Secaș (Timiș)

Gemeinde in Rumänien
Secaș
Sekasch
Temesszékás
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Secaș (Timiș) (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: RumänienRumänien Rumänien
Historische Region: Banat
Kreis: Timiș
Koordinaten: 45° 53′ N, 21° 49′ OKoordinaten: 45° 53′ 8″ N, 21° 49′ 22″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 57,67 km²
Einwohner: 335 (2013)
Bevölkerungsdichte: 6 Einwohner je km²
Postleitzahl: 307390
Telefonvorwahl: (+40) 02 56
Kfz-Kennzeichen: TM
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[1])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Secaș, Checheș, Crivobara und Vizma
Bürgermeister: Pop Simion (Uniunea pentru Progresul României)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 19
loc. Secaș, jud. Timiș, RO-307390
Website:
Lage der Gemeinde Secaș im Kreis Timiș
Secaș auf der Josephinischen Landaufnahme (1769–1772)

Secaș (deutsch: Sekasch, ungarisch: Temesszékás) ist eine Gemeinde im Kreis Timiș, in der Region Banat, im Südwesten Rumäniens. Zur Gemeinde Secaș gehören auch die Dörfer Checheș, Crivobara und Vizma.

Geografische LageBearbeiten

Secaș liegt im Nordosten des Kreises Timiș, in 39 Kilometer Entfernung von Lugoj, an der Kreisstraße DJ609A Belinț-Secaș.

NachbarorteBearbeiten

Coșarii Crivobara Bara
Checheș   Bethausen
Paniova Balinț Fădimac

GeschichteBearbeiten

Eine erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1440, als der Ort Kyszekas hieß und zum Distrikt Arad gehörte. Marsigli erwähnte 1690–1700 den Ort in seinen Schriften, was darauf hinweist, dass er während der Türkenzeit bewohnt war.

Zur Zeit der Josephinischen Landaufnahme von 1717, hieß der Ort Sekasch , hatte 7 Häuser und gehörte zum Distrikt Lipova. Nach dem Frieden von Passarowitz (1718), als das Banat eine Habsburger Krondomäne wurde, war Sekasch Teil des Temescher Banats.

Am 4. Juni 1920 wurde das Banat infolge des Vertrags von Trianon dreigeteilt. Der größte, östliche Teil, zu dem auch Secaș gehört, fiel an das Königreich Rumänien. In der Zwischenkriegszeit gehörte Secaș zum Stuhlbezirk Lipova, Kreis Timiș-Torontal. Nach dem Zweiten Weltkrieg fand infolge der Abwanderung in die umliegenden Industriezentren eine fortschreitende Entvölkerung des Ortes statt.

DemografieBearbeiten

Die Bevölkerungsentwicklung der Gemeinde Secaș:

Volkszählung[2] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Andere
1880 2440 2298 46 44 51
1910 3017 2839 79 55 44
1930 2810 2441 13 42 314
1977 472 469 2 1 -
2002 306 303 - 1 2

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  2. kia.hu, (PDF; 982 kB) E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Timiș laut Volkszählungen von 1880 bis 2002