Hauptmenü öffnen

Steven Lewerenz (* 18. Mai 1991 in Hamburg) ist ein deutscher Fußballspieler.

Steven Lewerenz
Lewerenz, Steven Würzburg 14-15 WP.jpg
Personalia
Geburtstag 18. Mai 1991
Geburtsort HamburgDeutschland
Größe 176 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1996–2003 VSG Stapelfeld
2003–2007 Hamburger SV
2007–2008 Dynamo Dresden
2008–2009 Hamburger SV
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2010 Hamburger SV II 28 0(2)
2010–2012 RB Leipzig 11 0(1)
2011 → Kapfenberger SV (Leihe) 6 0(0)
2012–2013 Eintracht Trier 28 0(1)
2013–2014 1. FSV Mainz 05 II 33 0(7)
2014–2015 Würzburger Kickers 32 0(7)
2015–2018 Holstein Kiel 101 (30)
2019 1. FC Magdeburg 7 0(0)
2019– Royal Excelsior Virton 0 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 29. Juni 2019

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Lewerenz begann fünfjährig bei der VSG Stapelfeld, einem Sportverein in der gleichnamigen Gemeinde im Kreis Stormarn, mit dem Fußballspielen und wurde von 2003 bis 2007 und von 2008 bis 2009 in der Jugendabteilung des Hamburger SV, von 2007 bis 2008 in der von Dynamo Dresden ausgebildet. Im Jahr 2009 wechselte er zur zweiten Mannschaft des Hamburger SV, deren Stammspieler er in der Saison 2009/10 war und 28 Spiele in der Regionalliga Nord bestritt.

Zur Saison 2010/11 verpflichtete ihn der Ligakonkurrent RB Leipzig. Von Januar bis Juni 2011 war er beim österreichischen Bundesligisten Kapfenberger SV leihweise aktiv. Zur Saison 2012/13 wechselte er von Leipzig nach Trier und war für Eintracht Trier in der Regionalliga Südwest aktiv. In der Folgesaison spielte er für den Ligakonkurrenten 1. FSV Mainz 05 II. Mit den Mainzern stieg er als Drittplatzierter der Saison 2013/14 nach den erfolgreichen Aufstiegsspielen in die 3. Liga auf, da der zweitplatzierte SC Freiburg II es versäumt hatte, die Lizenzunterlagen für diese einzureichen. Lewerenz verließ Mainz und wechselte im Sommer 2014 in die Regionalliga Bayern zu den Würzburger Kickers. Als Meister der Regionalliga Bayern stieg er mit den Würzburgern – ebenfalls nach erfolgreich gestalteten Aufstiegsspielen – in die 3. Liga auf.

Zu Saisonbeginn 2015/16 verpflichtete ihn der Drittligist Holstein Kiel, der ihn mit einem Zweijahresvertrag ausstattete.[1] 2017 stieg er mit der Mannschaft in die 2. Bundesliga auf. In der Zweitligasaions 2017/18 absolvierte Lewerenz 30 Zweitligapartien für Kiel und trug mit acht Saisontoren maßgeblich zum Erreichen des dritten Tabellenplatzes bei. In den Bundesliga-Relegationsspielen gegen den VfL Wolfsburg kam er nur bei der 1:3-Hinspielniederlage zum Einsatz, nach einer 0:1-Heimniederlage im Rückspiel verpasste man den Durchmarsch in die Bundesliga. Im Sommer 2018 verließ der bisherige Trainer Markus Anfang den Klub, unter dessen Nachfolger Tim Walter spielte Lewerenz im folgenden halben Jahr nur eine untergeordnete Rolle und löste daher am Jahresende nach nur fünf Pflichtspieleinsätzen in der Hinrunde seinen Vertrag vorzeitig auf.[2]

Am 5. Januar 2019 schloss er sich bis zum Saisonende dem Zweitligisten 1. FC Magdeburg an und bestritt dort sieben Spiele.[3] Zur Saison 2019/20 wechselte er dann weiter zum belgischen Zweitligisten Royal Excelsior Virton.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mitteilung auf der Homepage von Holstein Kiel
  2. Steven Lewerenz verlässt die KSV Holstein auf der Website von Holstein Kiel, abgerufen am 1. Januar 2018
  3. 1. FC Magdeburg begrüßt Steven Lewerenz. In: Website des 1. FC Magdeburg. 5. Januar 2019, abgerufen am 5. Januar 2019.