Salò

italienische Gemeinde

Salò [saˈlɔ] ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 10.619 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der Provinz Brescia, Region Lombardei.

Salò
Wappen
Salò (Italien)
Salò
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Brescia (BS)
Koordinaten 45° 36′ N, 10° 32′ OKoordinaten: 45° 36′ 26″ N, 10° 31′ 43″ O
Höhe 75 m s.l.m.
Fläche 29 km²
Einwohner 10.619 (31. Dez. 2019)[1]
Fraktionen Barbarano, Campoverde, Renzano, Villa, Cunettone, Serniga
Postleitzahl 25087
Vorwahl 0365
ISTAT-Nummer 017170
Volksbezeichnung Salodiani
Schutzpatron San Carlo
Website www.comune.salo.bs.it

GeographieBearbeiten

Die Kleinstadt und zugleich größte Gemeinde am Westufer des Gardasees liegt etwa 24 km nordöstlich von Brescia an der gleichnamigen Bucht von Salò. Der Ort wird im Norden vom Monte San Bartolomeo (569 m) und im Westen von Monte Covolo (552 m) eingegrenzt. Zwischen beiden Erhebungen, die zu den letzten des hier auslaufenden südlichen Alpenrandes gehören, führt nordwestlich von Salò das Val Sabbia mit dem Fluss Chiese. Südlich von Salò liegt die von der Endmoräne des Etschgletschers hinterlassene Moränenlandschaft der Valtenesi.

Nachbargemeinden sind Gardone Riviera, Gavardo, Puegnago sul Garda, Roè Volciano, San Felice del Benaco, Vobarno sowie Torri del Benaco in der Provinz Verona. Salò ist nicht nur als Badeort bekannt, sondern auch eine viel besuchte Einkaufsstadt.

KlimaBearbeiten

Durchschnittliche Klimadaten von Salò (1961–2010)
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 7,0 9,0 13,7 17,2 22,6 26,8 29,2 28,7 23,8 17,8 11,8 7,6 Ø 18
Min. Temperatur (°C) 1,6 2,2 5,6 9,0 13,5 17,1 19,5 19,2 15,7 11,6 6,2 2,7 Ø 10,4
Temperatur (°C) 4,5 5,5 9,5 13,2 18,2 21,9 24,5 24,0 19,7 14,7 9,0 5,4 Ø 14,2
Niederschlag (mm) 77 67 86 86 106 95 90 115 89 120 106 68 Σ 1105
Sonnenstunden (h/d) 3 4 5 6 7 8 9 8 6 5 3 3 Ø 5,6
Regentage (d) 7 6 8 9 11 10 7 8 6 8 9 6 Σ 95
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
7,0
1,6
9,0
2,2
13,7
5,6
17,2
9,0
22,6
13,5
26,8
17,1
29,2
19,5
28,7
19,2
23,8
15,7
17,8
11,6
11,8
6,2
7,6
2,7
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
77
67
86
86
106
95
90
115
89
120
106
68
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: ISPRA (Temperaturen: 1981–2010); Archivio climatico DBT, ENEA (Niederschlag, Sonnenstunden: 1961–1990)

GeschichteBearbeiten

In der Römerzeit als Pagus Salodium gegründet, residierten im Mittelalter in Salò die Visconti. 1337 wurde Salò zur Hauptstadt der Magnifica Patria, einem Zusammenschluss der westlichen Gemeinden des Gardasees und einem Teil des Sabbiatals. Ab 1440 kontrollierte die Republik Venedig die Stadt.

1887 erhielt Salò Bahnanschluss an der Straßenbahnstrecke Brescia–Salò–Gargnano, die bis 1921 etappenweise bis nach Gargnano verlängert wurde. 1954 wurde der Betrieb auf dem zuletzt verbliebenen Streckenteil Brescia–Sàlo eingestellt.

Von 1943 bis 1945 war Salò de facto die Hauptstadt der Italienischen Sozialrepublik von Mussolini unter der militärischen Protektion des Großdeutschen Reiches. Aufgrund dessen benannte Pier Paolo Pasolini seinen Film Salò o le 120 giornate di Sodoma (Salò oder die 120 Tage von Sodom) nach der Stadt.

Ein bekannter Jugendstilbau ist die Villa Laurin, in der das Außenministerium untergebracht war und die heute ein Hotel ist.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Der Dom Santa Maria Annunziata ist sehr groß. Auch wenn die äußere Backsteinhülle das nicht vermuten lässt, so ist diese Kirche doch ein bedeutendes Werk der Spätgotik. Das Fußbodenmosaik hat eine dreidimensionale Wirkung.
  • Der Palazzo del Podestà beherbergt heute das Rathaus.
  • Die lange Uferpromenade (Lungolago Zanardelli) bietet einen Blick auf eine Reihe von Palästen und Arkaden.
  • Das Kunstmuseum MUSA (abgekürzt für Museo di Salò).

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Salò – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.