Simon Schmitz

deutscher Basketballspieler
Basketballspieler
Simon Schmitz
Spielerinformationen
Voller Name Simon Schmitz
Geburtstag 17. Februar 1990
Geburtsort Berlin, Deutschland
Größe 185 cm
Position Aufbau
Vereinsinformationen
Verein Gladiators Trier
Liga 2. Bundesliga ProA
Vereine als Aktiver
2006–2009 DeutschlandDeutschland BIS Baskets Speyer (NBBL)
2007–2009 DeutschlandDeutschland BIS Baskets Speyer
2009–2010 DeutschlandDeutschland Science City Jena
2010–2015 DeutschlandDeutschland BBC Bayreuth
Seit 0 2015 DeutschlandDeutschland Gladiators Trier

Simon Schmitz (* 17. Februar 1990 in Berlin) ist ein deutscher Basketballspieler. Er spielt seit 2015 bei den Gladiators Trier in der 2. Bundesliga ProA. In der Saison 2009/2010 wurde er zum „Nachwuchsspieler des Jahres“ in der ProA gewählt.

Leben und KarriereBearbeiten

VereinskarriereBearbeiten

Simon Schmitz wuchs in Bad Bergzabern auf und begann seine Karriere bei den BIS Baskets Speyer, wo er lange Zeit mit Elias Harris zusammenspielte. In der Saison 2008/2009 wurde er mit durchschnittlich 21,7 Punkten, 6,3 Rebounds und 5,7 Assists in die NBBL-Allstar-Auswahl des Südens berufen. Doch auch in der Pro B erzielte er mit 14,1 Punkten, 4,0 Rebounds und 3,7 Assists gute Ergebnisse. Aufgrund seiner guten Leistungen wechselte er zur Saison 2009/2010 zu Science City Jena. Dort erzielte er in seinem ersten Spiel gegen den UBC Hannover 30 Punkte. Mit durchschnittlich 12,0 Punkten, 3,8 Rebounds und 1,4 Assists im Monat Oktober wurde er zum Spieler des Monats und mit durchschnittlich 10,9 Punkten, 3,0 Rebounds und 2,9 Assists pro Spiel wurde er zum Nachwuchsspieler des Jahres der ProA 2009/10 gewählt. Daraufhin wagte er den Schritt, zum BBC Bayreuth in die höchste deutsche Spielklasse zu wechseln.

2015 wechselte er von Bayreuth zu den Gladiators Trier in die 2. Bundesliga ProA.[1]

NationalmannschaftBearbeiten

Simon Schmitz durchlief alle Jugendnationalmannschaften des deutschen Basketballbundes und nahm mit der U-20 an der Europameisterschaft in Zadar, Kroatien vom 8. bis zum 18. Juli 2010 teil. Dort verhinderte seine Mannschaft den Abstieg in die B-Gruppe, und er erzielte den wichtigen Dreier in den Schlusssekunden zum Sieg über Spanien.

PersönlichesBearbeiten

Er ist der Sohn von Horst Schmitz, der als Trainer in der Basketball-Bundesliga für die BG Karlsruhe gearbeitet hat. Sein Bruder Aaron Schmitz spielt ebenfalls Basketball und stand unter anderem beim USC Heidelberg in der ProA unter Vertrag.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 2. Basketball-Bundesliga | Point Guard Simon Schmitz wechselt zu den Gladiators Trier. Abgerufen am 15. März 2017.