Hauptmenü öffnen

Topolovățu Mare

Gemeinde in Rumänien
Topolovățu Mare
Großtoplowetz
Nagytopoly
Wappen von Topolovățu Mare
Topolovățu Mare (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Banat
Kreis: Timiș
Koordinaten: 45° 46′ N, 21° 37′ OKoordinaten: 45° 46′ 28″ N, 21° 37′ 12″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Einwohner: 2.574 (2011)
Postleitzahl: 307420
Telefonvorwahl: (+40) 02 56
Kfz-Kennzeichen: TM
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[1])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Topolovățu Mare, Cralovăț, Ictar-Budinț, Iosifalău, Șuștra, Topolovățu Mic
Bürgermeister: Doța Ovidiu-Petru (Alianța pentru Viitor)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 321
loc. Topolovățu Mare, jud. Timiș, RO-307420
Lage von Topolovățu Mare im Kreis Timiș
Topolovățu Mare auf der Josephinischen Landaufnahme (1769–1772)

Topolovățu Mare (deutsch: Großtoplowetz, ungarisch: Nagytopoly) ist eine Gemeinde im Kreis Timiș, in der Region Banat, im Südwesten Rumäniens. Zur Gemeinde Topolovățu Mare gehören auch die Dörfer Cralovăț, Ictar-Budinț, Iosifalău, Șuștra und Topolovățu Mic.

Geografische LageBearbeiten

Topolovățu Mare liegt in der Mitte des Kreises Timiș, an der Nationalstraße DN6, auf halber Strecke zwischen Timișoara und Lugoj, am rechten Begaufer, .

NachbarorteBearbeiten

GeschichteBearbeiten

Der Ort Topolovăț wurde 1554 erstmals in einer türkischen Schrift urkundlich erwähnt. Zur Zeit der Josephinischen Landaufnahme von 1717, hieß der Ort Topolovac und hatte 40 Häuser. Dank der günstigen Verkehrslage an der Kreuzung Timișoara-Lugoj und Buziaș-Lipova gab es 1767 in Topolovăț eine Poststation.

1728 begannen die Arbeiten am Begakanal. Zur Regulierung der Bega legte der holländische Ingenieur Max Fremaut zwischen 1758 und 1760 in Topolovăț und Coșteiu Schiffshebewerke an. Um die nötige Arbeitskraft für den Bau der Hebewerke zu sichern, wurden Arbeitslager geschaffen. So entstanden Topolovățu Mic und Coșteiu Mic. Vorerst gehörte Topolovățu Mic zu Topolovățu Mare. Seit 1828 ist Topolovățu Mic ein eigenständiges Dorf.

Der Vertrag von Trianon am 4. Juni 1920 hatte die Dreiteilung des Banats zur Folge, wodurch Topolovățu Mare an das Königreich Rumänien fiel.

DemografieBearbeiten

Die Bevölkerungsentwicklung der Gemeinde Topolovățu Mare:

Volkszählung[2] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Andere
1880 5277 4182 107 139 849
1910 6244 3899 299 1171 875
1930 5247 3393 150 827 877
1977 4140 3100 90 336 614
2002 2971 2510 62 28 371

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  2. kia.hu, (PDF; 982 kB) E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Timiș laut Volkszählungen von 1880 - 2002