Hauptmenü öffnen
Unterperfuss
Wappen Österreichkarte
Wappen von Unterperfuss
Unterperfuss (Österreich)
Unterperfuss
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Innsbruck-Land
Kfz-Kennzeichen: IL
Fläche: 2,24 km²
Koordinaten: 47° 16′ N, 11° 16′ OKoordinaten: 47° 15′ 35″ N, 11° 15′ 32″ O
Höhe: 596 m ü. A.
Einwohner: 223 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 100 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6178
Vorwahl: 05232
Gemeindekennziffer: 7 03 61
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hnr. 13
6178 Unterperfuss
Politik
Bürgermeister: Georg Hörtnagl
Gemeinderat: (2016)
(11 Mitglieder)

4 ÖVP – Liste Unterperfuss – Bürgerliste, 5 Dorfliste – Bürgermeister Norz Martin, 1 Wir Unterperfer, 1 Unterperfuss Aktiv

Lage von Unterperfuss im Bezirk Innsbruck-Land
AbsamAldransAmpassAxamsBaumkirchenBirgitzEllbögenFlaurlingFritzensFulpmesGnadenwaldGötzensGries am BrennerGries im SellrainGrinzensGschnitzHall in TirolHattingInzingKematenInnsbruckKolsassKolsassbergLansLeutaschMatrei am BrennerMiedersMilsMühlbachlMuttersNattersNavisNeustift im StubaitalOberhofen im InntalObernberg am BrennerOberperfussPatschPettnauPfaffenhofenPfonsPolling in TirolRanggenReith bei SeefeldRinnRumSt. Sigmund im SellrainScharnitzSchmirnSchönberg im StubaitalSeefeldSellrainSistransSteinach am BrennerTelfes im StubaiTelfsThaurTrinsTulfesUnterperfussValsVölsVoldersWattenbergWattensWildermiemingZirlTirolLage der Gemeinde Unterperfuss im Bezirk Innsbruck-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Unterperfuss.jpg
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Unterperfuss ist eine Gemeinde mit 223 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Innsbruck Land in Tirol (Österreich). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Telfs.

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Unterperfuss liegt im Inntal, etwa 15 km westlich von Innsbruck, gegenüber von Zirl. Flächenmäßig und von der Einwohnerzahl ist es eine der kleinsten Gemeinden Tirols. Die Gemeindegrenzen sind im Norden gebildet durch den Inn und im Osten durch die vom Sellraintal hier mündende Melach.

NachbargemeindenBearbeiten

GeschichteBearbeiten

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte 1312 im Inntaler Steuerbuch als „Niederpervens“. Die Bezeichnung „Unterperfuss“ erscheint erstmals 1453 in einer Urkunde, verwahrt im Tiroler Landesarchiv.[1] 1832 wurde Unterperfuss selbständige Ortsgemeinde.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

 


PolitikBearbeiten

Die letzten Bürgermeisterwahlen fanden gleichzeitig mit den Gemeinderatswahlen am 28. Februar 2016 statt.[2]

Martin Norz wurde zum Bürgermeister und Georg Hörtnagl zum Vizebürgermeister gewählt. Es war eine Stichwahl nötig.

Partei Prozent Stimmen Sitze im Gemeinderat Koppelung
ÖVP Liste Unterperfuss – Bürgermeisterliste 48,32 % 72 5
ÖVP – Dorfliste 27,52 % 41 3 A
SPÖ – Allgemeine Liste Unterperfuss 24,16 % 36 3 A

WappenBearbeiten

Blasonierung: Das Wappen ist in Silber und Blau durch Kurvenschnitt geteilt. In Silber liegt das achtspeichige rotes Rad links.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Barocke Filialkirche zur heiligen Katharina, erbaut 1761 von Franz Singer, Entwurf Johann Michael Umhauser zugeschrieben. Qualitätvolle Fresken von Anton Kirchebner. Rokokoeinrichtung.[3]

Freizeit und SportBearbeiten

Die Gemeinde verfügt über zahlreiche Einrichtungen für den Reitsport.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Unterperfuss – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Peter Anreiter, Christian Chapman, Gerhard Rampl: Die Gemeindenamen Tirols. Herkunft und Bedeutung. Universitätsverlag Wagner, Innsbruck 2009. ISBN 978-3-7030-0449-0
  2. https://wahlen.tirol.gv.at/gemeinderats_und_buergermeisterwahlen_2016/gemeinden/unterperfuss.html
  3. Gertraud Pfaundler-Spat: Tirol-Lexikon. Studienverlag, Innsbruck-Wien-Bozen 2005. ISBN 3-7065-4210-2