Hauptmenü öffnen

Tainan

regierungsunmittelbare Stadt in Taiwan
Tainan
臺南市
Tainan City's cover.jpg
Luftaufnahme der Stadt; Bienenschwarm-Feuerwerk im Bezirk Yanshui; Chihkan-Turm (Fort Provintia); Lokales Nudelgericht (Danzai-Nudeln); Statue von Yoichi Hatta, dem Erbauer des Chianan-Kanals und des Wushantou-Reservoirs; Bahnhof der Taiwanischen Hoch­geschwin­dig­keits­bahn in Guiren
Emblem
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: TaiwanRepublik China (Taiwan) Republik China (Taiwan)
Gegründet: 1621
Koordinaten: 22° 59′ N, 120° 11′ OKoordinaten: 22° 59′ 0″ N, 120° 11′ 0″ O
Fläche: 2.191,6531 km²
 
Einwohner: 1.881.494 (September 2019)
Bevölkerungsdichte: 858 Einwohner je km²
Zeitzone: UTC+8 (Chungyuan-Zeit)
Telefonvorwahl: (+886) (0)6
Postleitzahl: 700 – 745
ISO 3166-2: TW-TNN
 
Gemeindeart: Regierungsunmittelbare Stadt
Gliederung: 37 Bezirke (區, Qū)
Bürgermeister: Huang Wei-cher (DPP)
Webpräsenz:
 
Stadtvogel: Elster
Stadtblume: Flammenbaum
Stadtbaum: Flammenbaum
Karte von Taiwan, Position von Tainan hervorgehoben

Tainan (chinesisch 臺南市, Pinyin Táinán Shì, W.-G. T'ai-nan-shih, Zhuyin ㄊㄞˊ ㄋㄢˊ ㄕˋ, Pe̍h-ōe-jī Tâi-lâm-chhī ‚Südtaiwan-Stadt‘) ist die älteste und mit rund 1,9 Millionen Einwohnern sechstgrößte Stadt Taiwans. Die im Südwesten Taiwans liegende Stadt ist eine der sechs regierungsunmittelbaren Städte des Landes.

GeschichteBearbeiten

Archäologische Ausgrabungen im Stadtbezirk Zuozhen legen nahe, dass die Region des heutigen Tainan seit mindestens 20.000 bis 31.000 Jahren bewohnt ist.[1] Der einheimische Siraya-Stamm beherrschte die Region im 16. Jahrhundert. Das Sakam-Volk des Sinkan-Substammes bewohnte das Gebiet der heutigen Stadt. Andere sirayanische Stämme, darunter die Soelangh, Mattauw und Baccloangh, besiedelten die Umgebung.

 
Niederländische Karte Taiwans aus dem Jahr 1640. Die Lagune und Fort Zeelandia sind gut sichtbar
 
Fort Zeelandia nach dem Atlas Blaeu-Van der Hem (ca. 1664)
 
Ungefährer Küstenverlauf im 17. Jahrhundert (heutige Stadtteilgrenzen gestrichelt)

Tainan wurde in den 1620er-Jahren wegen der günstigen Hafenlage als niederländische Kolonialstadt errichtet. Frühe holländische Kolonisten hatten versucht, Macau und die Penghu-Inseln zu kontrollieren, konnten sich jedoch nicht halten. Im Juli 1622 segelte daher der Textilhändler Cornelis Reyersz von der Niederländischen Ostindien-Kompanie nach Taiwan, um einen geeigneten Standort zu finden, um einen Handelsposten zu errichten. 1624 gründete er auf der sandigen Halbinsel Tayouan (das heutige Anping, welches ein Bezirk von Tainan ist) eine kleine Festung namens „Orange“. Das Fort wurde dann erweitert und in Fort Zeelandia umbenannt. Die Siedlung war ursprünglich als Stützpunkt und Basis für einen Angriff auf die spanischen Rivalen und als Handelsposten zwischen China und Batavia in Indonesien konzipiert. Während der Amtszeit von Pieter Nuyts (1627–1629) kam es zwischen den niederländischen und japanischen Händlern zu Feindseligkeiten, was dazu führte, dass Nuyts von einem japanischen Händler, Hamada Yahee, als Geisel genommen wurde.[2] 1662 vertrieb Zheng Chenggong die niederländische Garnison und 1684 wurde Tainan (unter dem Namen Taiwan-Fu, „Regierung Taiwans“) die Hauptstadt der Präfektur Taiwan.

Damals gab es im Bereich des heutigen Tainan eine große Lagune, die Taijiang-Lagune (台江內海, Táijiāng Nèihǎi ‚Taijiang-Binnenmeer‘), die durch eine lange Nehrung vom offenen Meer abgeschirmt war, und Fort Zeelandia lag an einer der Lagunen-Ausfahrten. Nach einem Sturm und einer großen Überflutung im Jahr 1823 änderte der Fluss Zengwen seinen Lauf, was zur Folge hatte, dass große Mengen Sediment in die Lagune eingetragen wurden und diese allmählich verlandete. Als Überreste des einstigen ‚Binnenmeeres‘ existieren heute noch die Sicao-Lagune im Bezirk Annan, die Qigu-Lagune im gleichnamigen Bezirk und die Kunshen-Lagune im Südbezirk.[3]

Erst im 19. Jahrhundert wurde Taipeh im Norden der Insel Hauptstadt. Während der Zeit der japanischen Herrschaft in Taiwan (1895–1945) wurde Tainan zunehmend im Wachstum von dem weiter südlich gelegenen Kaohsiung (1895–1945: Takao), dessen Hafen und Industrie systematisch ausgebaut wurden, überflügelt. Ab dem 1. Oktober 1920 war Tainan Verwaltungssitz der Präfektur Tainan. Nach Ende der japanischen Herrschaft und der Übernahme der Insel Taiwan durch die Republik China wurde die Präfektur am 7. Januar 1946 in den Landkreis Tainan transformiert. Die Städte Tainan und Chiayi wurden aus dem Landkreis ausgegliedert und erhielten den Status von kreisfreien Städten. Am 25. Oktober 1950 wurden vom Landkreis Tainan die nördlichen Anteile als neue Landkreise Chiayi und Yunlin abgespalten.[4] Die Grenzen von Stadt und Landkreis Tainan blieben danach unverändert, bis der Landkreis am 25. Dezember 2010 aufgelöst und an die Stadt angegliedert wurde. Diese erhielt danach den Status einer regierungsunmittelbaren Stadt. Alle bisherigen Landkreisgemeinden erhielten den Status von Stadtbezirken.[5]

Am 6. Februar 2016 war die Stadt von dem Erdbeben in Kaohsiung 2016 betroffen, das zu Schäden an Bauten und Infrastruktur führte und 116 Menschenleben forderte.[6]

Tainan ist heute eine moderne Großstadt, die unter anderem die Cheng-Kung-Nationaluniversität beherbergt. Bei aller Modernität ist die Vergangenheit hier noch überall lebendig: Alte Tempel, Überreste von mehr als 300 Jahre alten Forts und Gebäude aus der Zeit der japanischen Herrschaft zeugen sowohl von der Verbundenheit Taiwans mit der chinesischen Kultur als auch von der wechselhaften und vielfältigen Geschichte der Insel.

GeographieBearbeiten

Das Gebiet der Stadt wird begrenzt vom Landkreis Chiayi im Norden und der Stadt Kaohsiung im Süden und Osten. Im Nordwesten grenzt sie an die Formosastraße. Der westliche Teil gehört zur intensiv landwirtschaftlich genutzten Jianan-Ebene, der größten Ebene Taiwans. Östlich schließt sich eine Hügellandschaft an, im äußersten Osten befinden sich Ausläufer des Alishan-Gebirges. Das Küstengebiet ist von zahlreichen Lagunen und Kanälen durchzogen. Im Küstenbereich hat Tainan Anteil am Taijiang-Nationalpark.

KlimaBearbeiten

Die Jahresmitteltemperatur beträgt etwa 24 °C und der Jahresniederschlag liegt bei 1700 mm. Das Klima Tainans ist stark durch den Südwest-Monsun geprägt, der in den Sommermonaten Mai bis August den meisten Regen bringt. Der Nordost-Monsun, der in den Monaten Oktober bis März weht, verliert dagegen seine Regenwolken schon an der Nordwestküste Taiwans bzw. im Zentralgebirge. Im Ergebnis sind die Sommer in Tainan subtropisch bis tropisch warm und regenreich, die Wintermonate milde und trocken. Die Taifun-Saison, in der tropische Stürme auftreten können, dauert von Juli bis Oktober.[7]

Tainan
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
17
 
23
14
 
 
28
 
24
15
 
 
39
 
26
18
 
 
80
 
29
21
 
 
174
 
31
24
 
 
372
 
32
26
 
 
358
 
33
26
 
 
395
 
33
26
 
 
178
 
32
25
 
 
28
 
31
23
 
 
17
 
28
20
 
 
14
 
24
16
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: Zentrale Wetterbehörde Taiwans
Klimadaten aus den Jahren 1981–2010
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 22,9 23,8 26,4 29,1 31,3 32,1 32,9 32,5 32 30,7 27,7 24,1 Ø 28,8
Min. Temperatur (°C) 14,1 15,1 17,5 21,2 24,1 25,7 26,4 26 25,3 23 19,6 15,6 Ø 21,2
Temperatur (°C) 17,6 18,6 21,2 24,5 27,2 28,5 29,2 28,8 28,1 26,1 22,8 19,1 Ø 24,3
Niederschlag (mm) 17,3 28,1 38,5 79,5 173,6 371,5 357,7 395,1 178 27,8 16,7 14,4 Σ 1.698,2
Sonnenstunden (h/d) 5,8 5,6 5,8 5,8 6 6,1 6,8 6,1 6 6,3 5,8 5,6 Ø 6
Regentage (d) 3,7 4,7 5 7,2 9,2 13,1 12,2 15,3 9,5 2,5 2,2 2,8 Σ 87,4
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
22,9
14,1
23,8
15,1
26,4
17,5
29,1
21,2
31,3
24,1
32,1
25,7
32,9
26,4
32,5
26
32
25,3
30,7
23
27,7
19,6
24,1
15,6
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
17,3
28,1
38,5
79,5
173,6
371,5
357,7
395,1
178
27,8
16,7
14,4
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

VerkehrBearbeiten

 
Bahnhof in Tainan

Die wichtigsten Verkehrsachsen Westtaiwans durchqueren Tainan. Tainan verfügt über einen Bahnhof mit Zugverbindungen nach Norden (Keelung/Taipeh/Taichung) und Süden (Kaohsiung, Pingtung). Die Taiwanische Hochgeschwindigkeitsbahn (THSR) verläuft außerhalb des Stadtzentrums. Der einzige Bahnhof liegt nahe dem Technologiepark Tainan im südlichen Stadtbezirk Guiren (Expresszüge halten nicht).

Autobahnen und Express-Straßen verbinden Tainan mit anderen Orten auf Taiwan. Tainan hat einen Seehafen und mehrere kleinere Fischereihäfen zur Taiwan-Straße.

Ein Militärflugplatz bei der Stadt wird auch als ziviler Flughafen Tainan genutzt und von lokalen Fluggesellschaften wie TransAsia Airways angeflogen.

Administrative GliederungBearbeiten

 
Durch die Eingliederung des Landkreises Tainan im Jahr 2010 vergrößerten sich das Stadtgebiet und die Einwohnerzahl Tainans erheblich

Am 25. Dezember 2010 wurde der umliegende Landkreis Tainan in die Stadt Tainan eingegliedert. Dadurch wurde die Einwohnerzahl von knapp 800.000 auf knapp 1,9 Millionen mehr als verdoppelt, die Stadtfläche von 175,6 km² auf 2.191 km² mehr als verzehnfacht.

Die vergrößerte Stadt Tainan ist in 37 Bezirke (, ) eingeteilt. Sechs Bezirke gehören zu der im Südwesten des Stadtgebiets gelegenen „Kernstadt“ und weitere 31 Bezirke sind aus den zuvor eigenständigen Städten und Gemeinden des Landkreises Tainan hervorgegangen.

Alte „Kernstadt“ Tainan
Karte Bezirk
  Annan 安南區 Annán qū
Anping 安平區 Anpíng qū
Bezirk Zentrum-West 中西區 Zhōngxī qū
Nordbezirk 北區 Běi qū
Ostbezirk 東區 Dong qu
Südbezirk 南區 Nán-qū
Stadtbezirke von Tainan
Stadtbezirke Tainans seit 2010
Bezirk chin. Hanyu
Pinyin
Taiwanisch
(POJ)
Hakka Fläche
(km²)
Ein-
wohner
Ew./
km²
Zentrum-West 中西區 Zhōngxī Tiong-se Chûng-sî 6,2600 77.770 12.423
Ostbezirk 東區 Dōng Tang Tûng 13,4156 186.841 13.927
Südbezirk 南區 Nán Lâm Nàm 27,2681 125.394 4.598
Nordbezirk 北區 Běi Pak Pet 10,4340 132.726 12.721
Anping 安平區 Ānpíng An-pêng An-phìn 11,0663 66.496 6.009
Annan 安南區 Ānnán An-lâm An-nàm 107,2016 192.224 1.793
Yongkang 永康區 Yǒngkāng Éng-khong Yún-không 40,2753 233.905 5.808
Guiren 歸仁區 Guīrén Kui-jîn Kûi-yìn 55,7913 68.424 1.226
Xinhua 新化區 Xīnhuà Sin-hòa Sîn-fa 62,0579 43.630 703
Zuozhen 左鎮區 Zuǒzhèn Chó-tìn Tsó-tsṳ́n 74,9025 4.876 65
Yujing 玉井區 Yùjǐng Gio̍k-chéⁿ Ngiu̍k-tsiáng 76,3662 14.151 185
Nanxi 楠西區 Nánxī Lâm-se Nàm-sî 109,6316 9.717 89
Nanhua 南化區 Nánhuà Lâm-hòa Nàm-fa 171,5198 8.787 51
Rende 仁德區 Réndé Jîn-tek Yìn-tet 50,7664 75.518 1.488
Guanmiao 關廟區 Guānmiào Koan-biō Kûan-meu 53,6413 34.433 642
Longqi 龍崎區 Lóngqí Liông-kiā Liùng-khì 64,0814 4.038 63
Guantian 官田區 Guāntián Koaⁿ-tiān Kôn-thièn 70,7953 21.448 303
Madou 麻豆區 Mádòu Môa-tāu Mà-theu 53,9744 44.603 826
Jiali 佳里區 Jiālǐ Ka-lí Kâ-lî 38,9422 59.380 1.525
Xigang 西港區 Xīgǎng Sai-káng Sî-kóng 33,7666 24.758 733
Qigu 七股區 Qīgǔ Chhit-kó͘ Tshit-kú 110,1492 22.974 209
Jiangjun 將軍區 Jiāngjūn Chiong-kun Tsiông-kiûn 41,9796 19.849 473
Xuejia 學甲區 Xuéjiǎ Ha̍k-kah Ho̍k-kap 53,9919 26.078 483
Beimen 北門區 Běimén Pak-mn̂g Pet-mùn 44,1003 11.188 254
Xinying 新營區 Xīnyíng Sin-iâⁿ Sîn-yàng 38,5386 77.966 2.023
Houbi 後壁區 Hòubì Āu-piah Heu-piak 72,2189 23.718 328
Baihe 白河區 Báihé Pe̍h-hô Pha̍k-hò 126,4046 28.520 226
Dongshan 東山區 Dōngshān Tong-san Tûng-sân 124,9178 21.049 169
Liujia 六甲區 Liùjiǎ La̍k-kah Liuk-kap 67,5471 22.275 330
Xiaying 下營區 Xiàyíng Ē-iâⁿ Ha-yàng 33,5291 24.239 723
Liuying 柳營區 Liǔyíng Liú-iâⁿ Liú-yàng 61,2929 21.365 349
Yanshui 鹽水區 Yánshuǐ Kiâm-chúi Yàm-súi 52,2455 25.583 490
Shanhua 善化區 Shànhuà Siān-hòa San-fa 55,3097 48.386 875
Danei 大內區 Dànèi Tōa-lāi Thai-nui 70,3125 9.761 139
Shanshang 山上區 Shānshàng San-siōng Sân-song 27,8780 7.314 263
Xinshi 新市區 Xīnshì Sin-chhī Sîn-sṳ 47,8096 36.574 765
Anding 安定區 Āndìng An-tēng Ôn-thin 31,2700 30.564 977
Gesamt 2191,6531 1.886.522 861
Quelle: Stadtbüro Tainan (Dezember 2017)[8]

WirtschaftBearbeiten

Im Stadtgebiet von Tainan gibt es insgesamt sechs Fischereihäfen (漁港, Yúgǎng): zwei im Bezirk Beimen (Heliao (蚵寮, Héliáo) und Beimen (北門, Běimén)), zwei im Bezirk Jiangjyun (Jiangjyun (將軍, Jiāngjūn) und Qingshan (青山, Qīngshān)), und je einer im Bezirk Qigu (Xiashan (下山, Xiàshān)) und im Bezirk Annan (Sihcao (四草, Sìcǎo)). Außerdem fungiert auch der Hafen Anping (安平港, Ānpíng gǎng) als Fischereihafen.[9]

Universitäten und HochschulenBearbeiten

TempelBearbeiten

 
Der Ji-he-tang-Tempel in der Shennong-Straße

Einige der mehr als dreihundert Tempel Tainans zählen zu den am besten erhaltenen Beispielen traditioneller chinesischer Kultur in Taiwan. Bedeutende Tempel sind unter anderem der Konfuzius-Tempel in der Nanmen-Straße aus dem Jahre 1665, der Kuanti-Tempel in der Yungfu-Straße, in dem Beamte der Qing-Dynastie feierliche Riten zu Ehren des Kriegsgottes abhielten, und der benachbarte Tempel der großen Himmelskaiserin, von dem es heißt, er habe die schönsten Tempelschnitzereien in ganz Taiwan, sodann der Wufei-Tempel in der Wufei-Straße, der den fünf Konkubinen gewidmet ist, die lieber mit ihrem Prinzen sterben wollten und Selbstmord begingen als sich der neuen Qing-Dynastie zu ergeben, und schließlich an der Kaishan-Straße der Schrein des Zheng Chenggong (Koxinga), eines Getreuen der Ming-Dynastie, der im Jahre 1661 die Holländer aus Taiwan vertrieb.

Die beiden neueren Tempel am Hirschohrtor sind einmal der Matsu-Tempel (erbaut 1684, mit seinem um etwa dieselbe Zeit entstandenen Bildnis der Göttin) und zum anderen der Tempel der heiligen Mutter, ein eindrucksvoller Gebäudekomplex, der von den besten Künstlern Taiwans geschaffen wurde.

 
Tor beim Fort Provintia

PartnerstädteBearbeiten

Tainan hat offizielle Kontakte zu vielen Städten oder anderen staatlichen Verwaltungseinheiten im In- und Ausland aufgenommen. Es werden Schwesterstädte und Freundschaftsstädte unterschieden. Im Folgenden sind beide mit Datum des Abschlusses des Abkommens aufgeführt.[10]

SchwesterstädteBearbeiten

FreundschaftsstädteBearbeiten

MuseenBearbeiten

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Tainan – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 蔡玉仙 (Hrsg.): zh:府城文史 (zh-hans). Tainan City Government, 2007, ISBN 978-986-00-9434-3.
  2. Mitsutaka Kato [1940]: zh:昨日府城 明星台南: 發現日治下的老臺南 (zh-tw). 臺南市文化資產保護協會, 2007, ISBN 978-957-28079-9-6.
  3. Wetlands. Webseite des Taijiang Nationalparks, 2013, abgerufen am 30. Mai 2019 (englisch).
  4. 歷史沿革 („Historische Entwicklung“). Webseite der Stadt Tainan, 19. September 2018, abgerufen am 28. April 2019 (chinesisch (traditionell)).
  5. Rezoning Taiwan. Focus Taiwan, 1. Februar 2011, abgerufen am 27. Januar 2018 (englisch).
  6. Remains of last unaccounted-for quake victim found. Focus Taiwan, 13. Februar 2016, abgerufen am 27. Januar 2018 (englisch).
  7. Crazy Quilt Climate. Taiwan Today, 1. September 1967, abgerufen am 4. Mai 2019 (englisch).
  8. 臺南市106年12月份現住人口統計表 (含各行政區域面積) („Im 106. Jahres der Republik China (2017) Statistik der in der Stadt Tainan lebenden Bevölkerung (einschließlich der administrativen Bereiche)“). Stadtverwaltung Tainan, abgerufen am 27. Januar 2018 (chinesisch).
  9. Statistical Yearbook. Webseite der Stadt Tainan, 9. Mai 2019, abgerufen am 23. Mai 2019 (englisch, chinesisch (traditionell)).
  10. 姊妹市暨友誼市 (Schwester und Freundschaftsstädte). Webseite der Stadt Tainan, abgerufen am 5. März 2019 (englisch, chinesisch (traditionell)).