Criciova

Gemeinde im Kreis Timiș, Banat, Rumänien
Criciova
Kricsó
Кричова
Wappen von Criciova
Criciova (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Banat
Kreis: Timiș
Koordinaten: 45° 38′ N, 22° 4′ OKoordinaten: 45° 37′ 46″ N, 22° 4′ 12″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 50,51 km²
Einwohner: 2.744 (2013)
Bevölkerungsdichte: 54 Einwohner je km²
Postleitzahl: 307130
Telefonvorwahl: (+40) 02 56
Kfz-Kennzeichen: TM
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[1])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Criciova, Cireșu, Cireșu Mic, Jdioara
Bürgermeister: Cristian Iosif Cătană (PSD)
Website:
Lage von Criciova im Kreis Timiș
Criciova auf der Josephinischen Landaufnahme (1769–1772)

Criciova (ungarisch: Kricsó, serbisch: Кричова) ist eine Gemeinde im Kreis Timiș, in der Region Banat, im Südwesten Rumäniens. Zu der Gemeinde Criciova gehören auch die Dörfer Cireșu, Cireșu Mic und Jdioara.

Geografische LageBearbeiten

Criciova liegt im Osten des Kreises Timiș, an der Kreisstraße DJ 681, in 77,3 km Entfernung von Timișoara und 17,3 km von Lugoj.

NachbarorteBearbeiten

Cireșu Drinova Crivina
Gavojdia   Nădrag
Știuca Jena Jdioara

GeschichteBearbeiten

1223 wurde erstmals eine Siedlung auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde Criciova erwähnt. Archäologische Ausgrabungen bezeugen die Existenz menschlichen Lebens auf dem Areal der Gemeinde seit dem 1. Jahrhundert.

Im Laufe der Jahrhunderte hatte der Ort verschiedene ungarische Bezeichnungen Kricsiovai, Krichcjova, Kristova, Krise.

Auf der Josephinischen Landaufnahme von 1717, war der Ort Krischova eingetragen. Nach dem Frieden von Passarowitz (1718), als das Banat eine Habsburger Krondomäne wurde, war Krischova Teil des Temescher Banats.

Am 4. Juni 1920 wurde das Banat infolge des Vertrags von Trianon dreigeteilt. Der größte, östliche Teil, zu dem auch Criciova gehört, fiel an das Königreich Rumänien. Seitdem ist Criciova die amtliche Bezeichnung der Gemeinde.

DemografieBearbeiten

Die Bevölkerungsentwicklung der Gemeinde Criciova:

Volkszählung[2] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Andere
1880 2464 2323 32 89 20
1910 3318 2659 29 33 597
1930 3504 2389 5 11 1099
1977 2310 1905 6 - 399
2002 1716 1472 6 1 237

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  2. kia.hu, (PDF; 982 kB) E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Timiș laut Volkszählungen von 1880 - 2002