Saint-Étienne-en-Bresse

französische Gemeinde

Saint-Étienne-en-Bresse ist eine französische Gemeinde im Département Saône-et-Loire in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Sie gehört zum Arrondissement Louhans und zum Kanton Louhans. Die Gemeinde hat 799 Einwohner (Stand 1. Januar 2017), sie werden Staphanois genannt[1].

Saint-Étienne-en-Bresse
Saint-Étienne-en-Bresse (Frankreich)
Saint-Étienne-en-Bresse
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Louhans
Kanton Louhans
Gemeindeverband Bresse Louhannaise Intercom’
Koordinaten 46° 42′ N, 5° 3′ OKoordinaten: 46° 42′ N, 5° 3′ O
Höhe 180–210 m
Fläche 19,41 km2
Einwohner 799 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 41 Einw./km2
Postleitzahl 71370
INSEE-Code

GeografieBearbeiten

TronchyVérisseyMontretSaint-Vincent-en-BresseBaudrièresSaint-Germain-du-PlainSaint-Christophe-en-Bresse 
Über dieses Bild

Saint-Étienne-en-Bresse liegt in der Landschaft Bresse, im äußersten Südwesten des Arrondissements Louhans und grenzt an das Arrondissement Chalon-sur-Saône. In Ost-West-Richtung durchzieht die Departementsstraße D978[2] (MontretSaint-Germain-du-Plain) die Gemeinde und kreuzt im Ort die Departementsstraße D162 (VillegaudinSimandre). Das Flüsschen La Ténarre[3] bildet einen Teil der östlichen Gemeindegrenze, fließt durch die Gemeinde nahe am Bourg vorbei, bildet einen Teil der westlichen Gemeindegrenze und verlässt das Gebiet Richtung Westen. Entlang der nordöstlichen Gemeindegrenze fließt der Ruisseau du Moulin d’Amy[4]. Die Gemeinde weist recht wenig bewaldete Flächen auf, verfügt dafür über rund zehn Étangs, die durch Biefs, künstlich angelegten Wasserläufen, zur Ténarre entwässert werden. Zur Gemeinde gehören die folgenden Weiler und Fluren: Bardard, Barre, Bouchats, Bout-de-Lai, Buissons-Beaujard, Carcabeaux, Chaillots, Charpine, Château-Gaillard, Chiraud, Citadelle, Clergets, Congay, Corberans, Durandards, Faugière, Gagère, Gaudets, Grand-Crussole, Grille, Gruyère, Meix-Bellicaut, Meix-Py, Misère, Moissons, Moulin-Neuf, Murot, Narbonne, Nuzillière, Parc, Petit-Crussole, Planchette, Pontot, Reppes, Roussots, Saugy, Talloy, Vauchirey, Verne, Villey, Volière, Vorty[5].

KlimaBearbeiten

Das Klima in Saint-Étienne-en-Bresse ist warm und gemäßigt. Es gibt das ganze Jahr über deutliche Niederschläge, selbst der trockenste Monat weist noch hohe Niederschlagsmengen auf. Die effektive Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger ist Cfb. Die Temperatur liegt im Jahresdurchschnitt bei 11,1 °C. Innerhalb eines Jahres fallen 790 mm Niederschläge.

Saint-Étienne-en-Bresse
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
59
 
5
-1
 
 
56
 
7
0
 
 
55
 
12
3
 
 
56
 
16
6
 
 
77
 
20
9
 
 
76
 
23
13
 
 
57
 
26
15
 
 
76
 
25
14
 
 
76
 
22
11
 
 
65
 
16
7
 
 
74
 
10
3
 
 
63
 
5
0
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: climate-data.org
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Saint-Étienne-en-Bresse
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 4,9 6,9 12,4 16,0 20,0 23,4 25,7 25,1 21,7 15,7 9,6 5,4 Ø 15,6
Min. Temperatur (°C) -1,0 -0,3 2,7 5,6 9,2 12,5 14,5 14,0 11,4 7,0 3,3 0,2 Ø 6,6
Temperatur (°C) 1,9 3,3 7,5 10,8 14,6 17,9 20,1 19,5 16,5 11,3 6,4 2,8 Ø 11,1
Niederschlag (mm) 59 56 55 56 77 76 57 76 76 65 74 63 Σ 790
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
4,9
-1,0
6,9
-0,3
12,4
2,7
16,0
5,6
20,0
9,2
23,4
12,5
25,7
14,5
25,1
14,0
21,7
11,4
15,7
7,0
9,6
3,3
5,4
0,2
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
59
56
55
56
77
76
57
76
76
65
74
63
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

ToponymieBearbeiten

Eine erste Erwähnung geht zurück auf das Jahr 1308, in dem der Name Saint-Estienne en Bresse erwähnt wird. 1362 wird ausdrücklich auf das Bestehen einer Kirche hingewiesen mit Ecclesia Sancti-Stephani (Étienne ist die französische Form von Stephan). Die Kirche sei dem Abt von Sankt-Peter in Chalon-sur-Saône geweiht gewesen und führte weiter zur heutigen Ortsbezeichnung. Während der Revolution trug der Ort den Namen Niveau.

GeschichteBearbeiten

Beim Weiler Roussots befand sich eine Römerstraße Richtung Fontaine-Bouland. Dort wurde eine Motte gefunden, ebenfalls in Corberan und in Chaillots steht ein Bauernhaus mit Taubenschlag anstelle einer Burg mit Wassergraben. Rund drei Viertel der Gemeinde gehörten 1640 René de Montconis, ging dann über an Théophile de la Menue, an die Damas de Sassangy und an die de Châtenay, Grafen von Saint-Vincent, die anfangs 18. Jahrhundert das Schloss im Ort bauen ließen (heute ein Bauernhaus). Später ging die Herrschaft über an die Chamillard, die Gagne de Perrigny und schließlich an die Goux de Saint-Seine.

Die neo-romanische Kirche wurde 1832 erbaut, die erste Schule 1833 und ein Mehrklassenschulhaus 1873. 1988 bestanden noch 31 Landwirtschaftsbetriebe. In früheren Zeiten hatte der Ort Anrecht auf zwei Jahrmärkte und es bestanden zwei Mühlen.

BevölkerungBearbeiten

Anzahl Einwohner
(Quelle: [6])
Jahr 1793180018211831184118511861187218761881189119011911192119311946196219751990199920062011
Einwohner 9228529079511.0941.1531.1641.1791.1961.1631.1361.1441.081983942846738584721732802840
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In der Gemeinde befinden sich nebst Mairie und Kirche 12 Landwirtschaftsbetriebe, eine Bäckerei, eine Metzgerei, vier Betriebe der Baubranche und ein Gastronomiebetrieb. Als AOC-Produkte sind in Saint-Étienne-en-Bresse Volaille de Bresse[7] und Dinde de Bresse[8], ferner Crème et beurre de Bresse[9][10] zugelassen.

BildungseinrichtungenBearbeiten

In der Gemeinde besteht eine École primaire (École maternelle und École élémentaire) Bernard Gaspard, die der Académie de Dijon[11] untersteht und von 88 Kindern besucht wird. Für die Schule gilt der Ferienplan der Zone A[12].

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Marie-Humbert-Bernard Gaspard, Arzt, Friedensrichter und Historiker, geboren 1788, lebte in Saint-Étienne-en-Bresse.

LiteraturBearbeiten

  • Claude Courtépée (1721–1781): Description historique et topographique du Duché de Bourgogne. Band 5. Chez Causse, Dijon 1780 (französisch, Google Books).
  • Lucien Guillemaut (1842–1917): Histoire de la Bresse Louhannaise. Bd. 1, Louhans 1897.
  • Lucien Guillemaut (1842–1917): Armoiries et familles nobles de la Bresse louhannaise: armoiries ouvrières, armoiries particulières et de familles. Vve L. Romand, Louhans 1909 (französisch, gallica).

WeblinksBearbeiten

Commons: Saint-Étienne-en-Bresse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Saint-Étienne-en-Bresse. auf INSEE. Institut national de la statistique et des études économiques, abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • Saint-Étienne-en-Bresse. im Verzeichnis der Gemeinden Frankreichs. Abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • Saint-Étienne-en-Bresse. in der Base Mérimée. Ministère de la Culture, abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • Saint-Étienne-en-Bresse. in Archives départementales. Département Saône-et-Loire, abgerufen am 21. Januar 2016 (französisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Le Langage Populaire de Macon et des Environs. Slatkine, .
  2. Departementsstraße D978. auf routes.wikia.com. Abgerufen am 30. Januar 2016 (französisch).
  3. La Tenarre, Länge 26,0 km, Zufluss zur Saône, Quelle bei 46° 45′ 45″ N, 5° 4′ 12,4″ O in Saint-Martin-en-Bresse auf ca. 209 m, Mündung bei 46° 39′ 13,7″ N, 4° 57′ 16,6″ O in Ormes auf ca. 174 m, La Tenarre auf sandre.eaufrance.fr
  4. Ruisseau du Moulin d’Amy, Länge 5,5 km, Zufluss zu La Tenarre, Quelle bei 46° 43′ 24,6″ N, 5° 8′ 22,6″ O in Vérissey auf ca. 207 m, Mündung bei 46° 42′ 45,7″ N, 5° 4′ 31,8″ O in Saint-Étienne-en-Bresse auf ca. 184 m, Ruisseau du Moulin d’Amy auf sandre.eaufrance.fr
  5. Dictionnaire Topographique de Saône-et-Loire. (PDF) Comité des Travaux Historiques et Scientifiques, abgerufen am 16. April 2015 (französisch, Suchbegriff: Strg+F Saint-Étienne-en-Bresse).
  6. Einwohnerstatistik auf cassini.ehess.fr. Abgerufen am 8. Januar 2015 (französisch).
  7. Poulet de Bresse. auf INAO, L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 26. Juni 2015 (französisch).
  8. Dinde de Bresse. auf INAO, L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 26. Juni 2015 (französisch).
  9. Crème de Bresse. auf INAO L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 3. Juli 2015 (französisch).
  10. Beurre de Bresse. auf INAO L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 3. Juli 2015 (französisch).
  11. Homepage der Académie de Dijon. Abgerufen am 10. Januar 2016 (französisch).
  12. Ferien- und Feiertagsplan der Zone A. Saint-Étienne-en-Bresse. Abgerufen am 10. Januar 2016 (französisch).