1494
Ludovico Sforza
Ludovico Sforza wird
Herzog von Mailand.
Italien zu Beginn der Italienischen Kriege 1494
Mit einem Feldzug Karls VIII. von Frankreich beginnen die Italienischen Kriege.
Karte Portugiesisch-Spanischer Verträge
Mit dem Vertrag von Tordesillas
wird die Welt zwischen Spanien und Portugal aufgeteilt.
1494 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 942/943 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1486/87
Aztekischer Kalender 1. Haus - Ce Calli (bis Ende Januar/Anfang Februar: 13. Feuerstein - Matlactli omey Tecpatl)
Buddhistische Zeitrechnung 2037/38 (südlicher Buddhismus); 2036/37 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 69. (70.) Zyklus

Jahr des Holz-Tigers 甲寅 (am Beginn des Jahres Wasser-Büffel 癸丑)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 856/857 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 3827/28 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 872/873
Islamischer Kalender 899/900 (Jahreswechsel 1./2. Oktober)
Jüdischer Kalender 5254/55 (31. August/1. September)
Koptischer Kalender 1210/11
Malayalam-Kalender 669/670
Seleukidische Ära Babylon: 1804/05 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1805/06 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1532
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1550/51 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Spanische und Portugiesische KolonialpolitikBearbeiten

  • April: Christoph Kolumbus bricht von der im Dezember des Vorjahres gegründeten Siedlung La Isabela auf Hispaniola zu seiner zweiten Reise in die Karibik auf, bei der er unter anderem am 3. Mai die Insel Jamaika entdeckt, die er Santiago nennt. Bei seiner Rückkehr am 25. September nach La Isabela findet er chaotische Zustände vor. Er führt einen Feldzug gegen die wegen schlechter Behandlung in der Zwischenzeit zu Feinden gewordenen Taíno, von denen er rund 1.600 versklavt und nach Spanien schickt. Etwa die Hälfte von ihnen überlebt diese Reise nicht.
 
Erste Seite des Vertrags
 
Die erste Schlacht von Acentejo

Beim Versuch, Teneriffa als letzte Insel der Kanaren zu erobern, erleiden die Spanier unter Alonso Fernández de Lugo eine schwere Niederlage gegen die Guanchen. Der Ort der Schlacht erhält daraufhin den Namen La Matanza de Acentejo (Das Gemetzel von Acentejo).

ItalienBearbeiten

 
Alfons II. von Neapel
 
Einmarsch Karls VIII. in Florenz, Francesco Granacci, 1518

OsteuropaBearbeiten

Weitere Ereignisse in EuropaBearbeiten

AfrikaBearbeiten

Während eines Feldzugs gegen einen rebellierenden Volksstamm wird Eskandar, negus negest von Äthiopien aus der Salomonischen Dynastie, auf Geheiß seines Heerführers Zesillus ermordet, weil sein zunehmend selbstbewusstes Auftreten vom bisher regierenden Triumvirat als Bedrohung wahrgenommen wird. Er wird am 8. Mai beigesetzt. Der Tod des Kaisers führt sofort zu einem Krieg um die Nachfolge zwischen den unterschiedlichen Machtgruppen des Reiches. Während der Bitwodded Amda Mikael seinen Kandidaten, Eskandars vierjährigen Sohn Endreyas, auf den Thron setzen will, favorisiert ein Teil der weltlichen Machthaber Eskandars Bruder Na’od Dritter Thronkandidat ist Enqo Israel, ein weiterer Bruder Eskandars. Zisellus wird bei den Kämpfen von Anhängern des ermordeten Kaisers getötet. Amda Mikael kann schließlich seinen Kandidaten durchsetzen, der als Amda Seyon II. auf den Thron gesetzt wird. Als Regent für das Kind auf dem Thron übt Amde Mikael praktisch die uneingeschränkte Herrschaft über Äthiopien aus. Allerdings hält sich Endreyas nur sieben Monate auf dem Kaiserthron. Bereits am 26. Oktober stirbt der junge Kaiser plötzlich und unerwartet. Vermutlich mit Unterstützung der Provinzherrscher wird der zuvor beim Kampf um die Kaiserkrone unterlegene Na’od I. zum neuen Kaiser ausgerufen.

Urkundliche ErsterwähnungenBearbeiten

  • Erste urkundliche Erwähnung von Dubí

AfrikaBearbeiten

  • Der Negus negest von Äthiopien Eskandar wird im Frühjahr im Feldlager ermordet. Es kommt zu einem Kampf um seine Nachfolge, in der sich die Machtgruppe um seinen erst vierjährigen Sohn Amda Seyon II. gegen Eskandars Brüder durchsetzt. Der junge Herrscher stirbt jedoch überraschend schon am 26. Oktober, worauf sein Gegner Na’od I. zum Negus ausgerufen wird.

WirtschaftBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

 
Amanns Pestbüchlein
  • Jörg Amann, Stadtarzt in Ravensburg, verfasst ein Pestbüchlein. Amann beschreibt in dem Büchlein die Symptome der Pest, Vorbeugungsmaßnahmen und Therapiemöglichkeiten.

KulturBearbeiten

Bildende KunstBearbeiten

 
Vittore Carpaccio: Das Kreuzeswunder auf der Rialtobrücke 1494
  • Michelangelo verlässt Florenz zum ersten Mal und geht nach Bologna. Er flieht aus Sicherheitsgründen, als sich abzeichnet, dass seine Förderer, die Medici, dem Volkszorn zum Opfer fallen.
  • Meister Amund stattet die Kirche in Södra Råda mit Wandmalereien aus.

LiteraturBearbeiten

 
Titelseite von Sebastian Brants Narrenschyff

Sebastian Brants Moralsatire Daß Narrenschyff ad Narragoniam wird von Johann Bergmann von Olpe erstmals gedruckt. Dieses Werk, das eine Typologie von über 100 Narren auf einem Schiff mit Kurs gen Narragonien entwirft und so der verkehrten Welt durch eine unterhaltsame Schilderung ihrer Laster kritisch den Spiegel vorhält, wird das erfolgreichste deutschsprachige Buch vor der Reformation. Das Narrenschyff wird von den Zeitgenossen sogleich in den höchsten Tönen gelobt, insbesondere von den Frühhumanisten des Oberrheins.

ReligionBearbeiten

 
Seite der Lübecker Bibel

GeborenBearbeiten

Geburtsdatum gesichertBearbeiten

 
Jean Clouet: Franz I., Porträt aus dem Jahr 1527

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

Geboren um 1494Bearbeiten

GestorbenBearbeiten

 
Gian Galeazzo Sforza

WeblinksBearbeiten

Commons: 1494 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien