearbeiten

  • 21. Juni: Lienhard Hirschvogel, deutscher Kaufmann und Fernhändler († 1549)
  • 24. Juni: Johannes Mathesius, deutscher Pfarrer und lutherischer Reformator († 1565)
  • 27. Juni: Daniel Mauch, deutscher Jurist und Wormser Domherr († 1567)
  • 6. Juli: Christoph Lasius, deutscher evangelischer Theologe († 1572)
  • 15. Juli: Jakob Lersner, deutscher Rechtswissenschaftler, Gesandter und Hochschullehrer († 1579)
  • 18. Juli: Heinrich Bullinger, Schweizer Reformator und Antistes der Zürcher reformierten Kirche († 1575)
  • 1. August: Dorothea, erste Herzogin von Preußen († 1547)
  • 6. August: Matthew Parker, Erzbischof von Canterbury († 1575)
  • August: Justin Göbler, deutscher Jurist († 1567)
  • 4. September: Johann IV., Fürst von Anhalt-Zerbst († 1551)
  • 20. September: Philipp III., Graf von Nassau-Weilburg († 1559)
  • 29. Oktober: Shin Saimdang, koreanische Malerin, Kalligraphin und Dichterin († 1551)
  • 13. November: Philipp I. der Großmütige, Landgraf von Hessen († 1567)
  • 1. Dezember: Melchior Kling, deutscher Jurist und Rechtswissenschaftler († 1571)
  • 6. Dezember: Daniel Greser, deutscher lutherischer Theologe († 1591)
  • 31. Dezember: Beatrix von Portugal, Herzogin von Savoyen († 1538)

Genaues Geburtsdatum unbekannt Bearbeiten

Geboren um 1504 Bearbeiten

Gestorben Bearbeiten

Erstes Halbjahr Bearbeiten

Zweites Halbjahr Bearbeiten

 
Grabmal Philiberts II. in Brou
  • 10. September: Philibert II., Herzog von Savoyen (* 1480)
  • 15. September: Elisabeth von Bayern, Pfalzgräfin bei Rhein und Herzogin von Bayern-Landshut (* 1478)
  • 10. Oktober: Michael, Abt des Benediktinerklosters in Münsterschwarzach
  • 12. Oktober: Johann Corvinus, Graf von Hunyadi, Ban von Kroatien und Slawonien sowie Herzog von Slawonien, Troppau, Leobschütz, Glogau und Liptau (* 1473)
  • 9. November: Friedrich I., König von Neapel (* 1452)
  • 11. November: Thomas Donatus, Patriarch von Venedig (* 1434)
  • 26. November: Isabella I., Königin von Kastilien (* 1451)
  • November: Beatriz de Bobadilla, spanische Herrin von La Gomera und El Hierro (* zw. 1457 und 1465)
  • 21. Dezember: Berthold von Henneberg, Erzbischof von Mainz, damit Reichserzkanzler und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches sowie Reichsreformer (* 1441/42)

Genaues Todesdatum unbekannt Bearbeiten

Gestorben um 1504 Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Commons: 1504 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien